Kleines Problemchen mit der Stubenreinheit?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von stern5555 29.11.10 - 14:49 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben einen 17 Wochen alten Welpen, Kangal/Dogo Argentino Mix. Er ist jetzt 8 Wochen bei uns. Mit dem Stubenrein werden klappt das mehr oder weniger.

Problem ist nur, er zeigt es mir an in dem er schon an den Treppen laufen lässt. OK, das mag vielleicht dann an mir liegen. Gehe zwar alle 2 Stunden, beim Spielen noch öfter mit ihm raus. Aber manchmal muss er eben schon wieder nach 20 min. Warum auch immer, er hält es meiner Meinung nach tagsüber wenn er wach ist überhaupt nicht. Wenn er schläft ist alles kein Problem, nachts nichts und tagsüber beim schlafen auch nicht.

Und dann lässt er teilweise schon während dem Anleinen etwas laufen. Ich gehe 2 mal am Tag mit ihm 20 min und 2 mal am Tag 40 min spazieren und zwischendurch geht er in den Garten.

Kennt das einer von euch und kann mir Mut machen das sich das legt. Ist manchmal ziemlich stressig wenn du grad die Leine in die Hand nimmst um rauszugehen, er sieht es und lässt in dem Moment laufen ( ein bißchen). Ich sag dann jedesmal Nein und bring in raus und nächstes Mal kann es sein es ist genauso.

Ach so, ich muss ihn auch an der Leine raus bringen sonst rennt er immer zur Nachbarin ans Haus, unser Grundstück ist nicht eingezäunt.

LG
Karo

Beitrag von michi0512 29.11.10 - 15:01 Uhr

Servus,

Als erstes finde ich toll wieviel Auslauf Du deinem Welpen gibst. ABER: der Hund ist noch ein Baby und Du gehst etwas zu viel. Die Beiden 40 Minuten-Gänge kannst Du durchaus auf 20 Minuten reduzieren.

zum Pipi-Problem: Meine Hündin ist jetzt knapp 5 Monate alt. Und erst seit 1 Woche "Stubenrein" - sprich erst seitdem hält sie tagsüber an. Vorher war es wie bei Dir: Nachts trocken und tags keine 2 Stunden. Die Gute Nachricht: es kommt von alleine. Die schlechte: es kann bis zu 1 Jahr dauern.

Hab geduld. Wische dir Pipi erst auf wenn der Hund es nicht sieht. Draußen weiterhin bestärken und Leckerlie geben. Drinnen Ignorieren.

Zur Abrufbereitschaft: auch das ist eine Sache die nach und nach kommt. Mein Tip: such dir ne schöne Welpenschule. Da lernt man den Umgang mit all den Problemen und deren Lösungen recht schnell ;-)

Viel Spaß noch mit Deiner Krachlatte - meine Wohnung ist Kindersicherer wie eh und je :-P

Beitrag von stern5555 29.11.10 - 21:20 Uhr

Hi,

danke mal für deine Worte. Hundeschule gehen wir ja 2 mal die Woche, momentan noch Welpenschule, in einer Woche Junghunde. Hundi ist super und lernt alles schnell, bzw. er konnte es alles und ich muss eigentlich nur festigen, nur das mit dem pischern hat er halt noch nicht so ganz raus.

Ich geh bewusst so lange raus, danach ist er müde und vorher noch nicht. Da rennt er dann noch im Haus im Kreis herum.

Und zu Hause soll er von Anfang an lernen ruhig zu sein, dafür hat er seinen Auslauf eben. Und er ist auch sehr gerne an der Leine, läuft super gern draußen. Wir gehen auch schon täglich Inlineskaten ca 15 min, momentan wegen Schnee ein bißchen doof, da lauf ich dann 40 min.

LG
Karo

Beitrag von melcha 29.11.10 - 22:21 Uhr

Mit nem 17 Wochen alten Hund??? Na da... #augen

Beitrag von michi0512 30.11.10 - 10:13 Uhr

Das mit dem draußen auspowern versteh ich ja, aber den Gelenken zu liebe solltest Du das nicht machen. Wirklich - das kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Was nützt es dir, wenn Dein Hund in 1 Jahr total kaputte Gelenke hat?

Kinder kann man doch auch nicht drinnen ruhig halten. Und Hunde-Welpen sind numal wirklich mit Klein(st)kindern gleich zu setzen.


GlG

Beitrag von asira 29.11.10 - 15:55 Uhr

Das, was Dein Hund da macht ist ein Beschwichtigungssignal! Welpen zeigen dieses Verhalten, um ranghöhere Hunde (oder Menschen ;-)) zu beschwichtigen. Ganz weg bekommt man es in diesem Alter kaum, aber wenn Du Dir genügend Zeit nimmst beim anleinen und nur langsam und vorsichtig auf ihn zugehst und Dich nicht über ihn beugst dabei, sollte es schon deutlich weniger werden! Vielleicht verbindet er auch irgendetwas schlechtes mit der Leine... das kannst Du ändern, wenn Du ihn einfach so zwischendurch mal anleinst und nur Leckerchen fütterst ohne dann auch raus zu gehen!
Und dann muss ich auch sagen, das Dein Welpe deutlich zu viel Auslauf bekommt. Als Richtlinie sagt man pro Lebensmonat 5min am Tag (also in Eurem Fall etwa 20min täglich)! Dabei kommt es natürlich auch auf die Rasse an, aber da Du eine sehr groß werdende Mischung hast, solltest Du den Gelenken des Hundes zu liebe, eher weniger als mehr laufen!
Viel Spaß noch mit Eurem Welpen!
LG
asira

Beitrag von caidori 30.11.10 - 21:38 Uhr

´Hallo,

hast ja schon gehört, mit dem nicht mehr reinpiseln, das kommt von ganz allein, es dauert halt seine Zeit.

Du solltest den Auslauf von deinem Hund aber doch einschränken und verkürzen. Denn grade bei so einer Rasse-Kombi = wird groß und schwer, hat dein Hund sonst mit einem Jahr kaputte Gelenke.

Ich halte zwar nicht so viel von der 5min Regel, aber 2x 20 + 2x40 min ist ja bald zeitlich für nen erwachsenen Hund.
Ein weiteres Problem daran ist, das du dem Hund damit eine ungeheure Erwartungshaltung anerziehst. Und meist ist die Folge, das er immer mehr und längere Auslaufzeiten fordert.

Wenn du schon die möglichkeit hast ihn in den Garten zu lassen, nehm doch lieber anstatt der 2x40 min Spazieren gehen, 2x ne viertel Std Garten hinzu. Da kann er auch prima auspowern, toben und co und du kannst in einem reizarmen Bereich die Bindung noch festigen.

Unsere durften/dürfen im ersten halben Jahr immer 2x täglich in den Garten zum auspowern. Und im Haus sind die allesamt ruhig, das hat nämlich wenig mit dem Auslauf zu tun, meiner Meinung nach.

Gruss Cai