wer kennt sich mit PDA aus??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 3aika 29.11.10 - 14:52 Uhr

ich bin zwar zum 3mal ss,hatte aber eine PDA gehabt, weil ich zu viel angst davor habe.

kann man selber aufs klo gehen,wenn man die bekommen hat?
wann spürt man wieder alles?
ist es gefährlich?

Beitrag von danny0708 29.11.10 - 15:00 Uhr


Hallo,

ich habe mir bei der Geburt meiner Tochter eine PDA legen lassen.

Selber auf die Toilette gehen konnte ich nicht, habe in der Zeit einen Katheder gelegt bekommen. Als alles nach der Geburt wieder draußen war, ging es eigentlich relativ schnell, daß ich mich wieder allein bewegen konnte. Ich hätte wahrscheinlich auch wieder allein auf die Toilette gehen können, wenn mein Kreislauf nicht so verrückt gespielt hätte.

Ob es gefährlich ist, kann ich Dir nicht sagen. Ich habe mir ehrlich gesagt auch keine Gedanken darüber gemacht, ich war einfach nur froh, daß ich sie hatte.

Mal sehen, wie die nächste Geburt abläuft. #schwitz


Liebe Grüße
Danny mit #baby-boy (28. SSW)

Beitrag von mellj 29.11.10 - 15:01 Uhr

hi

ich hatte gerade heute vor 14 tage die zweite pda.

ich muss sagen das es etwas unangehnem ist,also das setzten aber dann ist es himmlisch!!!ich kann mir das ohne gar nicht vorstellen
naja die risiken bekommst du davor erklärt das einzige was ich danach bei beiden hatte war etwas kopfweh und ein druck an der wirbelsäule aber sonst alles supi

lg mellj

Beitrag von star-gazer 29.11.10 - 15:01 Uhr

Hab zwar noch keine praktische Erfahrung, aber im GVK wurde von der Hebi darüber gesprochen.
Sie meint, die Ärzte geben zwar immer an, dass man damit noch herumlaufen kann, aber Sie kennt das aus der Praxis leider nicht so!
#winke

Beitrag von ines_24 29.11.10 - 15:01 Uhr

also ich hatte bei der 1. geburt eine pda allerdings auch nur weil es ewig gedauert hat bis der mumu offen war, ich hatte einen sehr guten arzt und die pda is gleich beim ersten mal gesessen, hab schon von anderen gelesen dass es mehr anläufe gebraucht hat...ich konnte meine füße noch bewegen hab auch die presswehen also den druck noch gespürt allerdings war sie auch sehr gering dosiert, hätte selbst noch nachdosieren können....also ich glaub nicht dass du eine pda brauchst beim dritten mal solls ja noch schneller gehen als beim ersten mal....
ich möchte keine mehr haben möchte endlich mal eine stink normale geburt....

lg ines

Beitrag von coco1902 29.11.10 - 15:03 Uhr

Hi,

also mal ehrlich... PDA aus Angst legen lassen??? Nie im Leben, also ich hab mehr Angst vor dem Zugang als vor den Wehen.

Habe beide Kinder ohne PDA und Schmerzmittel bekommen und werde auch diesmal auf eine PDA verzichten ;-)

LG coco

PS: NEIN, so lange die PDA noch wirkt, kannst du nicht aufstehen hab ich gehört, da die Beine ja taub sind...

Beitrag von mamimona 29.11.10 - 15:04 Uhr

während du sie hast,kriegst katheer zum pipi gehn.
bei mir haben sie dann als ie presswehen kamen nichts mehr gegebn,damit ich besser mitarbeiten kann.
es war auf alle fälle angenehmer,die schmerzen waren einfach weg.

gefährlich?hm.hab ich auch nicht drüber nachgedacht,du bist einfach nur froh,wenn du diese schmerzen nicht mehr hast.

ich würde sie immer wieder nehmen.

Beitrag von tosse10 29.11.10 - 15:04 Uhr

Hallo,

es gibt glaube ich unterschiedliche Dosierungen (hab ich zumindest in einer der SS-Ratgeber gelesen). Mir wurde sofort verboten aufzustehen, aber zum Klo durfte ich dann, mit Begleitung der Hebi oder meines Mannes dann doch. Aber es gibt wohl auch eine Art "mobile" PDA. Da ist aber z.B. eine Wannengeburt ausgeschlossen wenn ich mich recht erinnere.
Für mich war die PDA die Rettung. Nach dem Blasensprung konnte ich die Wehen nicht verarbeiten und habe mich mit jeder mehr verspannt. Ohne diese sehr wirksame Schmerzbehandlung hätte ich es vielleicht nicht auf natürlichem Weg geschafft.
Risiken gibt es, aber die waren nicht soooo riesig das ich deswegen Bedenken gehabt hätte. Passieren kann immer was. Vollnarkose und dann Kaiserschnitt wäre sicherlich riskanter gewesen.
Bei uns wurde angeboten in den Wochen vor dem ET im KH bereits die Beratung zum Thema Anästhesie zu machen, dort wurde alles super erklärt und über die Risiken aufgeklärt. Ob man das ganze dann in Anspruch nimmt wird dann ja erst unter der Geburt entschieden.

LG

Beitrag von lixy 29.11.10 - 15:06 Uhr

http://de.wikipedia.org/wiki/Periduralan%C3%A4sthesie

risiken gibt es natürlich immer, auch bei ner pda. aber lies mal selbst.

ich hatte eine, die war gold wert! allerdings tat sie auch nicht weh, habs garnicht gemerkt als sie gesetzt wurde, da waren die wehen deutlich schlimmer! kathether kriegt man auf jeden fall.

Beitrag von sylvia579 29.11.10 - 15:25 Uhr

Hi,

also bei mir war nur der Bauchraum betäubt, konnte noch ganz normal laufen und auf Klo gehen.
Ich denke nicht, daß es üblich ist einen Katheter zu bekommen.


LG, Sylvia

Beitrag von mauz87 29.11.10 - 16:00 Uhr

Wenn die PDA richtig sitzt kann man sich eigentlich nciht mehr von allein großartig bewegen.Man bekommt einen Kateder gesetzt tut nicht weh merkt man eh nix mehr von.

Nebenwirkungen gibt es bei sovielen Sachen.Selbst eine Schmerztablette hat diese...Und!?Man nimmt sie auch fast für jegliche Sachen.

Ich würde immer wieder eine PDA nehmen.

Wann man wieder etwas spührt? Weiß Ich nicht mehr genau.


lG mauz