ich kann die trennung einfach nicht durchziehen :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von clubmaus 29.11.10 - 15:06 Uhr

ach mennöööö...momentan ist alles einfach nur bescheiden.

mein freund und ich sind seit 3 jahren zusammen und haben einen 15 monatigen sohnemann.
alles fing komischerweise nach der entbindung an. das erste jahr führten wir da noch eine fernbeziehung da er beim bund war. somit war ich eher alleinerziehend. seit sommer ist er in der heimat weil er sein abi nachmacht übern bund...nach der geburt, habe ich mich einfach nur noch auf montags früh gefreut das er wieder fährt. seine nähe, einfach alles störte mich irgendwie und so ist es jetzt auch noch :-(

wir streiten uns auch nur noch, wobei vieles von mir ausgeht...und nun spielt noch plötzlich eine dritte person mit eine rolle, und dazu ist sie noch weiblich. aber nicht bei ihm sondern bei mir...

ich überlege schon seit dem sommer mich zu trennen, weiß aber nicht wie, weil ich angst habe vor dem schmerz den ich ihn da zufüge und mir auch...
und angst davor alleine zu sein...aber lieben tue ich ihn nicht wirklich mehr...

bin jetzt am überlegen für paar tage alleine oder mit kind weg zufahren...aber bringt denn das was... alles so kurz vor weihnachten is schon bescheiden :-(

kennt jemand diese ängste einer trennung und so?!!!

Beitrag von agostea 29.11.10 - 15:17 Uhr

Trenn dich. Hat eh keinen Sinn.

Ich frag mich immer wieder.....wieso setzt man mit wildremden Typen Kinder in die Welt? Werd ich nie verstehen...#kratz

Gruss
agostea

Beitrag von clubmaus 29.11.10 - 15:21 Uhr

wieso wildfremden typen??? vor der ss waren wir schon fast ein jahr zusammen...finde deine äißerung nicht gerade überdacht, sorry

Beitrag von agostea 29.11.10 - 15:25 Uhr

>> das erste jahr führten wir da noch eine fernbeziehung da er beim bund war. <<

Beitrag von mandai09 29.11.10 - 15:26 Uhr

sahen uns aber jedes wochenende und so fremd is man sich nicht, wenn man sich liebt....oder geliebt hatte...

Beitrag von agostea 29.11.10 - 15:28 Uhr

Sehe ich anders.

Beitrag von clubmaus 29.11.10 - 15:33 Uhr

das is ja aber nicht das jetzige thema oder :-(

im nachhinein, würde ich es bestimmt nicht noch einmal so machen

Beitrag von agostea 29.11.10 - 15:39 Uhr

Ich meine das auch nicht böse...aber der Gedanke drängt sich mir eben automatisch auf, wenn ich sowas lese wie von dir.

Das ist so ein klassischer Werdegang. Typ kennengelernt, Hormone spielen verrückt, rosa Brille - Kind ansetzen.

Und danach kommts böse erwachen.

Wenn ich dein Alter sehe, tuts mir immer leid. Du bist so jung - mensch. Hättest alle Zeit der Welt. Ich finde, Mädels in deinem Alter sollten sich noch nicht mit solchen Problemen wie die deinigen gerade auseinandersetzen - sondern das Leben GENIESSEN.

Zum Thema:

Überlege dir, was du noch für ihn empfindest. Getrennt hat man sich schnell, das würde ich - wegen dem Kind - auch nicht unüberlegt machen.

Sprecht miteinander. Sag ihm das, was du auch hier schreibst. Was du empfindest.

Das sollte der 1. Schritt sein.

Beitrag von mandai09 29.11.10 - 15:43 Uhr

ich würde jetzt mal nicht sagen das ich meinen kleinen bereue, aber ich bereue es nicht am anfang überlegt zu haben...

Beitrag von agostea 29.11.10 - 15:49 Uhr

Ach nein, idealerweise sollte man seine Kinder nicht bereuen...:-) Ist auch was schönes.

Natürlich bekommt man auch nie eine Garantie, ob die eingegangene Beziehung hält oder der Mann, den man sich als Vater seiner Kinder ausgesucht hat, der Richtige ist - meiner war auch ein Griff ins Klo. Also nicht mein Vater, sondern der Vater meiner Söhne *gg*. Wusste ich auch nicht vorher.

Aber ich war immerhin schon jenseits der 30 - hatte schon viele Jahre vorher exzessiv gelebt, viel ERlebt. Von daher wars halb so wild. Alterstechnisch.

Du bist Anfang 20, hast Kind und unglückliche Beziehung, wirst demnächst Alleinerziehend sein (war ic h auch paar Jahre, ist kein Zuckerlecken) - das müssen sich so junge Mädels echt nicht geben.



Beitrag von ninnifee2000 29.11.10 - 15:37 Uhr

Sehe ich genauso.

Wie viele Frauen/Mädchen werden heute schwanger und haben keinen einzigen Tag mit dem Kindsvater zusammen gelebt? Meiner Meinung nach lernt man seinen Partner erst richtig kennen, wenn man mit ihm zusammen lebt. Und dann erst kann man entscheiden, ob er auch DER RICHTIGE für ein Kind ist.

Leider hört man immer mehr, dass nach einigen Wochen/Monaten Partnerschaft die Dame schwanger wird. Und dann wundern, wenn die Beziehung nicht hält oder total untergeht, wenn das Kind da ist. #klatsch

Beitrag von clubmaus 29.11.10 - 15:41 Uhr

boah, so ist es nun mal, und nicht das thema oder???!!! stellt euch vor, mache sind jahre zusammen und bekommen dann ein kind und trennen sich kurz nach der geburt...am ende kam raus, sie kannten sich nicht wirklich...

das ist eine echt alte meinung, aber die habt ihr nun mal...aber seit doch bitte mal netter... es ist ja immerhin ein ernstes thema oder!!!

Beitrag von nele27 29.11.10 - 17:12 Uhr

"Wie viele Frauen/Mädchen werden heute schwanger und haben keinen einzigen Tag mit dem Kindsvater zusammen gelebt? "

Habe ich auch nicht, na und? Wir sind erst während der (geplanten!!) Schwangerschaft zusammengezogen, da wir vorher mehr Bock auf eigene Wohnungen hatten.
Wo ist das Problem?
Ich bin noch heute froh drüber, so lange allein gelebt zu haben, für mich war das ganz wichtig.
An solchen Dingen das grundsätzliche Gelingen der Beziehung vorherzusehen finde ich etwas sehr pauschal.

Zumal wir mit der Wochenendbeziehung eher mehr aufeinandergehockt haben als in der gemeinsamen Wohnung. Man hat ja immer den Drang, die Zeit auszunutzen und das kann von Freitagnachmittag bis Montag sehr lang werden. Da kann mal also gut den nervigen Alltag kennen lernen.

Im Fall der TE war die Fremdheit doch etwas weiter reichend als die bloße Wohnsituation.

LG, Nele

Beitrag von mauseannie 29.11.10 - 15:52 Uhr

Mit einer Wochenendbeziehung lernt man niemanden richtig kennen. Das siehst Du ja jetzt selbst.

Beitrag von sniksnak 29.11.10 - 18:22 Uhr

seh ich auch anders... Der Alltag machts! #aha

Beitrag von mandai09 29.11.10 - 18:51 Uhr

ein alltag kann auch am wochenende einkehren

Beitrag von auchweundfrühkind 29.11.10 - 19:32 Uhr

Hallo

ich versuch dir mal auf Deinen Beitrag zu antworten viele haben sich ja hier auf die WE Beziehung und das frühe Kind eingeschossen.

Kurz dazu : Habe meinen Mann/Freund auch als WE Beziehung kennengelernt und im 2 ten Jahr das 1 te Kind geplant.Das 2 te kam dann 6 Jahre später und das dritte kommt im Mai 2011.Und wir sind immer noch glücklich und #verliebt zusammen
trotz WE beziehung und zwischendurch 3 Jahre zusammenleben.
Achso und ich war auch Anfang 20 und mein Mann damals 18 Jahre alt , also es kann gut gehen muss aber nicht.

Jetzt zu deiner Situation heute.Ich weiß nicht wie arg deine Gefühle und deine Liebe schon gelitten haben aber sollte da noch ein funken hoffnung sein find eich solltest du ganz arg kämpfen für eure kleine Familie , sprich mit ihm sag ihm alles was dich bedrückt guck wie er reagiert.

Sollten deine Gefühle wirklich nicht mehr da sein dann trenn dich so fair wie es geht (es tut immer weh für beide) und zwar auch sehr Zeitnah.Aber auch hier hilft nur reden.

Ich finde Deine Idee alleine Weg zufahren gut versuch mal den Kopf frei zubekommen und dir über einiges klar zu werden (vielleicht hast du auch die möglichkeit ohne Kind einen Kurztripp zu machen) und eine entscheidung zu treffen.

Was hat das mit einer Frau auf sich bei dir ? Kannst du das genauer beschreiben?

Also es hilft nichts du mußt dir klar werden und dann mußt du reden , reden und nochmal reden , werd nicht unfair das hat er nicht verdient.......


lg