Kommt das von der MMR Impfung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pheobie 29.11.10 - 15:12 Uhr

Hallo
mein Kleiner ( 13,5 Monate ) hat letzte Woche seine erste MMR Impfung bekommen. Seitdem wacht er 1,5 - 2 Stunden nachdem ich ihn ins Bett gebracht habe auf.Erst bringe ich ihn mit bissl streicheln wieder zum einschlafen, sobald ich aber das Zimmer verlasse fängt er wie wild an zu schreien, das steigert sich dann soweit bis er sich gar nicht mehr anfassen lässt:-( er will dann nur daliegen und an die Decke starren, sobald ich versuche ihn anzufassen oder in den Arm zu nehmen fängt das geschreie und gehaue wieder an. Der ganze Spuk dauer locker 3 Stunden bis er endlich wieder einschläft. Er hat sonst meistens gut geschlafen, wir hatten nie Nachts schreierei. Auch tagsüber ist er agressiver als sonst, bei jeder Kleinigkeit haut er und weint viel.
Kann das von der Impfung kommen? Oder Nachtschreck?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

lg#winke

Beitrag von polarsternchen 29.11.10 - 16:46 Uhr

Hallo pheobie,

ich vermute leider, dass die Symptome von der Impfung kommen! Gerade nach einer MMR-Impfung treten immer wieder Wesensänderungen und Schlafstörungen auf! Zum Glück gibt es ja die Wachstumsschübe, die seltsamerweise oftmals nach Impfungen auftreten:-(! Ich würde mich an Deiner Stelle nicht damit beruhigen lassen, sondern einen erfahrenen klassischen Homöopathen aufsuchen, der sich mit Impfschäden auskennt! Natürlich wirst Du keinen Arzt finden, der Dir das bestätigt, auch, dass ein Zusammenhang mit der in den letzten Jahren starker Zunahme an autistischen Kindern wird vehement abgestritten! Aber es geht hier nicht darum , ob eine Impfung sinnvoll ist oder nicht, sondern es geht um Dein Kind! Ich würde an Deiner Stelle folgendes tun: Mit dem Arzt diese Symptome besprechen (er wird es nicht bestätigen!), die Symptome online beim Paul-Ehrlich-Institut melden:

http://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/fachkreise/uaw/meldeboegen/b-ifsg-meldebogen,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/b-ifsg-meldebogen.pdf

Mir einen erfahrenen Heilpraktiker suchen, der sich damit auskennt!

g****e mal "Wesensänderung nach mmr.....Du wirst erstaunt sein, wie die Kinder darauf reagieren!

Wünsche Euch alles Gute!

Beitrag von zwei-erdmaennchen 29.11.10 - 18:21 Uhr

Hi,

in der Tat reagieren einige Kinder mit vorübergehenden Wesensveränderungen auf die MMR-Impfung. Jedoch ist das in aller Regel erst nach etwa einer Woche der Fall. Wenn dein Kind sofort danach so war, dann würde ich es eher auf eine Entwicklungsphase als auf die Impfung schieben. Meine Große hat zwar auch auf die MMR reagiert, davon zeitlich unabhängig zeigte sie aber ähnliches Verhalten wie deiner jetzt. Also bei uns gab es da definitiv keinen Zusammenhang, da einige Wochen dazwischen lagen.

Laß dich bitte nicht verrückt machen - dein Kind hat sicherlich keinen Impfschaden. Schlimmstenfalls wohl eine Begleiterscheinung, die aber wieder vergehen wird.

Wenn dein Kind nachts schlecht schläft ist er tagsüber gereizter - das ist ganz normal. Und ein gereiztes kind kann wiederum den Tag schlechter verarbeiten und schläft wieder schlecht. Das ist ein Teufelskreis. Zudem träumen Kinder in Entwicklungsschüben häufig ziemlich wild, davon wachen sie auf und schlafen schlecht wieder ein - wieder ganz normal.

Ich denke nicht, dass es einen Grund gibt sich ernsthafte Sorgen zu machen. Erst wenn sich das dauerhaft nicht bessert würde ich das mal genauer erforschen.

Liebe Grüße und alles Gute
Ina #winke

Beitrag von doreensch 29.11.10 - 19:06 Uhr

Nein kann nicht sein, denn du schreibst seitdem er die Impfung inne hat und die Impfreaktionen kommen erst später.

Es wird so sein wie bei fast allen Kindern: Der Zeitraum ist bei allen etwa gleich (um den 1. Geburtstag rum) und in dem Zeitram hats nen Schub wo die Kinder oftmals Spielstunde plötzlich in der Nacht haben.

Zeitgleich beginnt die autonome Phase und die Kinder werden von Gefühlen überwältigt

Beitrag von pheobie 29.11.10 - 19:45 Uhr

Hallo
danke euch für die Antworten:-D ich werde das mit dem KiA besprechen und mal sehen wie es sich entwickelt und hoffen das wieder mal nur eine " Phase " ist ;-)

glg#winke