Mann will vom Zyklus und Kiwu Gesprächen verschont bleiben!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nonn 29.11.10 - 15:29 Uhr

Hallo ihr lieben #liebdrueck#herzlich

erstmal möchte ich mich bei allen bedanken, die mir Mut zu gesprochen haben einen Termin in der Kiwu Klinik zu machen http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=50&tid=2880812 Der Beitrag ist schon etwas länger her und wir haben Ende dieser Woche einen Termin :-D #pro

Nach der FG war mein Mann absolut für diesen Termin, ich hatte Angst und wollte erst gar nicht weiter machen, aber er wollte es unbedingt weiter versuchen und er sagte, dass die FG ihm gezeigt hat, wie sehr er sich noch ein Kind wünsche. Jetzt anscheinend nicht mehr und er spricht wieder anders: Wen es halt nicht sein soll soll es nicht sein, künstl. Befruchtung und all sowas komme für ihn eh nicht in Frage... (gut das ich glaube dass das bei uns auch nicht nötig ist...)

Nun habe ich im letzten Zyklus wieder Tempi gemessen um ein aktuelles Zyklusblatt für diesen Termin zu haben, meine Mens kam später und eines Abends fragte mich mein Mann, ob meine Mens denn jetzt schon da sei,
ich verneinte und meinte: Ne aber die kommt auf jeden Fall ich merke das schon und meine Tempi ist auch gesunken! Daraufhin verdrehte er die Augen und meinte nur von dem Quatsch will er gar nichts wissen.

Ich war wegen der bevorstehenden Mens eh nicht gut gelaunt und schwubs waren wir am diskutieren. Ich fragte ihn warum er die Augen verdreht, dass mit der Tempi sein kein Quatsch und er meinte er habe darauf halt alles keine Lust und am Besten soll ich ihm sowieso überhaupt nichts von meinem Zyklus sagen so wie damals mal, irgendwann mussten wir mal in einem ClomiZyklus Sex nach Plan machen, das war sowieso das ätzendste überhaupt... (klar ist das ätzend aber man muss doch zusammen halten?!)

Ich sagte ihm dass mir das so natürlich auch nicht soo gefällt aber von nichts kommt nichts und man das Beste draus machen muss, ich mich ja schon mit meinem Zyklus auseinander setzen muss und was denn ist, wenn die in der Kinderwunschklinik auch von uns Sex nach Plan "verlangen"?!

Er hofft einfach er muss nur einmal mit zum Beratungsgespräch und wenn ich z.B. zum Zyklusmonitoring muss und ein guter Tag ist soll ich einfach nichts sagen und es irgendwie so regeln dass er überhaupt nichts davon mitbekommt... #schwitz (klar renne ich nicht hin und sage: SOO JETZT MÜSSEN WIR... irgendwie haben wir in der Zeit sowieso immer Sex, ohne was zu sagen...)

Ich versteh ja dass er keine Lust auf Druck und Sex nach Plan hat, aber das habe ich auch nicht, aber so fühle ich mich irgendwie allein gelassen, soll alles alleine regeln... Ich finde das irgendwie nicht fair... Am Besten darf ich kein Wort über meinen Zyklus verlieren und alles vor ihm verheimlichen damit er ja nichts mitbekommt!

Aber ist das Sinn der Sache, dass alles auf der Frau lastet?
Was ist mit dem Druck den ich dadurch habe?! Das ist anscheinend egal, ich muss damit klar kommen aber meinen Mann soll ich damit bitte verschonen?!

Wem geht es auch so?!

Mit wem soll ich denn sonst darüber reden, ausser mit meinem Mann?!
Von dem Termin in der Kiwu weiss niemand ausser meiner Mutter und ich möchte auch gar nicht mit anderen darüber reden.

Beitrag von heisuse 29.11.10 - 15:40 Uhr

Hallo nonn,

#liebdrueck#liebdrueck das tut mir wirklich leid für Dich. Ich finde es schlimm, wenn sich Dein Mann so aus der Sache raus zieht. Es ist klar nicht einfach, wenn man in eine KiWu-Klinik muss, aber wenn man ein Kind möchte - und das wollt Ihr doch beide, oder? - dann muss halt auch der Mann manchmal einen etwas unangenehmen Weg gehen.
Dass Dein Mann die ganze Verantwortung auf Deine Schultern legen will, macht es für Dich nicht wirklich leicht.

Warte doch erst mal das Gespräch in der KiWu-Klinik ab, vielleicht hilft es, Deinen Mann wieder etwas zurecht zu rücken.

Ich wünsche Dir, dass Dein Mann sich bald eines besseren besinnt und Ihr beide an einem Strang ziehen könnt und es ganz bald mit der Schwangerschaft klappt.

Viele liebe Grüße
Heike

Beitrag von nonn 29.11.10 - 15:47 Uhr

Hallo Heike,

danke für deine liebe Antwort.

Ich bin auch schon ganz aufgeregt und gespannt, #zitter
was mein Mann nach dem Termin sagen wird.

Ist ja klar das ein Mann nicht jeden Tag über sowas
reden will, aber wir Frauen haben doch ab und zu
das Bedürfnis über unseren Kinderwunsch, Pläne
und unseren Zyklus zu sprechen... der gehört ja auch
dazu....

#liebdrueck

Beitrag von heisuse 29.11.10 - 15:53 Uhr

Das stimmt, wir Frauen müssen darüber reden. ;-)
Ich war froh, dass ich hier bei urbia einige Gleichgesinnte gefunden habe, weil die auch mal verstanden haben, wie es einen nervt, wenn alle anderen so einfach schwanger werden, oder die Behandlung mal wieder total blöd war,...
Mein Mann hat auch nicht viel darüber geredet, ich hatte manchmal schon auch das Gefühl, dass es vorrangig mein Part war in die KiWu-Klinik zu fahren und die entsprechenden Medikamente zu nehmen, aber zum Glück zogen mein Mann und ich an einem Strang und er hat meine Launen auch ertragen #rofl.
Ich habe hier bei urbia eine Bekannte, die schon in der KiWu-Praxis war und einen Behandlungsplan hatte und dann machte ihr Partner einen Rückzieher. Mir tut das wirklich sehr leid für sie und auch für Dich, vor allem, weil ich nicht weiß, was ich Euch raten soll.

Deshalb drücke ich Dir jetzt ganz fest die Daumen #klee#pro und hoffe, dass Ihr eine gute KiWu-Klinik habt, die Deinem Mann die Angst nimmt.

Alles Gute

Beitrag von anra79 29.11.10 - 15:41 Uhr

Hallo :-)

Ich kenne dieses Thema nur zu gut. Bei uns ist es auch so ähnlich. Wir möchten beide unbedingt ein Kind, aber je länger es dauert, umso mehr fühle ich mich auch von meinem Freund "allein gelassen". Er fragt nichts und redet immer davon, das wird schon werden, setz sich nicht so unter Druck. Auch ich habe das Gefühl alles allein zu koordinieren. Die fruchtbare Zeit bestimmen, dann "Sex nach Kalender", und dann das Warten, wo man ja auch allein gelassen wird (irgendwie), und dann, wenn die Mens wieder eintrudelt allein klar kommen mit der Traurigkeit. Das Thema wird, wenn dann immer von mir angesprochen und dazu gibt es auch nur kurze Antworten.

Tja, ich denke dass ist die "Männerart" damit umzugehen. Wahrscheinlich hat es die Natur wirklich so eingerichtet, dass wir Frauen von Anfang bis Ende mit dem Kinderkriegen "betraut" sind. Ich rede sehr oft mit meiner besten Freundin darüber und sie ist in der Hinsicht meine absolute und unersetzliche Stütze.

Versuche mit deinem Mann nicht so hart ins Gericht zu gehen. Sie können nicht so gut wie wir Frauen über Gefühle und Ängste reden und die größte Angst eines Mannes ist es doch zu versagen oder? :-)

Kopf hoch! Wir Frauen bekommen doch auch so unseren Willen mit ein bissl Geschick....

Beitrag von nonn 29.11.10 - 15:52 Uhr

Hallo Anra,

danke auch dir für deine liebe Antwort.

Ja irgendwie muss alles die Frau regeln.

Klar verstehe ich das, dass wir alleine nach den fruchtbaren
Tagen und unserer Mens schauen, ganz normal...

Aber so ab und an möchte man doch über den Kinderwunsch
sprechen... wie es weiter gehen könnte... oder wenn man
ein Problem mit seinem Zyklus hat....

Es ist schon alles nicht so einfach...

Ich habe ja auch Verständnis für ihn und versuche das Thema
schon so gut es geht zu vermeiden.

Ich bin auch noch soo oft traurig wegen der FG aber verliere kein Wort
mehr darüber, eben weil ich ihn nicht nerven will...

Ich glaube auch er kriegt langsam Angst,
denn er weiss ja dass er dort ein Spermiogramm machen muss,
das letzte ist schon 2 Jahre her. Das Sperma war zwar gut,
aber die Menge lag knapp an der Grenze (22Mio)...

Vielleicht hat er nun Angst dass sich das verschlechtert hat und
traut sich nicht das zuzugeben.

Beitrag von fuxx 29.11.10 - 15:48 Uhr

HI Süsse,

das hört sich nicht gut an#liebdrueck, aber mit dem Problem bist Du definitiv NICHT alleine!! Bei uns sieht es fast so ähnlich aus.
Habe bislang immer Tempi gemessen. Da mein ZK so unregelmässig ist, musste mein Freund ständig "ran" weil ich dachte: ist bestimmt bald ES. War aber nicht. Irgendwann hat er tatsächlich gemeint, ich würde ihn VERARSCHEN!!!!!!! Das war der Oberkracher und ich bin ausgeflippt!!
Haben dann auch wie wild diskutiert.
Mittlerweile haben wir einen CBM um das Problem zu umgehen. Allerdings sind die fruchtbaren Tage noch immer recht anstrengend und oftmals fühlt mein Freund sich unter Druck gesetzt, weil er quasi "auf Bestellung" seine
#schwimmer abgeben muss.
Ich denke, je länger man es schon versucht, desto schwieriger wird es.

Wahrscheinlich will Dein Freund das ganze Thema am liebsten verdrängen. Ich bin mir aber sicher, dass er sich das Kind genauso sehr wünscht wie Du . Manchmal müssen Frauen stark sein und Dinge mit sich alleine ausmachen. Und als Kummerkasten hast Du ja immer noch uns, wir verstehen Dich!!!!

Lass Dich nicht unterkriegen, Ihr werdet schon einen gemeinsamen Weg finden, auch wenn Du ggf. die meisten "Päcklein" tragen muss.
Wir Frauen sind STARK!!

#klee

Beitrag von nonn 29.11.10 - 15:55 Uhr

Hallo fuxx,

auch dir ein dankeeee für die liebe Antwort,
oh man, ich lese ja hier viel und weiss, dass einige
Männer Probleme haben, vor allem mit dem Sex nach Plan.

Ich habe auch noch einen Persona und mir jetzt wieder
Stäbchen gekauft, ich hatte schon ein Jahr nichts mehr
benutzt.

Ja es wird schon einen Grund haben,
warum wir FRAUEN die Kinder kriegen, und nicht die Männer *g

Wir sind wohl tatsächlich belastbarer. :-p

Beitrag von cwallace 29.11.10 - 18:57 Uhr

Hey Du!!!

Es tut mir sehr sehr leid, dass Dein Mann gerade so reagiert, aber ich denke, er hat auch ängste und die kommen grade in dieser Form zum Vorschein... :-( Männer halt, reden ist nicht deren Ding... :-(

Ich glaube, ich würde an Deiner Stelle das Thema nicht erneut aufrollen, bis der Termin in der KiWu war! Danach weiss er, was los ist und wie es weiter geht! Und auch er wird seinen Part haben, den er bei Eurem GEMEINSAMEN Kinderwunsch erfüllen muss...

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, und ich würde das nicht alleine durchstehen ohne den Beistand von meinem Mann. Er hat sich sogar seine Hoden aufschneiden lassen für unser "Projekt" und ich weiss das das nicht selbstverständlich ist.

Lass den Kopf nicht hängen, ich glaub er kann grad nicht anders mit dem Druck umgehen...

viele liebe Grüße #winke

Beitrag von tritratrullalala 29.11.10 - 19:11 Uhr

Hallo,
du siehst das schon sehr richtig: Es ist nicht der Sinn der Sache, dass alles auf den Frauen lastet. Es gibt bei der Chose ohnehin schon genug, wo uns unser Partner nicht bei helfen kann. Da soll er wenigstens auch etwas von der psychischen Last mit auf die Schultern nehmen. Du willst das Kind mit ihm und nicht mit dem Postboten, also muss er sich damit auch auseinander setzen.

Lg,
Trulli

Beitrag von me1977 29.11.10 - 21:19 Uhr

Hallo,

kann Dich so verstehen, hatte auch eine FG. Hab das ganz gut verkraftet, aber nicht war auch bis vor kurzem kreuzunglücklich, weil ich das Gefühl hatte mein Mann lässt mich mit dem Kinderwunsch total allein. Will davon nichts wissen - seine Einstellung ist halt, er ignoriert Probleme und hofft, dass es vorbei geht. Er war auch sehr zögerlich was den Termin in der Kinderwunsch-Klinik angeht und hat da gar nichts gefragt, sondern immer nur genickt. Ich habe alle Termine gemacht - beim FA, beim Andrologen, bei der Humangenet. Beratung, bei Endokrinologen, im KiWuZe, alle Überweisungen besorgt, mich informiert und kam mir vor, wie die Ober-Managerin an der alles hängen bleibt. War natuerlich der totale Frust und wir haben uns (so kommt es mir zumindest vor) den ganzen Sommer und Frühherbst über gestritten.

Was mir geholfen hat: ich habe mit meinem Mann einen Termin verabredet. Ich habe gesagt, egal wann, ich brauche mal eine Stunde bei der wir über den Kinderwunsch reden - Du kannst aussuchen wann, aber innerhalb der nächsten Woche. Sein Problem war, wenn er von der Arbeit kommt, hat er keinen Nerv für Kinderwunsch-Gespräche und wenn wir morgens darüber reden, ist für ihn der Tag gelaufen.

Wir haben uns dann Sonntag nachmittag hingesetzt und ich habe ihm erklärt, was das alles für mich bedeutet - was ich alles machen muss, damit der Kinderwunsch in Erfüllung geht (Medis, sogar mich selber spritzen!, PU etc.), was ich schon alles durchhabe an Ärzten auch wegen der FG und was er dagegen machen muss (Sperma abgeben). Habe mich auch bemüht nicht gleich wieder so emotional zu werden und ihm keine Vorwürfe zu machen. Vor allem habe ich klar gestellt, dass ich auch überhaupt keine Lust auf die Ovutests (wir versuchen es parallel normal weiter) und darauf zu wissen, an welchem Tag der NMT ist und die ICSI habe und am liebsten in die andere Richtung davon rennen würde, aber ich auch nicht ohne Kinder leben möchte und mich deshalb zu den unangenehmen Dingen zwinge.

Ich glaube, er hat durch das Gespräch eingesehen, dass er vergleichweise wenig zu tun hat und sich mehr einbringen muss, weil es sonst einfach total unfair ist. Da mein Mann Ingenieur ist, habe ich ihn gebeten, sich das von der Technikseite her zu betrachten. Da hat ihn zumindest dazu gebracht, die Broschüre vom KiWuZe über KB von vorne bis hinten zu lesen und er versteht jetzt auch wie Ovutests funktionieren und dass man dann nicht sagen kann, ach heute eher nicht, wenn man wirklich ein Kind will. Und er hat diese Woche selber im KiWuZe angerufen und die Nachfragen gestellt, die wir zum letzten Gespräch noch hatten (hat er 2 Wochen vor sich hergeschoben, aber ich bin irre stolz, dass er es heute gemacht hat).

Noch was: Du sagt, der Druck lastet auf Dir allein. Dachte ich auch. Inzwischen weiss ich von meinem Mann, dass er sich nicht mit meinem Druck auseinander setzen will, weil dann ja seine eigenen Gefühle hochkommen und er diese Angst niemals ein Kind zu bekommen, nicht aushält. Da haben wir auch verabredet, dass es eine feste Zeit gibt in der Woche, wo wir uns damit beschäftigen, wie es uns diese Woche damit geht und ansonsten versuchen wir ein Leben zu leben, dass sich nicht ausschließlich um den Kinderwunsch dreht.

Vielleicht hilft euch ja ein neutrales Gespräch und Kinderwunsch-Zeit auch? Ich wünsch es Dir, dass Du es schaffst - egal wie - deinen Mann zu knacken.

yours me