angst vor kaiserschnitt und dammriss

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von couchpotatoe 29.11.10 - 15:53 Uhr

hi ihr. bin 22 und seit diesem jahr verheiratet. Wir möchten bald ein baby aber da ich sehr dünn und furchtbar schmal bin, hab ich so angst vor der geburt. Da passt nie ein kind durch bei mir!! Ich hab schon so viel schlimmes über diesen dammriss bzw. schnitt gelesen und möchte das auf keinen fall, wird sich aber nicht verhindern lassen falls das baby nicht zu den ohren raus kommt :) Aber bei einem kaiserschnitt hätte ich ja auch eine große narbe und evtl. große schmerzen und kann ich dann überhaupt rumlaufen, das baby tragen... oder geht das wegen den schmerzen vielleicht nicht? Die erfahrungen gehen ja sehr auseinander weil jeder ein anderes schmerzempfinden hat aber bei mir ist es so das alles schlimme was passieren kann, passiert mir. :(
kann mir bitte jemand diese angst nehmen??

liebe grüße. und danke für eure antworten.

Beitrag von shiningstar 29.11.10 - 15:58 Uhr

Was ist größer.... Der Wunsch nach einem Kind oder lieber der Wunsch keine Geburt zu erleben?!

Frag doch mal im Familien- und Bekanntenkreis, da wirst Du sicherlich einige Geburtsberichte hören können.

Ein Dammschnitt ist nicht so schlimm -und lieber einen kontrollierten Schnitt als einen unkontrollierten Riss ;o)

Ich habe drei Jahre gebraucht, um schwanger zu werden. Was bei der Geburt passiert, ist mir relativ egal -das Ergebnis was ich dann im Arm halten werde, ist das wichtigste.

Beitrag von couchpotatoe 29.11.10 - 16:04 Uhr

natürlich der wunsch nach einem kind. Aber angst hab ich trotzdem.
Im Familienkreis kann ich nicht fragen weil meine mama letztes jahr gestorben ist und ich sonst niemanden an familie hab den ich fragen kann. im Bekanntenkreis gibt es da auch niemanden.

Also nachdem was ich so gelesen hab hat beides seine vor- und nachteile ob schnitt oder riss.. aber naja, was muss, das muss.

Beitrag von majleen 29.11.10 - 16:07 Uhr

Du kannst dich ja auch an deinen FA wenden. Der beantwortet dir sicher gern deine Fragen. ;-)

Beitrag von majleen 29.11.10 - 16:06 Uhr

Der Körper ändert sich ja auch während einer Schwangerschaft. Da paßt dein Baby sicher durch.

Bevor du schwanger bist, würde ich mir gar nicht so viele Gedanken machen. Wir wollen doch alle ein Baby und es ist eben leider mit unangenehmen Dingen verbunden. Die Geburt an sich ohne Dammriss/- schnitt ist ja schon anstrengend. Und über den Dammriss gehen die Meinungen eh auseinander. Es gibt genügend, die auch eher für einen Riss sind, da es dann nur so weit einreißt, wie es muß. Beim Schnitt entscheidet der Arzt.

Beitrag von maueschen3334 29.11.10 - 16:07 Uhr

Hab einen Kaiserschnitt hinter mir (allerdings schon vor 14Jahren).
Hab auch nicht viel auf den "Rippen" gehabt damals,hatte knapp 50kg und bin 1,70 groß.Der Schnitt bei mir ist nicht wirklich groß und ist direkt überm Schambereich,also nicht wirklich gleich sichtbar.Die Narbe merk ich überhaupt nicht und stören tut sie ebenfalls nicht.
Nen Dammschnitt hatte ich nicht,allerdings ne Bekannte und die hatte nicht wirklich etwas mitbekommen,auch beim anschließenden Nähen nicht.Man steht bei der Geburt so unter Adrenalin das einem danach alles egal ist (hab noch ne Kleine von 3).
Bei den Schmerzen mach dir keine Sorgen,wenn du Schmerzmittel braucht bekommst du.

Also dann viel Glück beim Schwangerwerden!
;-)

Beitrag von couchpotatoe 29.11.10 - 16:11 Uhr

vielen dank das hat mir schon viel geholfen. ich denke auch das mir das während der geburt alles egal sein wird nur die zeit danach möchte ich mit meinem baby ja genießen können und nicht mit schmerzen im bett liegen.
aber naja, vielleicht ist auch alles super und ich merk gar nix.

Beitrag von janni6586 29.11.10 - 16:09 Uhr

Die Cousine von meinem Männe brachte dieses Jahr ihr zweites Kind zur Welt. Und sie hatte diesmal einen Kaiserschnitt (musste sein).

Ich kann dir nur wiedergeben was sie zu mir sagte:
"Lieber eine normale Geburt mit einem Damm-Schnitt den man kaum spürt, als nochmal einen Kaiserschnitt"

Aber das sind halt nur ihre Erfahrungen.

Auch mit nem Kaiserschnitt kannst du dein Kind dann umhertragen u alles machen. Die ersten 5-7 tage verbringst du dann im KH und dann ist auch schon fast alles verheilt u du kannst ganz normal handeln =)

Also nur Mut und keine Angst. Wer das eine will muss halt das andere mögen. Und schau dir die vielen Muttis an, die haben es alle geschafft =)

Viel #klee

Beitrag von ally28 29.11.10 - 16:09 Uhr

Hallo!
Eine normale Geburt tut weh und ist jetzt nicht so witzig. Bei mir hat eine 14 Stunden, die andere 54 Minuten gedauert. Die Kurze war weitaus schnerzhafter, da ohne PDA. Aber: troztdem wollen wir noch ein drittes Kind. Im Mai geht es los. Es ist schlimm, aber wenn das Baby da ist, ist es zwar nicht vergessen, aber vorbei und egal. Außderdem wirst du ja in der SS von deinem FA betreut, und wenn es da tatsächlich Probleme geben sollte mit dem Becken etc. würde der dir schon zu eine KS raten. Und: ich selber hatte bei beiden weder Riss noch Schnitt, aber die, die ich kenne und die das hatten sagen, du merkst das garnicht, weil eh alles so unter Spannung steht... Hat meine Hebi auch gesagt. Egal was passiert: Es ist es wert!!!
Kinder sind sooo toll!!!
LG Ally :-)

Beitrag von x-janina-x 29.11.10 - 16:10 Uhr

Ich sag mir immer: Was milliarden Frauen vor mir geschafft haben, schaffe ich auch ... ;-) Das ist doch hinterher eh alles vergessen! Und wenn nicht hastes ja dann hinter dir *g*

Wenn der Wunsch groß genug ist, ist es dir dann auch irgendwann egal - da bin ich mir sicher. Wenn du dir nicht sicher bist, warte einfach noch ein bisschen - dann erledigt sich das.

Beitrag von couchpotatoe 29.11.10 - 16:14 Uhr

vielen dank an euch alle! Hätte ich gar nicht gedacht das das so viel hilft sich auszutauschen. bin ja erst seit grade eben angemeldet.

Danke für eure antworten. #blume

Beitrag von gwenni77 29.11.10 - 16:26 Uhr

Meine Mutter war vor meiner Geburt ein Hänfling: 165 cm groß, 45-50 kg schwer und hat ein männliches Becken, also eine gerade Figur.
Trotzdem wurde sie mit mir schwanger und hat mir spontan entbunden. Zum damaligen Zeitpunkt war es Mode, bei jeder Spontangeburt einen Dammschnitt zu machen (lt. meiner Mutter) und sie hat es auch überlebt.

Mittlerweile massieren die Hebammen den Damm weit genug aus mit Ölen, so dass meistens kein Dammschnitt gemacht werden muss.

Bei einem Kaiserschnitt ist der Schnitt minimal und die Öffnung wird auch wieder gedehnt, denn je kleiner der Schnitt, desto besser die Wundheilung lt. den Ärzten.

Aber sei dir gewiss: Auch nach einem Kaiserschnitt kannst du Wehen haben wie bei einer Geburt, weil die Gebärmutter sich wieder zurückbilden muss.

Lass den Kopf nicht hängen. Werd erst mal schwanger und wenns soweit ist, gibt es Möglichkeiten! Wird schon werden...

#liebdrueck

Beitrag von trick 29.11.10 - 16:24 Uhr

Ich bin anscheinend nicht die einzige die sich manchmal mit solchen Gedanken quält. Aber besser als völlig sorglos.

Danke für eure lieben Antworten.

Beitrag von jwoj 29.11.10 - 16:50 Uhr

Mit Kaiserschnitt habe ich keine Erfahrung, aber ich kann dir sagen, dass ich einen Dammriss 2. Grades hatte und es überhaupt nicht gespürt habe. Es wird hinterher sogar ohne Betäubung genäht, da man ohnehin durch die Hormone noch ganz betäubt ist.

Du wächst in die Rolle der Schwangeren, Gebärenden, Mutter etc. herein. Außer es ergeben sich besonders schwierige Umstände, solltest du dir keinen Kopf um eine bevorstehende Geburt machen. Und meistens kommt es sowieso anders als man denkt...

Beitrag von shorty23 29.11.10 - 17:22 Uhr

Hallo,

also ich hatte einen Dammriss und -schnitt (ja beides auf einmal!) und ich hatte davor total den Horror, aber als der Arzt dann schnitt dachte ich nur "Ja, endlich" und dann kam die Kleine raus. Danach war es nicht gerade angenehm, aber das ging vorbei und nach wenigen Wochen ist eigentlich wieder alles "normal". Wenn du schwanger bist, wirst du ja einen Geburtsvorbereitungskurs machen und dann kannst du da auch nochmal mit der Hebamme sprechen usw. kommt Zeit, kommt Rat. Also, mach dir nicht verrückt, das ist ja alles noch recht weit weg ...

Alles Gute

PS: Außerdem hat die Statur nicht unbedingt etwas damit zu tun!

Beitrag von viri77 29.11.10 - 18:39 Uhr

die geburt selber ist so ein wunderbares erlebnis, da ist ein dammschnitt/riss echt nebensache.
ich hatte einen dammriss 3. grades, obwohl ich geschnitten wurde, und das einzige, auf das ich mich konzentriert hatte, war die geburt. und das war das schönste erlebnis in meinem leben.

also, entscheide nicht über deinen kiwu wegen deinen ängsten vor der geburt. dass eine geburt nicht angenehm ist, das wird dir jede sagen, die bereits ein kind zur welt gebracht hat. aber das ergebnis ist es alle mal wert.

aber ein bissal kann ich dich verstehen, mit 22 denkt man noch anders darüber als mit z.b. 30, wie ich es schon war :-)

lg
v

Beitrag von suesse82tr 29.11.10 - 19:25 Uhr

Ich hatte bei der Geburt meines Sohnes 2009 einen Dammriss zweiten Grades und kann dir sagen.
Ja, es tut weh.
Aber: Wenn du den Knirps im Arm hast ist es dir echt egal, das die dich da noch zunähen.
Du bist einfach froh, dass das Kind da ist.
Ich würde es auch wieder genau so machen.
Ich denke auch, dass du mit einem Dammriss/-schnitt später weniger Probleme hast, falls du Wetterfühlig sein solltest.
So eine Kaiserschnittnarbe fühlt man, denke ich, eher.

Hoffe es hilft ein bißchen.

Lg, Nicole