Wunschlisten, Christkind, Weihnachtsmann...

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von sonne_1975 29.11.10 - 19:20 Uhr

Hallo,

ich lese hier in der letzten Zeit ständig von Wunschlisten, die eure Kinder für Weihnachten (und Geburtstag?) aufstellen. Kauft ihr wirklich nach den Listen?

Ich kaufe ehrlichgesagt das, was ich für richtig halte. Mein Grosser ist 4,5 Jahre und würde sich alles wünschen, was er sieht. Gut, er wollte jetzt unbedingt Playmobil (fast alles, was er gesehen hat). Ich mag zwar das Zeug nicht, aber dann kriegt er halt eine kleine Ritterburg für 20 EUR und weitere Kleinigkeiten, denn ich bin mir sicher, dass er damit nicht so spielen wird.

Ansonsten kaufe ich das, was ich für ihn gut finde.

Und woher die Geschenke kommen, ist bei uns absolut unklar.:-D

Bei uns kommen sie von Mama/Papa, Oma/Opa usw, ich habe nie etwas anderes behauptet. Bei Oma kommen sie vom Christkind und im KiGa vom Weihnachtsmann.
Wenn ich meinen Sohn frage, wo die Geschenke herkommen, sagt er vom Christkind. Dann frage ich von wem noch, noch vom Weihnachtsmann und noch von uns allen.:-D

Deswegen sage ich auch immer, dass z.B. die grosse Ritterburg von Playmobil zu teuer ist, da habe ich keine Probleme mit den Erklärungen.;-)

Wenn er Werbung vom Spielzeugladen anschaut, will er mind. jedes 2. Spielzeug haben, egal welches Alter. Also könnte ich gar nicht nach Wunschlisten gehen.

Zum Geburtstag will er eine Fotokamera, das ist kein Problem, die wollte ich ihm sowieso kaufen, den Rest bestimme ich.

Geht es jemandem auch so?

LG Alla

Beitrag von jenny-79 29.11.10 - 19:48 Uhr

Hallo,

meine Tochter (4,5 Jahre) hat gestern auch ihren Wunschzettel gebastelt und zwar mit mir zusammen. Sie hat sich aus den verschieden Prospekten einige Sachen raus gesucht und dann ausgeschnitten, ist es nicht für ihr Alter, dann haben wir darüber gesprochen und ich habe es ihr erklärt. Aber mal ganz ehrlich, wünschen darf man sich doch alles, oder?

Und ja, ich beachte und respektiere ihre Wünsche.

LG
Jenny

Beitrag von sonne_1975 29.11.10 - 20:11 Uhr

Und du kaufst ihr also alles (bzw. vieles), was sie in Prospekten gefunden hat? Weisst du wirklich, dass sie damit spielen wird?

"Aber mal ganz ehrlich, wünschen darf man sich doch alles, oder? "

Natürlich darf man sich alles wünschen. Aber müssen all diese Wünsche auch erfüllt werden? Ob sinnvoll oder nicht?

LG Alla

Beitrag von jenny-79 29.11.10 - 21:06 Uhr

Nein, ich kaufe natürlich nicht alles. Dafür gibt es doch einen Wunschzettel...

Ich glaube, Du hast den Sinn von einem Wunschzettel nicht so richtig verstanden. Bei uns ist das Tradition, ich habe schon immer einen gemacht und meine Kinder basteln auch ihre Wunschzettel. :-) Und nicht jeder Wunsch auf dem Wunschzettel wird erfüllt, dafür ist der ja viiiiieeeel zu lang.
Aber alleine beim Wunschzettel erstellen erfährt man ja schon so einiges.

Beitrag von zahnweh 29.11.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

meine (3 Jahre) zeigte kürzlich im Spielzeugkatalog auf jeder Seite auf mind. eine Sache "das will ich haben" "und das auch"... irgendwann schaute ich sie an: weißt du denn was das ist? .... sie zuckte mit den Schultern "nein, das weiß ich nicht" #schein ... #rofl
einfach goldig sah sie aus.

Ihre Wunschliste besteht aus meinen Beobachtungen. Ich sehe womit sie gerne spielt, was sie interessiert. Da picke ich mir dann die passenden Sachen raus.
Wie die Listen später aussehen werden, wird sich zeigen.

Beitrag von sonne_1975 29.11.10 - 20:15 Uhr

Ja, genau so ist es bei uns. Deswegen gehe ich nicht wirklich darauf ein, weil es nur eine Laune ist.

Beitrag von gussymaus 29.11.10 - 20:10 Uhr

unsere basteln die wunschlisten wenn sich der sommer dem ende neigt, die ersten matschtage kommen mit "was soll ich machen?" da schnippeln sie nach herzenslust aus was ihen gefällt. sie wisen genau: wünschen kann man sich alles, was man bekommt ist eine ganz andere sache. und bisher haben sie immer einen teil von ihrer liste bekommen, ein paar sachen die sie selber nie benannt hätten, und haben sich immer zu allem riesig gefreut.

ich sehe das eher als einen überblick in welche richtung es geht. ich steh ja auch gewaltfreies spielzeug, war also nicht wirklich angetan vom piratenschiff... das erste jahr war er ja noch zu klein für playmo, bekam baustellen-duplo, das zweite jahr hatte er neben dem piratenschiff auch das safarizeug aufgeklebt, also bekam er das. aber auch im dritten jahr kam das piratenschiff wieder auf die liste - was soll man denn da machen?! also hieß es wunsch ist wunsch und sie haben jetzt das piratenschiff und sind glücklich damit...

klar, letztlich bestimme ich, aber bei dem ganzen "mama guck mal das ist toll" und "DAS kaufe ich mir von gespartem wenn ich so viel hab" und "mama DAAAAS wünsch ich mir" kommt doch keiner mehr durch was ne fixe idee ist und was ein wirklicher wunsch. also lasse ich sie kleben, malen und schreiben, ist für mich eher ne hilfe als ne last.

ich finde es aber wichtig, dass sie nie alles vom zettel bekommen, nicht das das ganze zu einer einkaufsliste wird...

einen weihnachtsmann als geschenkebringer hat es hier auch nie gegeben, sie wissen dass sie die geschenke von uns/ oma/ usw bekommen weil man zu weihnachten eben menschen beschenkt die man lieb hat. eben zur erinnerung daran dass wir weihnachten feiern wie sehr gott uns menschen beschenkt hat mit seinem sohn.

außerdem ist das schenken bei uns auch nicht das erste an das die kinder denken, sondern eher an die geste, und das finde ich auch gut so. ganz besonders schlimm finde ich dieses "wenn der weihnachtsmann das sieht, kommt er bestimmt nicht zu dir" oder ein "na das christkind kann ja nicht alles wissen" wenns geschenk verkehrt war...

"Gut, er wollte jetzt unbedingt Playmobil (fast alles, was er gesehen hat). Ich mag zwar das Zeug nicht, aber dann kriegt er halt eine kleine Ritterburg für 20 EUR und weitere Kleinigkeiten, denn ich bin mir sicher, dass er damit nicht so spielen wird. "
das finde ich mal gut! #pro so würde ich es auch machen... wenn ich weiß, dass es nicht landen wird... aber wunder dich nicht wenns deinem sproß doch gefällt ;-) oder wenn ich mir nicht sicher bin. wenn es DAS top teil ist ist es immernoch früh genug zum geburtstag was dazu zu schenken, ist es bis dahin schon wieder out ist es ja gut, dass es nicht teurer war...

wir haben die kleine ritterburg auch, weil ich weiß, die große hätten sie nur in stücken rumfliegen, und damit spielen sie sehr schön... aber auch das polizeiboot, das die tante schenkte, und das überhauptnicht zu den rittern und piraten passt, ist viel bespielt: die piraten fangen die polizisten und umgekehrt #rofl hauptsache macht spaß...

die kleine hat jetzt ein holz-puppenhaus - ich mag ja lieber die mit vielen kleinen sachen von playmo wenn ich eherlich bin, und rate mal wer da kürzlich eingezogen ist: genau! die piratenfamilie samt kind und haustieren...

Beitrag von sonne_1975 29.11.10 - 20:17 Uhr

Danke für deine Antwort!
Mein Grosser spielt nicht wirklich Rollenspiele. Er hat ja sehr viel von Lego Duplo, damit wird aber nur gebaut und nicht wirklich dann gespielt. Deswegen glaube ich nicht, dass er mit Playmobil spielen wird. Er hat ein paar Männchen bekommen (Motorradfahrer, Jäger) und sie liegen in der Ecke rum.

Und endlich mal jemand, bei dem die Geschenke auch von euch kommen. Ich dachte schon, ich vorenthalte meinen Kindern etwas wichtiges.;-)

Beitrag von gussymaus 01.12.10 - 14:25 Uhr

nein, tust du nicht! meine kinder sind sehr glücklich. vielleicht gerade weil sie die ganzen zugegeben ja netten märchen hören können ohne sich gedanken machen zu müssen wie denn das nun von statten gehen könnte. in dem einen buch steht der weihnachtsmann braucht die liste um zu wissen was kinder sich wünschen, im anderen kommen weihnachtswichtel die die kindr ausspieonieren und gucken ob sie auch artig sind - das finde ich sehr furchterregend... eine kontrollierende mama ist ja schon schlimm genug, oder #rofl

ganz süß fand ich auch von meiner freundin: "und dann erzählen im kindergarten alle kinder dass der weihnachtsmann zu ihnen kommt, wenn sie lieb sind, und dein kind glaubt es sei nicht lieb weil der weihnachtsmann nicht zu ihm kommt" da musste ich echt lachen wie kurz sogar studierte menschen denken... meine zwerge brauchen dafür niiie traurig sein weil sie erfahren dass ich sie "belogen" habe, und brauche nie enttäuscht sein weil es "doch nicht" stimmt... so wissen sie es sind schöne geschichten und aus. sie ohantasieren deshalb trotzdem genauso schön "mam stell dir mal vor das wäre so... und die wichtel kämen..." usw. also fehlt ihnen auch da nichts #freu außer der Lüge, und wem fehlt schon so etwas ;-)

Beitrag von gepard 29.11.10 - 20:38 Uhr

ja wir schon....unser matz(4) hat seinen wunschzettel an den weihnachtsmann geschickt und er hat sogar geantwortet.......und am samstag hat er ihn live gesehen.....göttlich.......


da werden einige wünsche erfüllt....am meisten mag er die pyramide von playmobil;-):-p

Beitrag von bine3002 29.11.10 - 20:44 Uhr

Unsere Tochter hatte letztes Jahr schon ihren ersten großen Herzenswunsch: Ein lila Fahrrad! Hat sie bekommen, weil wir ihr den Wunsch gerne erfüllt haben.

Zum Geburtstag wünschte sie sich dann gar dringend ein lila Kuscheleinhorn. Nach kurzer Suche habe ich ein günstiges für 7 Euro erstanden und somit konnte ich auch diesen Wunsch erfüllen. Dazu gab es eine Kamera, die wir selbst ausgesucht haben. Sie hat sich trotzdem sehr darüber gefreut.

Dieses Jahr wünscht sie sich eine Barbie und Schleich-Elfen. Auch diese Wünsch werden wir erfüllen, auch wenn vor allem die Barbie mir nicht unbedingt gefällt. Aber mein Gott, sie ist 4, NATÜRLICH wünscht sie sich eine Barbie und schlimm ist das jetzt auch nicht, also was solls? Dazu wird es Spiele und Bücher geben, die wir ebenfalls aussuchen. Von ihrem Wunschzettel bleiben dann noch einige Dinge übrig, die sie sich dann von ihrem Taschengeld kaufen kann, wenn sie will.