..... reingefallen?..... oder selber Schuld?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mausmadam 29.11.10 - 20:10 Uhr

Hallo zusammen,
ich ärgere mich grad über mich selbst....
Letztes Jahr haben wir ein Auto gekauft, mit Winterreifen drauf. Das Auto haben wir allerdings erst im Januar bekommen.
Im Frühjahr haben wir neue Sommerreifen bekommen und haben die Winterreifen beim Autohändler einlagern lassen
Ich bekam einen Wisch, wieviel Profil die Reifen noch haben und habe die knapp 40 € bezahlt
Und letzte Woche hatte ich dann den Termin zum Reifen wechseln
Aber dann kam die böse Überraschung: Denn die Reifen dürfen nicht mehr aufgezogen werden, zu hohes Sicherheitsrisiko.
Profil: 3 mm
Also musste ich jetzt - wo alle Welt neue Winterreifen braucht - auch neue kaufen. Kosten: 375 € ...
Kommentar vom Autohaus: Jeder weiß doch, wieviel Profil so ein Reifen haben muss...
Nein, ich weiß das nicht, ich kenne das mit der Münze, ja, aber die mm-Angaben weiß ich nicht genau, bis dahin dachte ich, es ist 1,7
Aber warum sagen die mir nicht, dass die Reifen nicht mehr aufgezogen werden dürfen? Nur eben kurz drauf hinweisen.... Statt dessen lagern sie die ein und ich zahl knapp 40 € dafür und muss jetzt sündhaftteure Reifen kaufen.....
Klasse....
Und das beste: Weil die Reifen nicht da waren, kommen die erst in dieser Woche.
Jaaaaaaaaa, ich hätte mich früher kümmern können, aber ich hatte meine Kids im Krankenhaus und habe mir so erst Anfang November drum gekümmert....
Jetzt liegt hier Schnee und ich muss mit Sommerreifen zur Klinik morgen, 50 km ein Weg :-(

Beitrag von devadder 29.11.10 - 20:27 Uhr

Na, das kann Dich dann ab heute noch mal teuer zu stehen kommen. :-p

Beitrag von mausmadam 29.11.10 - 20:36 Uhr

Jaaaaaaaa, das weiß ich :-p#zitter

Beitrag von schachti2005 29.11.10 - 20:36 Uhr

Hi!


Mein Mann meinte gerade, dass ihr zumindest einen Winter damit noch fahren dürft.
Du liegst nämlich mit den 1,7mm garnicht falsch! Dies ist das Minimum.
Und ihr seit bei 3mm!

Mein Mann weiß dies übrigens von einem Fahrlehrer aus unserer Verwandtschaft, da wir auch das Problem dieses Jahr haben. Einen Winter können wir die Reifen noch benutzen.


Weiß ja nicht was die Werkstatt damit bezwecken will... Kohle machen mit 40 Euro? #kratz



LG Sandy

Beitrag von mausmadam 29.11.10 - 20:38 Uhr

Ja, weiß auch nicht. Aber ein Reifen ist nur noch bei etwas über 2 mm und sie wollten die nicht mehr aufziehen

Beitrag von danii1975 29.11.10 - 20:41 Uhr

Hi Sandy,

das hab ich mir auch grad gedacht....ist ja nur eine Frau, mit der kann man es ja machen......:-[

Hab ich auch mal mit ne Werke (A. .U. ; gehabt, die meinten mein Auto könne explodieren (zuviel Alarm für Cobra 11 geschaut) )
NUR weil der Krümmer ein Haarriss hatte#rofl#rofl#rofl da meinte die mein Auto nicht durch TÜV zu lassen und mir zu sagen, das es nur noch fürn Schrottplatz wäre...bin denn zum richtigen Tüv, die meinte lass das machen und fertig......
Viele nutzen die UNWISSENHEIT von Frauen nach wie vor leider aus, so wie bei der TE.

Abzocke pur, die hätten, wenn die so schlecht wären, gar nicht mehr eingelagert werden dürfen.

VG

Beitrag von windsbraut69 30.11.10 - 05:58 Uhr

Das Einlagern abgefahrener Reifen ist doch nicht verboten.
Es war sicher nicht nett vom Händler aber er ist nicht verpflichtet, Aufklärungsarbeit über Reifenprofile zu leisten, wenn jemand bei ihm Reifen einlagern möchte.

Gruß,

W

Beitrag von danii1975 30.11.10 - 08:34 Uhr

Hi,

also ich denke schon, wenn das eine Werke meines Vertrauens ist, möchte ich darüber Informiert werden und auch ein Einlagerungsprotokoll haben.
Wir hatten unsere Kurzzeitig auch einlagern wollen, haben uns aber denn dagegen entschieden, die Reifen wurden vorher geprüft.....
Man merkt schon, wo guter Service Anfängt;-)

Aber da war ja gestern auch ein netter Bericht bei Extra über Winterreifen.....das Geschäft brummt...keine Reifen mehr.....und vor allem die Frau, die noch 7 mm tiefe hatte, wurde gesagt nein, kaufen Sie neu....tze.....da merkt man doch, was die Händler sehn....Bargeld lacht um diese Zeit nun....

LG

Beitrag von windsbraut69 30.11.10 - 06:06 Uhr

Dass die Sicherheit bei < 4mm leidet und ein Winterreifen nicht mehr wintertauglich ist, ist aber bekannt.
Dass der Händler darauf hinweist, ist doch okay und zum Kauf zwingen konnte er die TE ja nicht.

Gruß,

w

Beitrag von ina_bunny 29.11.10 - 20:48 Uhr

Schau mal hier...

http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/605/605709c6-071a-9001-be59-2680a525fe06.htm#Profiltiefe

Ich persönlich würde mit deinen Winterreifen nicht mehr fahren wollen.

LG Ina

Beitrag von danii1975 29.11.10 - 20:54 Uhr

musst den Link neu machen, geht nicht....:-p

Beitrag von ina_bunny 29.11.10 - 20:59 Uhr

zweiter Versuch...

http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/605/605709c6-071a-9001-be59-2680a525fe06.htm

man muss dann nur noch auf Profiltiefe klicken oder eben runter scrollen.

Beitrag von musicalfever4 29.11.10 - 21:32 Uhr

Hallo,
mir hat man letzte Woche auf Nachfrage in unserem AUtohaus gesagt, dass man Winterreifen genauso weit runterfahren darf wie Sommerreifen, nur dass man bei einer Profiltiefe von unter 4mm eben davon abrät, weil es dann nicht mehr viel bringt. Aber vom Prinzip her sei das erlaubt.
Ich hatte das nachgefragt, weil unsere Sommerreifen beim Messen fürs Einlagern zeigten, dass sie in einem halben Jahr (im Frühjahr neu gekauft) 2mm "verloren" hatten. Da ich das mit den 4mm im Kopf hatte, hab ich gedacht: Was?? Noch mal ein halbes Jahr die Sommerreifen und dann kann ich die wegwerfen, weil sie unter 4mm gehen????
Der Meister hat micht dann aufgeklärt und auch gesagt, dass die Bestimmungen nicht unterschiedlich sind für Sommer- und Winterreifen, nur es macht wenig Sinn mit so wenig Profil noch zu fahren.
LG Petra

Beitrag von zwergenmami 29.11.10 - 22:38 Uhr

Hallo,

so eben kam bei RTL, die gesetzliche Mindesprofiltiefe liegt bei 1,6mm -
empfohlen sind aber 4 mm.

Dies nur zur Info

LG

zwergenmami

Beitrag von seikon 29.11.10 - 23:14 Uhr

Dann lass dich mal nicht erwischen. Ab morgen gilt die Winterreifenpflicht. Und ich denke mal, dass die da erstmal ein bissl genauer kontrollieren.

Ich würde aber übergangsweise morgen zum Autohändler fahren und mir die alten Winterreifen aufziehen lassen bis die neuen Reifen da sind. Besser als Sommerreifen sind die alle mal.

Beitrag von parzifal 30.11.10 - 01:20 Uhr

"Besser als Sommerreifen sind die alle mal."

Aber nicht wenn es trocken.

Und erwischen mit Sommerreifen ist unschädlich wenn die Straße Trocken oder nass. Erst bei Schnee etc. macht "erwischt werden" etwas.

Beitrag von bezzi 30.11.10 - 07:26 Uhr

"Und erwischen mit Sommerreifen ist unschädlich wenn die Straße Trocken oder nass. Erst bei Schnee etc. macht "erwischt werden" etwas. "

Hast Du mal vor die Tür geschaut ? #snowy

Beitrag von parzifal 30.11.10 - 13:40 Uhr

Heute liegt Schnee morgen vielleicht nicht.

Was ändert dies an meiner Aussage?

Diese gilt doch nur wenn kein Schnee etc. liegt. Und das wird bestimmt wieder mal der Fall sein. Auch im Winter.

Beitrag von seikon 30.11.10 - 12:10 Uhr

Zitat von der TE

"Jetzt liegt hier Schnee und ich muss mit Sommerreifen zur Klinik morgen, 50 km ein Weg"

Liest sich aber nicht so, als wenn die Straße da trocken wäre. Und wenn da Schnee liegt riskiert sie durch die Winterreifenpflicht (die ja diese Woche in Kraft tritt) ein Bußgeld, einen Punkt und natürlich die Sicherheit.

Und lieber fahre ich bei Schnee erstmal eine Woche behelfsweise mit einem 3 mm Profil Winterreifen rum, als mit einem Sommerreifen.

Beitrag von parzifal 30.11.10 - 13:37 Uhr

Da meine Aussage allgemein formuliert war ging ich davon aus, dass man diese auch allgemein versteht.

"Wenn es trocken ist" gilt für alle zukünftigen Wintertage die kommen.

Meine Aussage ist also universell gültig und nicht nur für morgen gemeint? Warum auch?

Beitrag von k_a_t_z_z 30.11.10 - 00:19 Uhr



Ist mir vor zwei Jahren genau so passiert - reine Abzocke.

Das hätten sie Dir auch sagen können als Du die Reifen gebracht hast - dafür sind solche Dienstleister ja da.
Und ich habe noch gefragt:"Sind die noch ok?".

Ich habe das Geld für diese Einlagerung dann nicht bezahlt und auch nichts mehr von denen gehört.


LG, katzz

Beitrag von arkti 30.11.10 - 00:41 Uhr

Du weißt aber schon das du mit Sommerrifen nicht fahren darfst?

Sorry aber hoffentlich erwischen sie dich.

Ach die Versicherung zahlt auch nichts wenn du einen Unfall hast.

Beitrag von windsbraut69 30.11.10 - 06:08 Uhr

Das stimmt so pauschal nicht.

Gruß,

W

Beitrag von seikon 30.11.10 - 12:18 Uhr

Doch, die Versicherung zahlt den Schaden vom Unfallgegner. Die Kfz-Haftpflicht ist nicht von der Zahlung befreit. Nie, AUßER wenn es Vorsatz ist, also du wegen Totschlags oder Mord verurteilt wirst.

Das einzige was passieren kann ist, dass die Kfz Versicherung danach den Versicherungsnehmer ganz oder teilweise in Regress nimmt.

Beitrag von parzifal 30.11.10 - 01:22 Uhr

Du solltest massiv darauf drängen die EUR 40 erstattet zu bekommen. Oder aushandeln, dass die nächste Einlagerung kostenfrei ist.

Die Reifen durften natürlich aufgezogen werden, da sie gesetzlich erlaubt waren.

  • 1
  • 2