bin sooooooooooooooooooo hibbelig...warum nur?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von minkabilly 29.11.10 - 20:21 Uhr

Hi!
Heute war endlich unser Doc aus dem Urlaub wieder da und er hat nun schonmal den Monitor bestellt, mit dem Pflegedienst gesprochen...
so langsam werd ich "hibbelig"#zitter
Der Arztr sagte auch, daß wir den Pflegedienst für ca. 4 Std. täglich bekämen (erstmal für 2 Wochen, dann muß man neu beantragen)...aber was soll der machen?
Ich will mich doch endlich um mein Baby kümmern :-(.

Wie war das bei euch? Wie lange hattet ihr den Dienst täglich und was hat der Pflegedienst bei euch gemacht? Und wie lange habt ihr ihn gesamt in Anspruch genommen?
Fragen über Fragen...
LG, Minkabilly mit Laramaus 3320 g #schrei

Beitrag von gille112 29.11.10 - 21:04 Uhr

Hallo,

man das hört sich ja echt nach Endspurt an!!Suuuper!!!Also wir hatten 2mal die Woche für 4 Stunden den Pflegedienst.Am Anfang saß ich immer da und habe sozusagen mit unserer Schwester Kaffee getrunken, während sie sich um unsere Maus gekümmert hat.Nachher hat sie mich dann immer "weg geschickt".Ich habe Dinge erledigt, war mal beim Friseur, Stadtbummel usw...das tat so gut, zumal sie auch die Aufsicht für Hannah übernommen hat.
Also du kannst ja wenn du mit dem Sauerstoff usw sicher bist, die Anzahl runter setzen, eben ganz so wie du es brauchst.
Genieße dann einfach die Zeit und mach was für dich, oder leg dich einfach mal ne Stunde ins Bett.Mir tat das zwischendurch auch mal gut (vor allem als wir uns den rota Virus eingefangen hatten, war ich sooo froh, das mich die Krankenschwester für 4 Stunden abgelöst hat).

Wir hatten den Pflegedienst bis zur OP von Lara, und dann noch 2 Wochen, bis die Narbe fast verheilt war.
Und später kann dir der Kia immer direkt für das ganze Quartal ausstellen, dann mußt du dich da net alle 2 Wochen drum kümmern.

LG Gille mit Hannah und Lara

Beitrag von emilline 29.11.10 - 21:05 Uhr

Hallo,:-D

das freut mich zu hören, das es langsam in groooßen Schritten nach Hause geht.#huepf

Also bei uns kam eine Kinderkrankenschwester (die hat auch mal auf der Station gearbeitet, wo mein kleiner lag). Sie kam alle 2 Tage und das 4 Wochen.Wir kannten Sie auch sehr gut da sie woanders in der klinik beschäftigt war-sie war sehr nett...

Ich hätte sie auch weiterhin in Anspruch nehmen können, glaube nochmals für 4 Wochen, aber ich hatte alles im Griff und von daher also nur diese 4 wochen.

Sie hat sich unseren kleinen beim Essen angeschaut,weil er da immer noch Probleme hatte hat uns Tips gegeben und uns bei Anträgen geholfen.Mach dir bitte keinen Kopf alles halb so wild.

Aber tgl.4 Stunden #gruebel was soll der Pflegedienst solang bei euch?

emilline

Beitrag von hannah.25 30.11.10 - 07:26 Uhr

Hallo,

ich bin gerade auch sehr hibbelig, wenn ich deine Worte lese. :-)
Denn das klingt ganz, ganz stark nach heimgehen!! Ach Mensch wär das schön und ich würd es euch soooo sehr wünschen, weil es einfach nur toll ist, wenn das eigene Kind zu Hause ist.

Ich denke, dass sich der Arzt wegen des Pflegedienstes schon was denkt. Immerhin hast du ja noch zwei andere Kinder daheim und es heißt ja nicht, dass du dich nicht um Lara kümmern kannst.
Ich würd mit dem Arzt einfach absprechen, wie genau es mit dem Dienst ablaufen soll und wie du dir das vorzustellen hast.

Richtig schön groß und schwer ist die kleine Maus geworden :-)

Ich drück euch die Daumen, dass sie ganz bald heim kann!

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm und daheim (25 Tage alt)

Beitrag von bobinha 01.12.10 - 14:44 Uhr

Hi

Also bei uns hat es die Krankenschwester dann so gemacht wie sie es für richtig gehalten hat. Glaub wir hatten für 1 oder 2 Wochen täglich 2h oder so bekommen. Sie ist dann aber nur alle paar Tage gekommen dafür dann aber länger.

Die Krankenschwester hat mir beim Stillen anfangen geholfen, beim Sauerstoff absetzen und hat mir Mut gemacht den Monitor tagsüber wenn der Kleine wach war weg zu lassen. Wenn Lara noch mit einer Magensonde heimkommt legt sie die dann auch immer wieder neu. Mein Sohn hat von ihr auch Graniosacraltherapie bekommen. Weiß nicht genau wie man das schreibt. Obs geholfen hat weiß ich nicht, geschadet hats zumindest nicht. ;-)

Ich habe in der Zeit meistens mal gaaanz gemütlich gefrühstückt. Mein Kleiner hat mich sonst nie gelassen und ich musste einarmig essen. Sie hatte mir auch angeboten mit ihm spazieren zu gehen. Hätte in der Zeit auch sicher Arzt- oder Friseurtermine machen können.

Ich würde sagen freu dich, dass du so viele Stunden bekommen hast. Es tut gut jemanden hinter sich zu wissen, der vom Fach ist. Fragen wirst du in der Anfangszeit sicher auch immer wieder haben. Wenn sie überflüssig wird, wird sie es schon merken. Nutzlos rumsitzen tun die Schwestern nicht. ;-)

Wünsch euch noch einen schönen Endspurt.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Hab-Papas-Pc-runtergeworfen

Beitrag von minkabilly 01.12.10 - 19:03 Uhr

...;-) die Magensonde sind wir zum Glück schon los und das mit dem trinken klappt soweit gut...Lara trinkt zwischen 70-110 ml #flasche

Beitrag von bobinha 02.12.10 - 13:54 Uhr

Hi

Wow das is ja super. Komm bei den ganzen Neuigkeiten die hier im Forum rumfliegen immer durcheinander. ;-)

Dann dachte der Arzt der die Schwester verschrieben hat sich vielleicht, dass ihr ein bisschen Pause gebrauchen könnt. Wenn die Kur schon mal nicht gleich genehmigt wurde könnt ihr ja so vielleicht ein bisschen Ruhe und Kraft wieder bekommen.

Wünsch euch alles Gute.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Mama,Mama,Mama