Verstehe da was nicht...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schwarzesetwas 29.11.10 - 23:51 Uhr

Hatte heute eine Auseinandersetzung mit ner Freundin...
Sie schreibt nicht hier... :-)

Aber grundsätzlich ging es um das Thema Schule.
Warum wird in der Schule Dreisatz und Gleichungen mit drei und mehr Unbekannten unterrichtet?

Ich konnte ihr sagen: Ich brauchte es mal.
Ich konnte ihr auch Sachen sagen, wo ich es brauchte.
Aussage von ihr war: Das braucht man nicht... bla bla.... Binomische Formeln, wo? Wo einen Kreis berechnen?

Seht ihr das genauso?
Ich denke, wenn mein Kind lernt ein Quadrat auszurechnen, dann soll es doch bitte einen Kreis ausrechnen können.
Warum?
Weils dazugehört.
Fertig.

Lg,
SE

Beitrag von jabberwock 30.11.10 - 00:03 Uhr

Ich brauche dieses mathematische Grundwissen ständig, Alltagsprobleme sozusagen. "Problem" im Sinne von Dingen, die ich verstehen oder auch praktisch anwenden will.
Aber - das kannst du deiner Freundin ausrichten - es liegt wohl an dem individuellen Horizont, ob man so etwas können und wissen will oder nicht ;-)

Beitrag von schwarzesetwas 30.11.10 - 00:06 Uhr

Ich hab ihr auch gesagt: Ja, das braucht man nicht in jedem Beruf. Aber im Alltag.

Sie wollte es nicht sehen.

Obwohl ich ihr schon mit guten Beispielen kam.

Versteh ich nicht.

(Ich denke, sie hat es nicht verstanden und Angst, es ihrem Kind erklären zu müssen..)

Beitrag von meggie39 30.11.10 - 01:02 Uhr

Hallo SE,

wo hast du es denn gebraucht? Würde mich interessieren.

Ich hatte immer Probleme mit Mathe, war aber ansonsten eine sehr gute Schülerin. Im Alltag kann ich mich nicht erinnern, dass ich Dreisatz und solche Gleichungen je gebraucht hätte. Ich habe ein sprach- und literaturwissenschaftliches Studium absolviert (mit Doktortitel), und es nie gebraucht. Später habe ich dann mal versucht, Webdesignerin zu werden, da habe ich schnell gemerkt, dass mein mangelndes mathematisches Verständnis mich daran hindern würde.

Dein Argument "weils dazugehört" kann ich nicht ganz nachvollziehen. Umgekehrt finde ich es aber auch nicht richtig von deiner Freundin, wenn sie von vornherein ihre negative Einstellung dazu ihrem Kind vermittelt.

Es gibt sicherlich viele Berufe, wo solche Kenntnisse von Bedeutung sind. Wenn dem Kind sowas leicht fällt, um so besser. Wenn ein Kind damit Probleme hat, sollte es aber wissen, das aus ihm trotzdem was werden kann ;-).

LG Meggie

Beitrag von boncas 30.11.10 - 10:35 Uhr

"Im Alltag kann ich mich nicht erinnern, dass ich Dreisatz und solche Gleichungen je gebraucht hätte."

Komisch, ich brauche den Dreisatz ständig. #kratz

Beim Einkaufen, beim Kochen (Mengenberechnungen) usw.

Wie willst du denn ohne Dreisatz auskommen, wenn zum Beispiel im Rezept die Mengenangaben für 5 Personen beschrieben sind, du aber für 7 Personen kochen willst? #gruebel

Beitrag von purpur100 30.11.10 - 10:38 Uhr

"Wie willst du denn ohne Dreisatz auskommen, wenn zum Beispiel im Rezept die Mengenangaben für 5 Personen beschrieben sind, du aber für 7 Personen kochen willst?"

Improvisieren, pi mal Daumen
#rofl#rofl

Beitrag von daddy69 30.11.10 - 10:57 Uhr

"Improvisieren, pi mal Daumen "

Pi nur, wenn's eine runde Schüssel ist.

Beitrag von purpur100 30.11.10 - 11:00 Uhr

aha, du kennst dich aus damit?

Ich nicht. war nur ne Vermutung. Also die Sache mit dem improvisieren ;-)#rofl

Beitrag von boncas 30.11.10 - 11:43 Uhr

"Improvisieren, pi mal Daumen"

Kochst du öfter mit Chili? #schwitz#heul

Beitrag von purpur100 30.11.10 - 11:48 Uhr

nö. Trotzdem improvisiere ich nicht. War halt so ne Idee;-)

Beitrag von ayshe 30.11.10 - 10:53 Uhr

##
Wie willst du denn ohne Dreisatz auskommen, wenn zum Beispiel im Rezept die Mengenangaben für 5 Personen beschrieben sind, du aber für 7 Personen kochen willst?
##
Ach, dann gibt es eben mehr Salat dazu ;-)

Beitrag von boncas 30.11.10 - 11:45 Uhr

"Ach, dann gibt es eben mehr Salat dazu ;-)"

Guter Trick, um den Dreisatz zu umgehen. Quasi eine "Dreisatz-Umgehungsstrategie". #pro

Getreu dem Motto: Kreativität ersetzt jeden Dreisatz. #freu

Beitrag von ayshe 30.11.10 - 11:56 Uhr

Und so gesund!


Nee im Ernst, auch wenn ich selten koche, aber ich backe auch mal einen kleinen Kuchen für meine Tochter (sie mag nicht alle) und dann nehme ich je nach Sorte 2/3 oder 1/3

Oder beim Marmelade kochen und Frostschutz ins auto füllen etc......

Beitrag von meggie39 30.11.10 - 12:23 Uhr

Ich koche selten genau nach Rezept.

In dem von dir genannten Fall würde ich wohl alle Mengenangaben durch 5 teilen und dann mit 7 multiplizieren.

LG Meggie

Beitrag von boncas 30.11.10 - 12:30 Uhr

"In dem von dir genannten Fall würde ich wohl alle Mengenangaben durch 5 teilen und dann mit 7 multiplizieren."


Und genau das ist *tataaaaaa/Tusch*: Ein Dreisatz! #freu

Beitrag von meggie39 30.11.10 - 13:17 Uhr

Echt? Dann ist ja wohl doch was aus dem Matheunterricht hängengeblieben bei mir. Allerdings: Wenn ich bei Wikipedia den Artikel "Dreisatz" aufrufe und mir diese Gleichungen angucke, dann blockiert bei mir alles im Gehirn. Irgendwie kriege ich Theorie und Praxis nicht zusammen, das war schon in der Schule so.

Auf jeden Fall danke für die Aufklärung. :-)

LG Meggie

Beitrag von boncas 30.11.10 - 13:35 Uhr

Bei dem Wikipediaartikel zum Dreisatz verstehe ich auch nur Hauptbahnhof! Wer stellt bloß so etwas unverständlich formuliertes da rein?#kratz

Beim Dreisatz geht es darum, bei drei bekannten Werten den vierten unbekannten Wert heraus zu finden.
Im Rezeptebeispiel waren die bekannten Werte: 5 Personen, z.B. 375gr Mehl und 7 Personen. Der unbekannte Wert: Wieviel Mehl (bei 7 Personen)?

also:

5 Personen - 375gr Mehl
7 Personen - ??? gr Mehl


Rechnung:

375 : 5 x 7 = 525 gr Mehl

genau wie du das gemacht hast. Per Dreisatz. :-)

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 13:46 Uhr

Na ja, Dreisatz deswegen, weil es drei Sätze sind ;-)

Bei deinem Beispiel (mitten aus dem Leben #cool)

5 Personen - 375gr Mehl
1 Person ---- 375/5 gr Mehl
7 Personen - 7*375/5 gr Mehl

Beitrag von weltenbuergerin2 30.11.10 - 01:42 Uhr

Deine Freundin scheint strohdoof zu sein.
Schule ist dafür da, Wissen zu vermitteln.
Neulich fragte hier jemand, wie man 2% Skonto ausrechnet, ich habe die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.
Manche Dinge gehören dazu, das nennt man Allgemeinwissen.

Beitrag von sassi31 30.11.10 - 01:57 Uhr

Hallo,

also gerade Dreisatz/Prozentrechnung/Bruchrechnung halte ich für zwingend notwendig. Das braucht man immer wieder im täglichen Leben. Aber die binomischen Formeln oder gar Trigonometrie habe ich zuletzt auf der Realschule im Mathematikunterricht benötigt. Im Alltag komme ich gut ohne klar.

Dennoch verstehe ich, warum das unterrichtet wird. Schließlich gibt es Schulabgänger, die das für ihre späteren Berufe brauchen. Und die Schule soll schließlich ein breit gefächertes Wissen vermitteln.

So ganz ohne Buch könnte ich wohl längst nicht mehr alles berechnen, was mal im Schulunterricht gefordert wurde. Aber ich war gut in Mathematik und bin auch in der Lage, Erklärungen zu erfassen und umzusetzen. Bei Bedarf könnte ich die Dinge wieder in Erinnerung rufen und anwenden.

Gruß
Sassi

Beitrag von rienchen77 30.11.10 - 06:32 Uhr

Dreisatz braucht man öfter, z.B. beim Einkaufen ....

aber die Geometrie wirklich praktisch angewand habe ich noch nie gebraucht.....

Beitrag von daddy69 30.11.10 - 08:09 Uhr

Ihr habt da was vergessen.

In der Schule sollte es in erster Linie nicht um das Erlangen von Wissen gehen (Faktenwissen) sondern um das Erlangen von Lernkompetenzen.

Also analysieren, abstrahieren, logisches Denken, lösungsorientiertes Handeln.

Nicht nur lernen, wie man einen Kreis ausrechnet, sondern verstehen warum man ihn so ausrechnet. Und wie man sich damit andere Dinge herleiten kann.

LG
Peter

Beitrag von zeitblom 30.11.10 - 11:02 Uhr

warum eigentlich sind von 10 maennlichen Beitraegen etwa 4 intelligente, von 100 weiblichen allenfalls 5????

Beitrag von daddy69 30.11.10 - 11:53 Uhr

Wohlwollend würde ich es mit der statistischen Varianz erklären, da die Anzahl der männlichen User wesentlich geringer ist.

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 13:16 Uhr

Warum haben bei meinem Informatikstudium 100 Erstsemester angefangen, davon 90 Männer und 10 Frauen, und nur 33 Studenten den Abschluss geschafft, davon 24 Männer und 9 Frauen???

(Zur Verdeutlichung für dich, weil du ein Mann bist:
90 % der Frauen haben das Studium geschafft, aber nur 27 % der Männer #aha)

  • 1
  • 2