Baby trinkt gern Wasser- schlecht weil er eh selten stillt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hexenase 30.11.10 - 00:18 Uhr

Hallo,
mein Kleiner (5 1/2Monate) bekommt seit einigen Tagen ab und zu Fingerfood a la blw und da ich gelesen habe, dass Kinder sich dran gewöhnen sollten zum essen gibt es dann auch trinken hab ich einen Trinklernbecher gekauft. Den fleißig mit Wasser gefüllt und dem Kleinen fleißig zum "Essen" angeboten. Und seit er raus hat wie das funktioniert liebt er diesen Becher. Er trinkt recht fleißig draus. Keine Massen! Aber ich hätte gedacht das er das Ding eher noch länger blöd anguckt und denkt "was soll ich denn damit"
Jetzt mach ich mir ein bisschen Gedanken ob er auch zuviel Wasser trinken könnte, da er momentan tagsüber eh recht wenig stillen möchte. Nicht das es dann noch weniger wird, weil er voll vom Wasser ist wenn ich nicht aufpasse. Und nennenswerte Mengen Beikost nimmt er noch nicht zu sich.
Sein Gewicht bei der U5 war zwar laut Arzt noch in Ordnung, aber verdoppelt hat er sein Geburtsgewicht (3920g/52cm) noch nicht (jetzt 7560g/ 70cm). Und eine Kollegin sagte auch schon, dass er ja schon ordentlich schlanker im Gesicht geworden ist.

Soll ich ihm lieber noch kein Wasser geben? Richtig essen tut er ja noch nicht.
Oder soll ich ihm was geben aber ganz doll drauf achten, dass er nicht viel trinkt?
Kann es passieren, dass er durch zuviel Wasser noch weniger stillen möchte?

LG

Beitrag von lilly7686 30.11.10 - 06:37 Uhr

Hallo!

Solange dein Baby nicht wirklich isst, sollte er kein Wasser bekommen. Der Durst kann durchs Stillen gestillt werden.

Wasser gibt man erst, wenn wirklcih gegessen wird. Also eine Mahlzeit und dein Baby danach keinen Hunger mehr hat.

Es kann sein, dass dein Kleiner, wenn er zu viel Wasser trinkt, weniger Stillen möchte. Da ja der Magen mit "unnötigem", kalorienlosem Wasser gefüllt ist.

Eine Mahlzeit gilt als ersetzt, wenn dein Baby nach dem Essen keine Muttermilch mehr benötigt. Erst dann braucht er Wasser dazu.

Liebe Grüße!

Beitrag von kathrincat 30.11.10 - 07:41 Uhr

zu den mahlzeiten wäre wasser mit etwas saft besser, damit z.b. das eisen aus der nahrung besser aufgenommen werden kann. wenn du nur wasser gibst zum essen ist es i.o. sind ja nicht gleich 200 ml oder so.

Beitrag von lilly7686 30.11.10 - 07:56 Uhr

Hallo!

Erklärst du mir bitte kurz, warum man SAFT geben soll? Ich versteh das grad gar nicht!
Meines Wissens soll man Wasser geben! Oder?

Lg

Beitrag von kathrincat 30.11.10 - 08:09 Uhr

du sollst nicht nur saft geben, aber wasser mit saft zum essen, damit das pflanzliche eisen aufgenommen werden kann, du kannst aber auch obstmark hinterher geben, hat den gleichen zweg, wenn du selber brei kochst würdest du auch saft ins essen geben müssen, weil das aber alles süss macht, gibt man saft mit wasser oder obstmark hinterher, sonst kann der körber nun mal das eisen nicht so gut aufnehmen, der her ist saft so wichtig zum essen.

wenn dein kind was trinkt, wenn er nciht gegessen hat dann wasser.

Orangensaft zum Essen und der Verzicht auf Teegenuss bis 1 Stunde nach der Mahlzeit fördert die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung Fasst man diese Erkenntnisse zusammen, so ergibt sich folgende Übersicht:
Faktoren, die die Aufnahme von Eisen in den Körper erhöhen sind:

leere Eisenspeicher
Vitamin C reiche Ernährung
Zitronensäure
Faktoren, die die Aufnahme von Eisen in den Körper behindern:

Oxalsäure (u.a. in Spinat, Kakao, Rhabarber, Mangold)
das Trinken von Tee bis 1 Stunde nach der Mahlzeit
Phytin (u.a. in Hafer, Weizenbrot)
Medikamente, die die Magensäureproduktion blocken, Antazida

Beitrag von lilly7686 30.11.10 - 08:46 Uhr

Ach so meinst du das!!! Du hast das total verwirrend geschrieben!

Und nur "Saft" bringt gar nix bezüglich Eisen. Wenn, dann muss es Vitamin-C-haltiger Saft sein.
Wobei es durchaus gesunde Alternativen zum Saft gibt.

Besser ist, Vitamin C haltige Lebensmittel als Nachtisch zu geben, oder in den Brei zu mischen, um die Eisenaufnahme zu verbessern.

Siehe hier:
http://www.braun.com/de/household/baby-nutrition-center/baby-and-toddler-nutrition/vegetarian-diet-for-babies/nutrients-for-vegetarian-babies.html (ist zwar auf vegetarische Ernährung bezogen, aber dadurch nicht weniger richtig)
http://ernaehrungsstudio.nestle.de/start/kindundfamilie/babys/ZuckerfreieFruechte.htm (auch wenn ich kein Fan von Nestle bin, ist der Artikel dennoch hilfreich, was die Eisenaufnahme betrifft)

Du hast schon Recht, mit Saft kann man die Eisenaufnahme fördern. Aber nur, wenn dieser Saft auch Vitamin C enthält.

Ich persönlich würde eher dazu tendieren, als Nachtisch einige Löffelchen Obstmus anzubieten.

Nichts für Ungut, aber dein Beitrag war doch verwirrend und es war nicht wirklich klar, was du meinst. Mir zumindest war es nicht klar.

Liebe Grüße!

Beitrag von woelkchen1 30.11.10 - 09:23 Uhr

Du redest von Brei- die TE schreibt aber von Fingerfood! Und da sie stillt, wird ihr Kind keinen Eisenmangel haben!

Beitrag von steffi0413 30.11.10 - 16:11 Uhr

Hallo,

ich würde noch kein Wasser geben, die Flüssigkeit die er von Mumi bekommt ist noch locker genug.

Ja, Wasser kann den Platz vor Milch im kleinen Magen nehmen bzw. wenn er viel an der Trinklerntasse kaut, "nuckelt", kann sein Saugbedürfnis teilweise auch befriedigen.

LG
Steffi