ich bitte um eine schnelle antwort!!!!!!!!!!!1

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von i.a. 30.11.10 - 08:47 Uhr

Guten morgen ihr lieben!

Mein kleiner ist heute 22 tage alt und wir kämpfen mit starken koliken.Habe schon fast alles durch.Er bekommt die flasche und gebe ihm Aptamil Comfort.Aber irgendwie hilft das auch nicht.Jetzt hat mir ne freundin geraten Beba Ha mal auszuprobieren, würde wohl besser sein, schon alleine vom Geschmack her.

hat jemand erfahrung damit?
Bitte brauche dringend euer rat.

Beitrag von snoopy86 30.11.10 - 08:57 Uhr

Hallo.

Ich würd jetzt bei Aptamil bleiben. Das die Babys Koliken haben ist normal in den ersten 3 Monaten.

Probieren kannst du:
- Kirschkernkissen auflegen
- Bauchmassage im Uhrzeigersinn
- Beinchnchen anheben und genauso im Uhrzeigersinn dreihen
- im Fliegengriff tragen
- SAB Tropfen
- Kümmelzäpfchen

Beitrag von berry26 30.11.10 - 08:59 Uhr

Hi,

wie lange gibst du denn die Aptamil Comfort? Du musst 1-2 Wochen rechnen bis sich die Verdauung daran gewöhnt, vorher kannst du eigentlich nicht sagen ob er sie verträgt oder nicht.

Dann wäre ich sehr vorsichtig damit, zu oft die Nahrung zu wechseln. Das belastet die Verdauung nur noch zusätzlich. Zudem heisst es nicht das dein Baby die BEBA HA genauso gut verträgt wie das Baby deiner Freundin. Jedes Baby ist anders und was das eine super verträgt, ist für ein anderes Baby "Gift". Mit solchen Erfahrungswerten von anderen kannst du also nicht viel anfangen.

LG

Judith

Beitrag von wind-prinzessin 30.11.10 - 09:37 Uhr

Koliken sind anfangs total normal. Hatte mein Zwerg auch. Regelmäßig um 19 Uhr fing das Geschrei an und endete erst gegen 0 Uhr. Und weißte, was wir aus Panik gemacht haben? Immer Tee reingepumpt, so lange er getrunken hat. Einen Abend warens um die 200ml - er war grade mal 1 oder 2 Wochen alt!

Ich wette, er hatte gar keine Bauchschmerzen, sondern ihm war warm, kalt, er wollte kuscheln... irgendwas, aber keine Bauchschmerzen. Und wir haben seinen Bauch so mit Tee ausgestopft, dass er davon Bauchschmerzen bekommen hat. Mit Sicherheit! Den Tee haben wir weggelassen und seitdem gabs abends nur noch Theater, wenn wir viele fremde Menschen getroffen haben (zu Hause, nicht beim Einkaufen oder so. Also wenn die ihn auf den Arm nehmen wollten, ihn viel angesprochen haben...)

Manche Babys schreien übrigens auch, weil sie irgendwas zu verarbeiten haben. Zum Beispiel eine schlimme Geburt. In wiefern das auf euch zutrifft, weiß ich nicht, aber wäre vielleicht eine Idee. Dann kann euch ein Osteopath gut helfen. Zahlt leider keine Kasse :-(

Beitrag von fluvy 30.11.10 - 11:58 Uhr

Bleib bei der Milch das Pegelt sich ein, versuchs mit Kümmelzäpfchen und Bauchmassagen das hilft garantiert!

Beitrag von njmuench 30.11.10 - 13:35 Uhr

Ich würde ebenfalls bei Aptamil bleiben... Hast du mit der KiÄrztin schon gesprochen? Falls es ein Schreibbaby ist, dann vermute ich, wird der Spuck nach 12 - 16 Wochen vorbei sein...

Beitrag von gigamama 04.12.10 - 23:50 Uhr

Naja, schade dass du nicht stillst. Hättest einen Schreifaktor weniger. Wie auch immer, 3 Monatskoliken kann man verstehen lernen und auch überbrücken. Les mal ' Und ich lass dich nicht schreien - auch wenn es gut für die Lungen ist' amazon oder libri. Wird dir sicherlich helfen mit deinem Baby zu kommunizieren und wenigstens die anderen Schreifaktoren in den Griff zu bekommen. Lg