Würdet ihr mit 2 Monate alten Baby in die Berge fahren??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babyhase-2011 30.11.10 - 10:09 Uhr

Hallo,#winke
würdet ihr mit einem 2- Monate alten Baby in die Berge fahren?
Könnten im März eine Ferienwohnung umsonst in Österreich bekommen, allerdings bin ich mir unsicher, ob es zu früh ist?#gruebel

Hätten auch Babysitter, damit ich zwischendurch mal Skifahren kann.

Vielen Dank für eure Ratschläge....
Gruss Babyhase

Beitrag von canadia.und.baby. 30.11.10 - 10:18 Uhr

Ich bezweifel , das du lust haben wirst dein 2 Monate altes Baby in fremde Hände zu geben bzw das du dich überhaupt am Skifahren erfreuen kannst :)


Außerdem weißt du nicht was für ein Baby du bekommst , kann sein das es sich einfach ablegen lässt , aber kann auch sein das sich es garnicht ablegen lässt.


Lieben gruß

Beitrag von wind-prinzessin 30.11.10 - 10:19 Uhr

Im März 2 Monate? Das heißt, dein Kind ist noch gar nicht da. Pauschal würde ich sagen, dass du fahren kannst. Allerdings ist nicht jedes Kind gleich. Wenn dein Baby unter den "Dreimonatskoliken" leidet, wirst du nachts kein Auge zu tun und wärst glücklich, wenn du stattdessen zu Hause, in der gewohnten Umgebung, bist.

Eine gute Freundin fährt immer ohne ihr Kind in den Urlaub (der wird im Dezember 1 Jahr alt). Ich könnte das nicht, aber das eventuell eine Option. So kann dann Mutti oder Schwiegermutti Nachtschicht schieben, während man selbst Spaß hat ;-)

Beitrag von jbw 30.11.10 - 10:22 Uhr

Hallo,

das Angebot mit der Ferienwohnung ist natuerlich verlockend, von daher wuerde ich es annehmen, aber dann den Urlaub ganz locker angehen.

Wenn alles gut klappt mit dem Baby und Du zwischendurch Lust und Gelegenheit hast, Skifahren zu gehen, dann mach es, aber versteif Dich nicht drauf. Vielleicht schiebst Du auch einfach den (hoffentlich gelaendegaengigen) Kinderwagen durch den Schnee und kehrst stuendlich in irgendwelchen Huetten ein, um im Warmen stillen zu koennen. Auch was Schoenes!

Viel Spass, #snowy,

J. mit 4 #sonne

Beitrag von berry26 30.11.10 - 10:34 Uhr

Hi,

das kommt sehr auf dich und dein Baby an. Wenn du stillen willst, kann es sein das ihr mit 2 Monaten noch beim Dauerstillen bist oder zumindest mit sehr kurzen Abständen. Dann ist Ski fahren sehr schwierig, auch mit Babysitter.
Wenn es dir mehr ums rauskommen geht, dann spricht eigentlich nichts dagegen. Du könntest auch mit Baby spazieren gehen und dich an der schönen Umgebung erfreuen.

LG

Judith

Beitrag von katrin.-s 30.11.10 - 10:38 Uhr

Hi. Lieber nicht! Du weißt gar nicht, wie die Gebrt wird, vielleicht kannst Du, willst Du nicht Ski fahren! Und die ersten Monate können echt anstrengend sein...Es könnte sein, dass Dein Baby unter Koliken leidet und es nur schreit, ausserdem sind die in dem Alter sooo Mama-fixiert!#schwitz Lass doch erstmal das Kind auf die Welt kommen, dann siehste ja, wie´s läuft!;-)
LG Katrin

Beitrag von brille09 30.11.10 - 11:05 Uhr

Also so ein Schmarrn! Früher mussten die Frauen nach 8 Wochen wieder arbeiten. Nicht umsonst dauert der Mutterschutz eben diese Zeit. Danach find ich es durchaus angebracht, dass man nicht mehr den ganzen Tag damit verbringt, mit seinem Baby auf der Couch zu liegen. Sonst schleicht sich auch schnell ne Depression ein - zumindest bei Leuten, die es gewöhnt sind und gerne unter Menschen sind. Und sooooo mama-fixiert sind Babys nur, wenn die Mamis sie keine Sekunde hergeben. Klar, ich genieße es auch, mit meinem Baby Zeit zu verbringen und ja, er ist schon auch ein richtiges Mama-Kind. Aber ich genieße es trotzdem genauso, ihn mal bei Papa oder Oma zu lassen und was allein zu unternehmen. Urlaub ist sowieso perfekt, da hat dann auch der Papa mehr Zeit fürs Baby. Ob und wie lang du dann Skifahren gehst, siehst du eh noch. Übrigens ist es mit sooo kleinen Kindern noch leichter wegzufahren, weil sie 1. zufrieden sind, wenn sie ihre Bezugspersonen da haben und nicht so sehr von fremder Umgebung irritiert werden (später schon, wenn sies nicht von ganz klein auf gewöhnt sind) und 2. weil man nur die Milch mitnehmen muss (falls man nicht ohnehin stillt) und nicht 1000 Beikostgläschen, Spielsachen, etc...

Also, nur Mut. Ich mein, falls das Kleine doch irgendwie krank wird oder so, müsst ihr soundso zu Hause bleiben.

Ach ja, außerdem: Klar, die Geburt könnte so anstrengend sein, dass du nicht Skifahren willst (wobei die allermeisten Frauen 2 Monate danach durchaus in der Lage sein werden). Aber: Du kannst dir auch 3 Tage davor den Fuß brechen oder dir sonst weh tun, dann kannste auch nicht fahren.
Und: Klar, die erste Zeit könnte anstrengend sein (aber gerade dann wär doch ein Urlaub das richtige?). Aber: Kinder können immer anstrengend sein. Ein kranker 8jähriger oder eine pubertierende 14jährige mit Hang zur Magersucht kann wesentlich anstrender sein als ein Baby. Nur so z.B.. Heißt nicht umsonst: Kleine Kinder - kleine Sorgen, große Kinder - große Sorgen. Hätte wäre wenn.

Beitrag von marthe80 30.11.10 - 12:25 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von tauchmaus01 30.11.10 - 10:57 Uhr

Na klar!
Kostet doch nichts weiter.
Dein Kind ist dann 8 WOchen alt, die ersten aufregenden Tage werden langsam Alltag und mit Sicherheit kannst Du auch mal eine Stunde Skifahren.
Ist doch herrlich, die kalte schöne Luft, der Schnee, Tapetenwechsel.

Ob Du nun daheim schlaflose Nächte hast, oder woanders wo der Alltag dann ein wenig mehr Abwechslung hat ist doch egal.

Denk halt dran beim Hochfahren einen Nuckel parat zu haben damit der Druckausgleich angenehmer fürs Baby ist und infomiere Dich vorher wo der nächste Kinderarzt ist.

Ich lebe auch an den Bergen und hier werden auch die Babys groß;-) und die Mütter sind unterwegs.

Hier.....schau mal wie schöööööön...unser Kindergartenweg heute früh;-)
http://www.fotos-hochladen.net/uploads/p1040110grdkt0m9.jpg

Wer da nicht neinsagt ist selber Schuld #liebdrueck

Beitrag von ea73 30.11.10 - 11:17 Uhr

Hallo,

nein, würde ich nicht. Selbst wenn bei der Geburt alles gut geht und Dein Baby keine 3-Monatskoliken hat o. ä., soll man mit Neugeborenen bei kalten Temperaturen (-10 Grad) nicht raus, da es für die noch sehr empfindlichen Atemwege sehr belastend ist.

VG, Andrea

Beitrag von babyhase-2011 30.11.10 - 11:22 Uhr

Aber ich kann den Zwerg auch hier nicht einsperren bei Kälte!
Wir haben 2 grössere Kinder und die muss ich jeden Tag in die Kita bringen, abholen, Einkäufe machen etc.
Oft ist es im März nicht mehr so kalt in den Bergen und wenn doch, gehe ich eh nicht stundenlang raus.
Gruss
Babyhase

Beitrag von ea73 30.11.10 - 11:24 Uhr

Wieso fragst Du dann hier?

Du hast x Gründe genannt bekommen, die dagegen sprechen.

Andrea

Beitrag von babyhase-2011 30.11.10 - 11:18 Uhr

Danke für Eure Antworten.:-)

Es geht mir nicht so ums Skifahren, sondern ob man mit einem 2 Monate alten Baby in die Berge darf (ca. 1000 m). Unsere grossen würden einen Skikurs machen und meine Mutter wäre dabei. Also keine fremden Hände ;-)
Klar, weiss ich, das ich nicht stundenlang Skifahren gehen werde, aber das Appartement liegt direkt an der Piste. Wäre notfalls sofort da. Laufe seit meinem 5. Lebensjahr Ski. Und wenn es nicht geht, dann geht es halt nicht. Für meine Mädchen wäre es halt schön mal wieder auf die Piste zu kommen.

Gruss Babyhase

Beitrag von brille09 30.11.10 - 11:30 Uhr

1000 m machen nichts, man sagt für komplett Flachländer nicht höher als 1500 m und wenn man selber "normal" wohnt ;-), dann nicht über 2000 m oder 2500 m. Also, sag doch heute gleich zu. Ist doch super. Und da es nichts kostet, kannst du - falls du oder dein Baby irgendwie nicht in der Lage sein sollte - immer noch spontan daheim bleiben. Österreich ist prima, die Gesundheitsversorgung dort völlig optimal, fast besser als in Deutschland. Was will man mehr. Die Kälte im März? HIHIHI! Da schreiben wohl wieder nur Norddeutsche! Nö, lass dich nicht verunsichern! Und wenn die Oma da ist, ists doch prima. Also, Urlaub ist immer toll: Viel Zeit, es ist mal was los, ... - solang man keine Himalaya-Expedition mit Tragetuch plant, ist wohl mit Baby fast alles machbar. Und: Wenn die Mama zufrieden ist, ists das Baby meist auch. Wenn du jetzt absagst, wirst du die ganze Woche da im März dran denken, wie schön s doch jetzt im Urlaub wär.

P.S.: Skifahren könnte ich IMMER!!!! Auch drei Tage nach der Geburt! Ist für mich schöner und weniger anstrengend als gehen ;-).

Beitrag von tauchmaus01 30.11.10 - 12:53 Uhr

Ich muß gerade lachen.
Ich wohne auf 600 m Höhe, nicht weit von mir ist es schon viel höher und dann kommen schon nach 20 Minuten Autofahrt die Alpen.
Nun.....ich überlege gerade was die Mamas machen die hier ein Kind bekommen im Winter.
Sicher hocken die nicht zu Hause bis das Kind 6 Monate oder älter ist. Hier sieht man auf der Alm schon die Kleinsten im Tragetuch oder Kindewagen.
Viele hier haben mehrere Kinder und die müßen, wie Du schon sagtest, in die Schule, Kita oder sonstwohin, zum Rodeln, zum Skikurs.

Also wirklich, da sind die Mamas schon mit ihren 2 Wochen alten Babys draussen.
Meine Große ist ein Dezemberkind und auch mit ihr hab ich mich nicht eingesperrt bis sie ein gewisses Alter hatte. Sie war schon immer viel an der frischen Luft, war als Baby einmal krank gewesen und das wars.

Ich wünsche Dir einen tollen Urlaub in den Bergen und Deinen Mädels viel Spaß.

Sicherheitshalber frag doch noch den Kinderarzt wenn das Baby da ist ob er das ok gibt.

Mona

Beitrag von dominiksmami 30.11.10 - 11:40 Uhr

Huhu,

2 Monate ist ja schon was, ich denke da kannst du fahren.

Ich würde mich nur nicht zu sehr darauf versteifen das Baby auch mal beim Babysitter zu lassen, sondern mich einfach auf einen gemeinsamen Urlaub mit Baby freuen und SOLLTE es dann tatsächlich ein Baby sein das auch mal ein Stündchen oder zwei bei jemand anderen bleibt...dann würde ich mich darüber auch freuen!

Oh und ja, es kann eine Menge schief gehen...bei mir z.B. hat sich die KS Naht geöffnet und gute 13 Wochen gebraucht um wieder vernünftig zu heilen.

Dennoch hätte mich das von einem Urlaub nicht wirklich abgehalten, denke ich.

lg

Andrea

Beitrag von clergel 30.11.10 - 12:19 Uhr

Hi, ich bin auch eine Befürworterin! sind mit unserer Tochter ebenfalls in die Berge gefahren, da war sie 10 Wochen alt. Wir waren mit 6 Freunden auf ner Skihütte und das Ganze war schon lange geplant. Wir haben uns gesagt, dass es doch egal ist, ob wir zuhause sind oder in einer Skihütte! Solange die Kleine alles hat- sprich Essen, Kleidung und für den Notfall auch ne Möglichkeit eines Arztes in der Nähe- ist das überhaupt kein Problem! Mein Mann und ich haben uns mit dem Skifahren abgewechselt, das ging super! Man darf nur nicht immer alles so schwarz sehen. Dem Baby ist es egal, hauptsache Mama und Papa sind da!

Ach ja, unsere Hütte lag auf 1300m und das war auch völlig okay!

Viel Spaß wünscht clergel!

Beitrag von uih 30.11.10 - 13:30 Uhr

Aber sicher. Geniesst die schönen Tage in den Bergen :-)

Liebe Grüße
uih