was habt ihr nach dem Mittagsbrei eingeführt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von karra005 30.11.10 - 10:23 Uhr

Ich überlege was nach dem Mittagsbrei kommt. In dem einen Buch steht, dass man dann mit Obstbrei am Nachmittag weiter machen kann und andere Bücher/Ratgeber meinen, der Abendbrei(habe Reisflocken von Hipp geschickt bekommen) käme dann als nächstes.
Wie habt ihr das gemacht? Und wann habt ihr den Mittagsbrei zu einem Gemüsenfleisch-brei gemacht? In meinem Ratgeber steht drin, dass erst ab dem 6. Monat die Eisenvorräte des Babys aufgebraucht sind. Also wäre es doch gar nicht nötig vorher schon Fleisch zu geben. Oder? Mein Kind soll auf jeden Fall Fleisch kriegen, wir sind keine Vegetarier.
Und was mich auch interessieren würde, wann gebt ihr euren Babys trinken(zb. tee)?
Ich gebe noch keinen Brei, möchte mich vorher erst informieren.

Beitrag von incredible-baby1979 30.11.10 - 11:36 Uhr

Hallo,


Julian bekommt immer feinstes Leitungswasser zu trinken - völlig ausreichend. Ich habe ihm während des Fütterns immer wieder was davon angeboten.

Wir haben nach dem Mittagsbrei den Abendbrei eingeführt.
Nach dem Beikoststart sind wir in Woche 3 bei Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei angekommen. Wir haben Julian auch nicht jedesmal Fleisch angeboten, sondern stattdessen eine vegetarische Variante mit Hirse- oder Haferflocken (beides hervorragende Eisenlieferanten).

Ach ja, Julian bekam erst mit 6 Monaten Beikost.

LG,
incredible mit Julian (20 Monate), der gerade Siesta macht

Beitrag von fluvy 30.11.10 - 12:03 Uhr

Hallo,

wir haben recht früh mit der Beikost begonnen da mein kleiner die Milch nicht wirklich mag (auf anraten der Hebamme und der KiÄ) ER hat auch super von anfang an gegessen.

Da es nur reine Möhren sind die er bekommt wird der Stuhlgang sehr hart, daher gabs am Nachmittag immer gleich ein kleines Gläschen Birne oder Apfel. Wir haben also beide Mahlzeiten gleichzeitig eingeführt. Habe aber immer nach dem essen beider Mahlzeiten noch Milch angeboten.

Abendbrei mag meiner nicht wirklich er trinkt lieber seine Flasche da warten wir noch ne weile.

Trinken, ja ab biete es täglich ein paar mal an, entweder Saft (natürlich verdünnt) oder Tee. Wenn die kleinen feste Nahrung zu sich nehemn sollten sie ja 1/4 -1/2 Liter täglich zu sich nehmen, aber das schaffen wir auch noch nicht.

Probiers einfach mal aus, mit dem Abendbrei, vielleicht klappts oder es bleibt bei der Flasche, aber nachmittag etwas Obst kannste immer anbieten genau wie das trinken.


Lg

Beitrag von karra005 30.11.10 - 14:35 Uhr

Ok ich danke euch. Es irritiert einen als Mutter eines 1. Kindes etwas wenn man damit vorher nie etwas zu tun hatte, das in vielen verschiedenen Ratgebern unterschied. Sachen stehen. Und ich merke auch am lesen, dass einiges extrem überzogen ist. zb. steht in meinem Buch, dass man sich vor zum zubereiten des Breis die Hände mit HEI?EM Wasser waschen soll....

Jetzt reicht warmes Wasser nicht mehr aus oder wie???? Dachte ich mir nur.
Oder dass man jede Zutat erst 1x ein paar Tagen einzeln füttern soll. Wenn ich das so genau nehmen würde, wäre ich ja nach 2, 3 Monaten immer noch nicht durch wenn ich wirklich jede Zutat einzeln füttere bis ich mal 2 Zutaten zusammen mixe.#augen