Heiligabend allein oder doch mit Eltern??

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von zoora2812 30.11.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

eigentlich wollte ich ja dieses Jahr das wir drei (Mann, Tochetr und ich ) alleine bleiben an Heiligabend.

Nun ist es aber so, das meine Mutter alleine ist (geschieden, keine weiteren Kinder ;-)) Soll sie jetzt Heiligabend allein zu hause sitzen?? Ich bring es nicht übers Herz #zitter Obwohl wir schon darüber gesprochen haben und von ihr kam, wir drei sollten allein bleiben, sie würde dann zu ihrer Schwester gehen, also meiner Tante, die auch Heiligabend allein ist. Meine Cousine (also die Tochter meiner Tante) und deren Mann und SOhn bleiben nämlich für sich und meine Tante ist allein zu Hause... Ich finde das aber irgendwie schlimm am heilgen ABend allein zu Hause zu hocken.

Dann zur anderen Seite: Meine Schwiegereltern wohnen mit in unserem Haus, unter uns. Bis jetzt waren die natürlich auch oben bei uns, so sollte es ja auch sein. Ich finde es doof, wenn man zusammen wohnt und dann getrennt feiert. ABer ich wäre auch ganz gerne alleine mit meiner Familie.

ICh weiss auch nicht, auf der einen Seite will ich alle dabei haben und auf der anderen Seite alleine mit Mann und Tochter sein.

Wie denn nun? Wir gehen um 15 Uhr in die Kindermesse, und danach weiss ich nicht mehr weiter wie wir es machen sollen #schwitz

LG Jennifer, die auch noch soooooviele Geschenke kaufen muss #gruebel aber es liebt #verliebt

Beitrag von melina2003 30.11.10 - 11:09 Uhr

Hallo,

Bei uns ist es fast ähnlich.
Mein Papa ist auch alleine und ist daher Heilig abend IMMER bei uns.

Er isst zwar nicht mit , da er nach uns zu seiner Mutter fährt , da die dieses Jahr das 2. mal alleine ist.

Für mich gehört es schon dazu, und ohne meinen Papa wäre weihnachten nicht weihnachten.

Bei Freunden würd ich es anders handhaben.
Denn ich bin der Meinung , Heilig Abend gehört der Familie !!!


LG

Beitrag von shakira0619 30.11.10 - 11:15 Uhr

Hallo!

Jeder muss es selbst wissen.

Ich kann mir Heilig Abend ohne meine Eltern und Geschwister nicht vorstellen. Früher kamen sogar noch meine Onkel, Tanten und Cousinen. Leider kommen sie schon seit Jahren nicht mehr, weil meine Mutter immer an Weihnachten arbeiten mußte und ihr das zuviel wurde.

Aber schöner fand ich es, als alle zusammen gefeiert haben.

Liebe Grüße

Beitrag von morjachka 30.11.10 - 11:52 Uhr

Hallo!

Wenn man mit dem Rest der Familie nicht zerstritten ist, sollte man Heiligabend zusammen feiern, finde ich. Ob ihr nun 3 oder 4 seid ist doch egal.

Wenn jemand allerdings sehr viele Geschwister hat und eine sehr kleine Wohnung, ist es natürlich was anderes.

Dieses Jahr werde ich Heiligabend mit meiner Mutter feiern, mein Bruder kommt nicht mit, aber meine Tante läd ihn garantiert ein, wie letztes Jahr. Ihr ist es egal, ob sie jetzt für 9 kocht, oder für 10.

Die eigenen Eltern gehören doch auch zur Familie!

Beitrag von frech1995 30.11.10 - 12:43 Uhr

Wir verbringen Heilig Abend immer gemeinsam mit meinen Schwiegereltern und den Geschwistern meines Mannes.

Ich finde, Heilig Abend sollte man als Familie gemeinsam verbringen. Man kann es ja von Jahr zu Jahr wechseln, dieses Jahr mit den eigenen Eltern, im Jahr drauf mit den Schwiegergeltern.

Beitrag von zoora2812 30.11.10 - 13:00 Uhr

Dankeschön für eure bisherigen Antworten!!

Ich denke, ich werde alle einladen, meine Mama und die Schwiegis #niko

LG Jennifer

Beitrag von cinderella2008 30.11.10 - 13:05 Uhr

... und was ist dann mit Deiner Tante, wenn Deine Mutter bei Euch feiert? Lädst Du sie auch ein oder muss sie alleine bleiben?

Beitrag von cinderella2008 30.11.10 - 13:03 Uhr

Hallo,

ich würde sagen: Feiert allein. Der Heiligabend gehört nur der Familie.

Zumal Deine Mutter selber gesagt hat, dass sie woanders feiert, brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben. Deine Mutter ist nicht allein. Und selbst wenn: Ich bin auch geschieden und habe schon einige Heiligabende (freiwillig und gerne) alleine verbracht. Es war nicht schlimm, im Gegenteil. Nicht jeder muss ständig andere Menschen um sich haben. Man kann sich auch alleine einen schönen Abend machen.

Zu Deinen Schwiegereltern: Auch sie können Heiligabend alleine feiern.

An einem der Feiertage kann dann immer noch die ganze Familie zusammen feiern.

LG, Cinderella

Beitrag von bunny2204 30.11.10 - 13:07 Uhr

Huhu,

wir haben das este Mal alleine gefeiert, als mein Sohn 2 Jahre alt war. Seitdem machen wir das so.

Bei uns ist auch gegen 15.30 Uhr Kindermesse, bei schönen Wetter gehen wir zu Fuss. Daheim gibts dann Würstchen und Kartoffelsalat, wir lesen eine Geschichte, singen ein paar Weihnachtslieder. Und so gegen 17.00 Uhr kommt dann das Christkind.

Wir spielen dann mit den Kindern (inwzsichen haben wir 3). Später gibtsdann noch Lebkuchen, Plätzchen und Glühwein und ein besonderes Eis oder ein besonderes Dessert.

Das machen wir jetzt seit 5 Jahren so und würden es nie mehr ändern!

Ich finde die Lösung, dass sich Tante und Mutter zusammentun sehr gut!

LG BUNNY #hasi mit Nr. 4 inside

Beitrag von h-m 30.11.10 - 14:12 Uhr

Ich bin immer darauf bedacht, meine eigenen Eltern und die Großeltern väterlichseits meiner Tochter gleich zu behandeln. Heilig Abend haben wir deshalb immer allein gefeiert und an jeweils einem Feiertag meine Eltern bzw. die andere Oma besucht. Der Opa väterlichseits lebt allerdings nun wirklich zu weit weg (fast 1.000 km), da gibt's nur einen Videoanruf.

Beitrag von kathrincat 30.11.10 - 15:41 Uhr

sie ist doch nicht allein, wenn sie zu ihrer schwester geht, die aber alleiner wäre, wenn ihr eure mutter einladet.
würde an einen feiertag die schwiegs einladen hoch zu kommen, an den anderen die mutter

Beitrag von cooky2007 01.12.10 - 21:50 Uhr

Ich würde sie bitten, zu kommen. - Evtl. sogar beide.

Könnte das nicht übers Herz bringen und dafür lieber einen Streit mit meinem Männe riskieren, der anderer Meinung ist.

Hilfreich ist auch, dass du dir diese Situation mal für später für dich selbst vorstellst: Du bist dann alleine und dein Kind "möchte dich nicht dabei haben". Schrecklich.