Erziehungsfrage - habt ihr Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sjbaby 30.11.10 - 10:57 Uhr

Hallo,

ich bin momentan echt gefrustet, vielleicht habt ihr ja Tipps für mich.

Was dürfen eure Kinder denn bzw. dürfen sie nicht? Speziell geht es mit um Schränke/ Tische/ Küchenarbeitsplatten ab- bzw. ausräumen, eure Sachen (Cremes, Zahncremes, Lebensmittel) nehmen und überall verteilen usw.

Ich frage mich, wie man wirklich durchsetzen kann, dass sie begreift, dass sie die Zahncreme liegen lassen soll wo sie ist und nicht im ganzen Bad verteilen. Oder die Sachen auf der Küchenarbeitsplatte, wo es ja schon mal gefährlich werden kann. Muss man wirklich alle Sachen auf über 1,40m (Kind + Arme + Hocker) hoch stellen oder kann es doch irgendwie funktionieren, dass sie das mal begreift und sein lässt? Ich halte mich eigentlich schon für ziemlich konsequent, erkläre ihr (übrigens 2 1/4 Jahre alt) immer wieder, dass sie das lassen soll und warum, aber es hilft einfach nicht. Was habt ihr so für Konsequenzen/ Bestrafungen, wenn eure Kind in solchen Situationen nicht hört?

Gefrustet Grüße,
j

Beitrag von melle_20 30.11.10 - 11:18 Uhr

Also mein kleiner ist nun knapp 13 monate...

Er geht z.b. nie alleine ins Bad....Ich hab ihn oft genug raus und mache auch immer die Türe zu....Er bekommt das wort NEIN auch oft genug zu hören...

Ich habe z.b. in der Küche eine Schublade ausgeräumt wo er seine sachen rien machen kann und auf und zu machen darf...

Auf der Arbeitsplatte steht bei mir eigentlich nichts rum und bis jetzt ist er ja auhc noch zu klein um an den wasserkocher o.ä. zu kommen...

Aber auch scon bei der grossen habe ich nix weggeräumt sindern einfach immer und immer wieder NEIN gesagt....

Als sie dann meinte sie müss mit mir den Hampelmann machen hab ich mir für die Küche ein Treppenschutzgitter gekauft und somit kam sie nicht mehr in die Küche..ca 1 woche hats gedauert bis sie es verstanden hatte und dann wars gut..Sie hat die finger von sachen gelassen wo nicht für sie waren...

Aber ich glaube für mich wars es schlimmer und härter wie für die kleine damals...Heute sagt sie ihrem Bruder immer.. Nein das darfst du nicht, oder owe owe wenn das die mama sieht dann schimpft sie mit dir...Aber sie ist ja mittlerweile auch 6j

Beitrag von kathrincat 30.11.10 - 11:20 Uhr

haben wir von anfang an gesagt und daher hatten wir keine prolbem damit

Beitrag von emilia5 30.11.10 - 11:24 Uhr

Hallo!
Seit wann verbietest Du ihr denn solche Dinge? Hast Du evtl. sehr spät damit angefangen? Wir haben Emilia sobald sie robben konnte (und damit Dinge, wie Steckdosen erreichen konnte) die Bedeutung des Wortes "nein!" beigebracht, indem wir es sagten, ernst schauten und sie von der Stelle wegnahmen. Ich habe bis jetzt den Eindruck, dass es gut funktioniert. Bis auf gewisse Tage, an denen sie es regelrecht drauf anlegt, geht sie gar nicht erst an Dinge, wo sie nicht dran soll. Sie darf aber auch viel: in der Küche hat sie eine Schublade, die sie immer ausräumen darf, in ihrem Zimmer darf sie alle Schränke ausräumen, das CD-Regal ist auch ok und Creme oder Windeln zum Spielen bekommt sie, wenn sie will, Zähneputzen darf sie auch selber. Es ist anstrengend, das alles aufzuräumen und sauber zu machen, aber dafür haben wir fast nie Drama wegen anderer Dinge, die sie theoretisch verwüsten könnte, wie die Gläser-Vitrine :-p oder die Stereoanlage...
Ich weiß ja nicht, ob es mit 2 1/4 evtl. ganz anders ist, oder gerade eine Phase, aber versuche doch mal, Ihr gewisse Dinge zu erlauben und andere zu verbieten und dabei ganz konsequent zu sein, auch wenn es anstrengend ist #schwitz. Viel Glück und lieben Gruß von Astrid mit Emilia (fast 21 Monate) #verliebt

Beitrag von schnegge28 30.11.10 - 11:27 Uhr

Meiner(18 Moante) macht das auch mit vorliebe,ausser die Arbeitsplaten,da kommt er noch net ran,aber ich glaube da hilft nur immer konsequent ´Nein´ zu sagen und die Kleinen von den Sachen die sie nicht dürfen weg zu nehmen...Irgendwann kapieren sie das dann schon...dauert eben,aber da müssen wir alle durch;-).

Hab auch keine Schränke ausgeräumt oder so,denn ich mein er muss ja lernen das es sachen gibt die er net darf und wie soll er es lernen wenn man ihm nicht die möglichkeit gibt auch fehler zu machen oder sachen machen die er net darf.Ist nur meine Meinung und wir Handhaben es halt so.

Lg Dani#winke

Beitrag von fbl772 30.11.10 - 11:45 Uhr

Liebe J,

ja, alles was es mir wert ist wird so weggepackt, dass der Kleine es nicht in seiner Sichtweite hat und dementsprechend kein "besonderes" Verlangen danach entwickeln kann. Nach dem Motto "was ich nicht weiß macht mich nicht heiß". Es gibt auch so noch genug Gelegenheiten.

Da er ganztags in die Kita geht beschäftige ich mich dann natürlich in der verbleibenden Zeit komplett mit ihm, so dass derartige Situationen gaaanz wenig auftreten können, da er immer bei mir sein will. Ich bin meist dadurch auch ziemlich entspannt.

Erwischt er die Zahnpastatube, dann ist es scheinbar ein Reflex, dass sie ausgedrückt werden muss. Ich nehm sie ihm dann halt ab und sage, dass das nichts zum Spielen ist und dabei bleibt es einfach. Theo trotzt allerdings auch relativ "harmlos" - er ist eher die trauernde Diva und schauspielert gern (man sieht ihm genau an, wann es ernst ist :-)). Aber er schlägt weder noch wirft er sich auf den Boden .... (klopf auf Holz).

Von daher habe ich keine wirklichen schlauen Tipps, außer "Situationsvermeidung", bis die Phase vorbei ist :-)

LG
B

Beitrag von sjbaby 30.11.10 - 12:30 Uhr

Okay, danke.

Ich komme mir schon vor wie ein Drachen, weil ich ständig sagen muss "nein, lass das, tu das nicht, mach das so..." usw., aber es scheint echt nichts anderes zu helfen als es ihr immer wieder zu sagen und konsequent zu bleiben... auch wenn es nervt #nanana würde lieber nicht so viel schimpfen müssen.

Im Moment ist es echt extrem, als sie kleiner war haben sie die Sachen nicht so interessiert. Ich denke, sie fängt jetzt auch an, ihre Grenzen auszureizen... sie ist da vielleicht auch ein bisschen später dran als andere.

LG

Beitrag von lotosblume 30.11.10 - 13:35 Uhr

Wir haben eigentlich von Anfang an nix weggeräumt und damit keine Probleme.
Ich denke das ist auch immer vom Kind abhängig...er ist eben einfach kein "Ansteller".

In der Küche sind alle Schubladen die "gefährlich" sind gesichert, an die anderen darf er ran.
Er darf auch den Tee rausnehmen und dran riechen, er darf sich ein paar Nudeln in die Schüssel machen und "kochen"...aber er darf es nicht in der Wohnung verteilen.

Ansonsten lass ich ihn durchaus mal was heißes (natürlich nicht brühend) anfassen, dass er auch merkt um was es mir geht.

Da es bei uns in der Küche keine Stühle und Hocker gibt, haben wir das Problem mit der Arbeitsplatte bisher nicht.

Ich erkläre auch viel, wieso, weshalb, warum...aber bei manchen Dingen denke ich brauchen sie auch einfach klare Anweisungen - NEIN, lass das....und nicht eine ellenlange Erklärung.

Wenn er mit etwas nicht aufhört - dann drohe ich ihm ab einem gewissen Punkt an, dass es beim nächsten Mal weg ist - und das ist es dann auch.
Oder wenn ich in der Küche bin und er mit etwas nicht aufhört, dann muss er raus. Aber das machst du sicher selbst auch.