@Frauenarzt oder Betroffene - ständig Schmierblutungen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schnuputor 30.11.10 - 11:11 Uhr

Seit Jahren plagen mich ständige Zwischen- oder Schmierblutungen. Diese sind zwar eher leicht, Periode verläuft dann später auch "normal", aber das ganze ist sehr beeinträchtigend. Obwohl nicht erforderlich, nehme ich jetzt wieder die Pille (Valette). Anfangs war es damit besser, doch jetzt schon ab ca. 7. Einnahmetag geht es los, zwei, drei Tage, dann wieder ein, zwei Tage Pause usw.. Ich war deshalb schon bei vielen Ärzten, wurde durchgecheckt etc., aber es wurde nichts gefunden.

Gibt es andere Erfahrungsberichte? Vielleicht ein Tipp, wo meine FÄin mal ansetzen könnte??

Vielen Dank.

Beitrag von sumsifast 30.11.10 - 11:46 Uhr

Hallöchen!

Ich habe das seit einigen Monaten auch. Ich kannte das vor dem Kinderwunsch nicht, da nahm ich die Pille und es gab nur ab und zu Ausfluss, aber nie richtige Schmierblutungen.

Nun nehme ich seit fünf Monaten wieder die Pille. Das erste Monat war super, die nächsten vier Monate waren jeden Tag Schmierblutungen da. Mal mehr mal weniger. Mein FA hat mir jetzt eine Pille mit mehr Östrogenen verschrieben. Die nehme ich seit letzter Woche, nun ist erstmal Ruhe. Mal sehen ob das so bleibt.

Außerdem hat er mir eine Antibiotikakur für 10Tage in Partnerbehandlung verschrieben. Er meinte eine leichte Entzündung, von der man nicht mal etwa spüren muss, kann diese SB auch auslösen. Damit versuche ich es mal, leider kann ich noch nicht mehr dazu sagen.

AL Sumsi #herzlich

Beitrag von kawatina 30.11.10 - 13:16 Uhr

Hallo,

ich habe eine autoimunte Schilddrüsenerkrankung und habe immer mal Schmierblutungen - laut Gynokologin, die ich minuten vorher auf meine Erkrankung hin wies, liegt das an meiner alten Gebärmutter #aerge
Der Gyn vorher wollte bei mir was veröden und hat eine fette Zyste übersehen - also Ärzte sind schon .....da kann man gleich zu einem Medizinmann nach Perus Bergen wandeln.

Somit habe ich daruaf eine einleuchtende Erklärung erhalten...#rofl

Der einzige endokrinologische Gynäkologe im Umkreis nimmt natürlich nur Privatpatienten. Ganz davon abgesehen, das ich den aufgeplusterten Stiesel im Krankhaus schon nicht ab konnte.

Was ich damit sagen möchte:

Vielleicht mal die Schilddrüsenwerte überprüfen und den Hormonstatus (aber ob das wieder eine Kassenleistung ist#zitter )

Viele Grüße
tina

Beitrag von sumsifast 30.11.10 - 15:32 Uhr

Wow - das ist ja mal eine Erklärung - nicht schlecht.

Ich habe ebenso eine autoimunte Schilddrüsenerkrankung, wobei meine SD gerade total verrückt spielt. Vielleicht kommen ja meine SB auch von der kaputten SD. DANKE für den Tipp.
Muss nächste Woche wegen der SD ins Krankenhaus, da werde ich doch glatt mal fragen!

AL Sumsi #herzlich

Beitrag von mother-of-pearl 01.12.10 - 11:28 Uhr

Hallo Tina,

Schmierblutungen und Schilddrüse - da gibt es einen Zusammenhang? Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.... Und meine Ärzte auch nicht. Ich habe seit Jahren immer wieder Schmierblutungen. Nachdem alles untersucht und abgeklärt wurde, stand fest, dass es nur hormonell sein kann. Gestagenschwäche ist die allgemeine Diagnose, da ich die SB ausschließlich in der zweiten Zyklushälfte habe. Blöd ist nur, dass, wenn ich Gestagen einnehme, sich nichts ändert. Die SB habe ich dann trotzdem. #augen
Ich habe seit 20 Jahren dieses Hashimoto-Autoimmun-Dingsbums und nehme L-Thyroxin. Meine Werte sind aber immer top.

Naja, mit manchen Dingen muss man vielleicht auch einfach lernen zu leben.. #schmoll

LG

Beitrag von kawatina 01.12.10 - 12:32 Uhr

Hallo,

ja Schmierblutungen können bei Hashis auftreten.
Die Schilddrüse ist ja bei vielen Vorgängen im Körper beteiligt.

Hashimoto in Kombination mit PCO ist ja auch nicht gerade selten.

Habe gerade einen super fähigen Internisten, leider absolut humorfrei (wie bisher jeder meiner Hausärzte)und so was von distanziert.

Immerhin ...denn zwei Ärzte konnten nicht mal per Ultraschall etwas erkennen, wo die Schilddrüse offenbar schon so was von fertig ist.
Arzt Nummer zwei bemerkte eine leichte Unterfunktion.

Schätze die Krankheit blieb etliche Jahre unentdeckt.
Arzt Nummero drei konfrontierte ich mit der fertigen Diagnose - alles muss man selber machen....tsz tsz tsz..und er bestätigte meinen Verdacht.

Auf PCO werd ich mich auch mal testen lassen, wenn ich mal einen fähigen Gyn gefunden habe - und die sind hier so was von rar.

Meine bisherigen Frauenärzte halten Hashimoto wohl für einen japanischen Kleinwagen#rofl

LG
tina