Kündigungsfragen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wind-prinzessin 30.11.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

ich will meinen momentanen Teilzeitjob als Kassiererin schnellstmöglich kündigen. Diejenigen, die gleich mit Steinen schmeißen wollen, sollen wissen, dass der Job bis 31.12. befristet ist und ich ab sofort eine Ausbildung habe.

Um möglichst wenig zu verpassen (eigentlich muss man laut IHK bis 30.09. einsteigen, aber durch Vorkenntnisse darf ich jetzt noch anfangen), möchte ich nicht erst bis Januar warten. Klingt vielleicht auch logisch. Was bringt mir ne Ausbildung, wenn ich das erste Jahr nicht schaffe, weil ich so viel verpasst habe?

In meinem Vertrag steht, dass ich in den 6 Monaten Probezeit (bin seit November beschäftigt, trifft also zu), 2 Wochen Kündigungsfrist habe.

Wenn ich das heute losschicke, kann mein Chef auch sagen "Ne, die letzten 2 Wochen im Vertrag kann ich nicht auf dich verzichten, du kannst nicht kündigen"? Und ab wann kann ich dann mit der Ausbildung anfangen? Zum 15.? Oder muss ich Postweg von 2 Tagen einrechnen?

Beitrag von windsbraut69 30.11.10 - 11:42 Uhr

Steht da wirklich nur 14 Tage und nichts von Monatsende oder 15. des Monats?

Beitrag von sassi31 30.11.10 - 13:12 Uhr

Das entspricht doch dann der gesetzlichen Regelung. Warum sollte die Aussage der TE falsch sein?

Beitrag von windsbraut69 30.11.10 - 13:29 Uhr

Hast Recht #aha
Ich hab das mit der Kündigungsfrist außerhalb der Probezeit durcheinander gebracht.

LG,

W

Beitrag von hauke-haien 30.11.10 - 13:21 Uhr

Probezeit ist Probezeit!
Die Kündigungsfrist ist normalerweise so, wie du sie genannt hast: Also 2 Wochen (ab jetzt!).

Du bist seit November (heute ist November?) dort angestellt und die Stelle ist bis 31.12. befristet?
Das ist schon komisch, aber egal....

Kündige jetzt, zum Beispiel auch durch persönliche Übergabe der Kündigung unter Zeugen, dann kannst du in 2 Wochen raus. Mit Resturlaub sogar noch früher.

Solltest du keinen Urlaub bekommen: Nach BUG stehen dir 4 Wochen Urlaub pro Jahr zu. Hast du nur 1/8 des Jahres gearbeitet, sind es immer noch 2,5 Tage ;-)

LG, H.H.

Beitrag von wind-prinzessin 01.12.10 - 02:13 Uhr

"Du bist seit November (heute ist November?) dort angestellt und die Stelle ist bis 31.12. befristet?
Das ist schon komisch, aber egal...."

Das ist hier im Einzelhandel normal, stellen über Weihnachten zusätzliches Personal ein, damit sie dem Kundenansturm gerecht werden :-)

Beitrag von merline 30.11.10 - 13:43 Uhr

>>Diejenigen, die gleich mit Steinen schmeißen wollen, sollen wissen....<<

Traurig, traurig, dass man sowas schon dazu schreiben muss in diesem Forum - aber ich habe auch oft das Bedürfnis...............

Ansonsten ist meine Steinsammlung schon ganz ansehnlich ;-)

LG Merline

Beitrag von goldtaube 30.11.10 - 13:55 Uhr

<<Wenn ich das heute losschicke, kann mein Chef auch sagen "Ne, die letzten 2 Wochen im Vertrag kann ich nicht auf dich verzichten, du kannst nicht kündigen"? Und ab wann kann ich dann mit der Ausbildung anfangen? Zum 15.? Oder muss ich Postweg von 2 Tagen einrechnen? <<

Die Kündigungsfrist fängt an zu laufen, wenn deinem Arbeitgeber die Kündigung zugeht. Am besten übergibst du die Kündigung persönlich und lässt dir den Empfang quittieren.

Wenn deinem Arbeitgeber die Kündigung zum Beispiel am Donnerstag 02.12.2010 zugeht, dann fängt die Frist am Freitag 03.12. an zu laufen und endet am Freitag 17.12.2010. Ab 18.12. wärst du dann frei.

Beitrag von goldtaube 30.11.10 - 13:56 Uhr

Er kann natürlich sagen, dass du während der Kündigungsfrist weiter arbeiten kommen musst. Falls du Anspruch auf Resturlaub hast, kannst du die Tage nehmen, wobei der Arbeitgeber dich auch weiterbeschäftigen kann und dir dann den Urlaub auszahlen muss.

Beitrag von wind-prinzessin 01.12.10 - 02:15 Uhr

Persönlich übergeben ist so eine Sache. Ich wohne in der Nähe von Kassel und die Arbeitnehmerüberlassung ist in Lohmar. Map24 sagt mir, die Distanz sind ca. 244km, in 2,5 Stunden fahrbar.

Beitrag von schnuckimama 30.11.10 - 15:57 Uhr

Ruf doch den Chef mal an und schildere ihm die Situation, vielleicht könnt ihr Euch einigen. Ich konnte auch früher gehen, allerdings war bei uns eh Personalabbau.

LG

Schnuckimama

Beitrag von wind-prinzessin 01.12.10 - 02:17 Uhr

Ich fürchte, dass er da weniger mit sich reden lassen wird. Jetzt fängt ja die Weihnachtssaison im Einzelhandel an und ich bin für eben diese eingestellt worden..