Fragen wegen Paukenröhchen OP

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mel230877 30.11.10 - 12:00 Uhr

Hallo zusammen!

Unser Sohn bekommt bald Paukenröhchen. Die Besprechung mit dem Anästhesisten ist erst nächste Woche. Mir schwirren aber schon ein paar Fragen im Kopf rum und deßhalb frage Ich mal euch.
Seid Ihr mal so lieb und beantwortet mir einige Frage?1

Wie lange hat die OP bei euren Kindern gedauert (beide Ohren)?
Nach wievielen Tagen gingen eure Kinder wieder in den Kiga.?
Hatten eure Kinder nach der OP schmerzen?

Mein Sohn bekommt die Paukenröhchen da die Ohren ständig entzündet sind.
Habt Ihr eine verbesserung bei euren Kindern gemerkt?

Fragen über Fragen#schwitz
Ich habe ein wenig angst #schmoll. Vielleicht könnt Ihr mir ja Mut machen!

Lg mel

Beitrag von frozaen85 30.11.10 - 12:27 Uhr

Hallo,
das ist alles halb so wild.
- max. 30 Min, wobei die Narkose ein- und ausleiten am längsten daran dauert
- einen Tag später war lukas in der Kita
- nöö, Schmerzen hatte er keine.
Als er richtig ausgeschlafen war, gings ihm blendent. Wir waren um 13 uhr zu Hause und um 16:30 Uhr sind wir sogar schon auf den Geb. meines Onkels. Ich hab ihn nicht so toben lassen, aber es war ok.
Alles Gute
Sandra

Beitrag von mel230877 30.11.10 - 12:28 Uhr

Ich nochmal .Habe da noch eine Frage#schein

Dennis bekommt auch gleichzeitig die Polypen raus.
Haben die Polypen etwas damit zu tun das Dennis ständig schnupfen hat?

nochmals lg mel

Beitrag von frozaen85 30.11.10 - 12:42 Uhr

Hallo,
ich glaube nicht, dass es etwas damit zu tun hat. Lukas bekam die Polypen auch mit raus und der HNO hat mir das so erklärt.
Wenn Lukas einen Schnupfen bekommt ist die Nase ja zu, wenn dann zusätzlich die Polypen noch so groß sind, stimmt die Belüftung im Ohr nicht mehr. Somit kann das Sekret in den Ohren nicht weg und somit kommt ein Paukenerguss zu stande.
Von daher schätz ich, dass es nichts mit dem Schnupfen ansich zu tun hat. Nur wenn er nach der OP nen Schnupfen bekommt, hat er keine Probleme mehr mit den OHren.
LG

Beitrag von dentatus77 30.11.10 - 13:42 Uhr

Hallo!

Das hängt im Grunde alles zusammen: Polypen sind - wie die Mandeln auch - lymphatische Organe. Bei einer Erkältung schwellen die an und bei häufigem Schnupfen können sich die Polypen vergrößern, dann behindern sie die Nasenatmung und die Mittelohrbelüftung, was dann wieder zu Schnupfen und Mittelohrentzündung führen kann. Es ist sozugen ein Teufelskreis: Schnupfen - Anschwellen der Polypen und Mandeln - bei häufigen Erkältungen chronische Vergrößerung der Polypen...

Schon allein die Entfernung der Polypen dürfte diesen Kreislauf unterbrechen, und mit dem Legen von Paukenröhrchen ist man sozusagen auf der sicheren Seite was das Mittelohr angeht.

Früher hat man übrigens bei ständig wiederkehrenden MOEs nur Mandeln und Polypen entfernt, das hat meist auch gut geholfen. Heute ist man zurückhaltender, was die Entfernung von lymphatischem Gewebe im (Klein)Kindesalter angeht und legt lieber Paukenröhrchen. Was besser ist, werden die HNO-Ärzte wissen, ich bin mir aber nicht so sicher, ob das die Paukenröhrchen sind #schein

Ich selbst habe mit 4 Jahren Mandeln und Polypen entfernt bekommen, hatte danach einige Jahre gar keine Erkältungskrankheiten (wenn man vom Schnupfen absieht) mehr gehabt und bin auch heute noch extrem selten krank. Vorher lag ich ständig mit MOE oder Mandelentzündung im Bett :-(.

Liebe Grüße!