die kleine raupe nimmersatt....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hopsdrops 30.11.10 - 12:01 Uhr

hallo zusammen!

nun also nach nur einer woche mit meiner süßen die erste frage in diesem forum ;-)

und zwar ist tagsüber alles gut. sie trinkt viel (so ca. eine halbe stunde lang) und ist danach richtig satt und zufrieden. da wurde mir im kh und von meiner hebi gesagt, dass das völlig o.k. so wäre, zumal ich auch einen kleinen wonneproppen habe.

nur nachts weiß ich nicht, was ich machen soll. sie trinkt nahezu permanent. ich stille sie, sie trinkt dann aber meist nur so 10 min., dann schläft sie ein oder beschwert sich, weil sie die windel voll hat (ich hab oft das gefühl, ich könnte die milch direkt in die windel kippen) und nach einer halben stunde ist sie wieder völlig ausgehungert und muss wieder gestillt werden. das mache ich dann so die ganze nacht.

tagsüber ist dann wieder alles gut und sie gönnt mir auch mal 3-4 stunden ruhe zwischen den einzelnen mahlzeiten.

kann ich da was machen, damit es sich etwas besser einpendelt oder stimmt da was nicht? ich bin irgendwie ziemlich verunsichert :-( wenn das normal so ist, ist das ja auch kein problem, ich habe nur das gefühl, meine arme maus muss nachts hungern #schmoll

#danke für antworten
hopsdrops + emily (8 tage)

Beitrag von aakon2007 30.11.10 - 13:39 Uhr

Könnte sein das sie die Milchproduktion ankubelt. (evtl.1. Schub) Lass sie einfach, leg dich tagsüber auch hin wenn sie schläft. Das gibt sich wieder.
lg Elfi

Beitrag von steffi0413 01.12.10 - 17:55 Uhr

Hallo Hopsdrops,

das kommt bei sehr kleinen Babys oft vor, dass sie Nacht und Tag verwechseln. Sie finden oft die Tage zu reizvoll, was sie noch nicht verarbeiten können und verteidigen sich mit viel Schlafen. Mit ca. 4-6 Wochen - als Gehirn schon ein wenig reifer ist - können sie alles schon besser verarbeiten und sind dann tagesüber mehr wach und schlafen in der Nacht mehr.
Wo schläft sie in der Nacht?

Eine Möglichkeit ist, wenn Du sie ins Bett mitnimmst, da ist das nächtliche Stillen nicht so anstrengend, Du kannst auch im Halbschlaf machen bzw. vielleicht schläft die Kleine in deiner Nähe auch besser.
Wenn sie beim Stillen zu schnell einschläft, kannst Du C-Griff versuchen: drück (Daumen oben, andere Finger unten) deine Brust hinten dem Bruswarzenhof zusammen und halte so. Stark, aber weh tun darf es nicht. Das stimuliert den Milchfluss und sie fängt wieder an zu schlucken.

Hat sie tagesüber Wachphasen?

Die andere Möglichkeit wäre (oft bringt es aber nichts), wenn Du versuchst sie tagesüber öfters anzulegen. Wenn sie nicht tief schläft, kannst Du im Halbschlaf auch versuchen.
Dann möchte sie vielleicht in der Nacht nicht so viel "kompensieren". 3-4 Stunden zwischen den Mahlzeiten ist schon ziemlich viel.

Wenn das alles nicht hilft, dann lege dich tagesüber auch mit ihr hin und schlafe 1-2 Stunden. Wie gesagt, die Phase geht vorbei. :-)

Ich wünsche Dir viel Geduld und eine schöne lange Stillzeit.

LG
Steffi