Baby mag Gläschen lieber als Selbstgekochtes

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von reveal 30.11.10 - 12:05 Uhr

Gibt es hier Mamas, bei denen das Baby auch lieber den Brei aus dem Glas mag? Mein kleiner Sohn ist jetzt sechseinhalb Monate und kriegt schon seit zwei Monaten Brei. Den isst er auch sehr gut. Ich habe eigentlich immer selbst gekocht (Gemüse + Kartoffeln; Fleisch aus dem Glas) und Gläschen nur für unterwegs verwendet. Nun habe ich aber festgestellt, dass der Kleine den Brei aus dem Glas offenbar lieber mag bzw. besser isst. Vielleicht liegt es daran, dass der selbst gekochte Brei nach dem Auftauen nicht mehr so richtig cremig ist sondern das Wasser raus kristalisiert und dann alles etwas fasrig wird. Kennt das jemand? Ich bin ein bisschen traurig, weil ich ihm ja was Gutes tun wollte, und überlege, ob ich dann nicht gleich Gläschen gebe. Ich meine jetzt die, wo wirklich nur Gemüse und Kartoffel drin ist und nicht noch tausend andere Stoffe.

Kennt das jemand? Vielen Dank schon mal für Eure Erfahrungen.
Viele Grüße, reveal

Beitrag von emmy06 30.11.10 - 12:09 Uhr

du musst dein aufgetautes selbstgekochtes essen richtig erwärmen und dann gut rühren, dann wird es auch wieder glatt und cremig...



lg

Beitrag von reveal 30.11.10 - 12:12 Uhr

Danke. Das werde ich mal probieren. Ich habe es jetzt immer im Kühlschrank auftauen lassen und dann nur noch mal in der Mikrowelle bis zur gewünschten Verzehrtemperatur erhitzt.

Beitrag von fluvy 30.11.10 - 12:26 Uhr

mhhh ich würde es auch nicht wollen#rofl,

wir kochen jedn Tag frisch, da wird geschmatz!

Lg

Beitrag von reveal 30.11.10 - 12:35 Uhr

Ich denke, das ist für mich keine Alternative, jeden Tag wegen 200 Gramm Brei zu kochen. Das ist sicher kostenmäßig und zeitmäßig auch nicht günstiger als die Gläschen. Noch dazu sind wir oft mit dem Kinderwagen unterwegs und kommen erst kurz vor dem Essen nach Hause. Da bleibt dann keine Zeit mehr zum Kochen.

Beitrag von karra005 30.11.10 - 15:33 Uhr

Ihr seit alle total verwöhnt... tiefgekühltes Essen kann genauso frisch schmecken wie frisch zubereitetes. Man muss es nur richtig auftauen und richtig aufwärmen.
Hast du nie Restessen? Nudeln vom Vortag oder mal Suppe oder so eingefroren? Schmeckt wie vor dem einfrieren. Man muss es dementsprechend auch vernünftig lagern.

Beitrag von reveal 30.11.10 - 18:17 Uhr

Und wo ist da der Unterschied zu den aufgetauten und von mir selbst gekochten Breiportionen? Ich habe ja auch gar nichts gegen Tiefkühlkost. Mein Thema war ja gewesen, dass mein Kleiner das Selbstgekochte nicht mag, wenn ich es wieder auftaue. Und da hast Du argumentiert, dass Du jeden Tag frisch kochst. Da bin ich davon ausgegangen, Du kochst jede Portion frisch am Tag.

Beitrag von reveal 30.11.10 - 18:21 Uhr

Ach entschuldige, Du warst das ja gar nicht mit dem täglich frisch Kochen. Tut mir leid, habe ich nicht gesehen, weil Du auf meine Antwort für eine andere Person geantwortet hast. Also nichts für ungut - wie gesagt, ich habe nichts gegen Tiefkühlkost. Meine Frage zielte ja darauf ab, was man tun kann, damit der selbst gekochte Brei nicht mehr so fasrig wird sondern schön cremig.

Beitrag von jenny2202 30.11.10 - 13:06 Uhr

Ich habe letztens auch extra für meine Tochter gekocht und viele viele Portionen eingefroren und was ist passiert? Sie mag mein Essen nicht und will nur Gläschen#heul Ich werde es einfach so akzeptieren und hoffen, dass sich das irgendwann ändert. Bin ja froh wenn sie überhaupt isst...

Beitrag von ea73 30.11.10 - 15:38 Uhr

Ja, ist bei meiner Tochter heute noch so - und sie ist inzwischen 19 Monate. Vermute es liegt daran, dass der Inhalt der Gläschchen wesentlich flüssiger als das Selbstgekochte ist.

Normales Essen ist nur dann interessant, wenn es auf Papas oder Mamas Teller liegt, aber nicht wenn es im eigenen Schälchen ist. Dann wird damit nur gematscht.

VG, Andrea

Beitrag von katitole 30.11.10 - 16:36 Uhr

Huhu,

die Menüs aus dem Gläschen sind viel stärker püriert. Vielleicht versuchst Du mal, den von Dir gekochten Brei noch durch ein Sieb zu streichen und dann zu erwärmen. Evlt. liegt es ja nur an der Konsistenz.

Mein Kleiner ißt zum Glück beides. Hauptsächlich gibt es Selbstgekochtes. Das ist dann nicht sooo fein püriert. Wenn ich das Essen für meinen Kleinen auftaue, muss ich auch immer noch bissl Flüssigkeit ergänzen; versuch das doch mal. Manchmal gibt es aber auch ein Gläschen und ich finde die sind eher wie eine dicke Suppe aber ihm schmeckt auch das #mampf