Angina bei Leni..., aber sowas von schlimm ;(((

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von belebice 30.11.10 - 12:50 Uhr

Oh MAnn, meine kleine Maus plagt sich seit Samstag morgen (habe sie mit 40 Fieber aus ihrem Bettchen gekramt) mit ner Angina herum. Mein Mann und ich sind, weil das Fiebr dann trotz Ibuprofen auf 40.9 stieg mit ihr um 16Uhr zum Notdienst, getrunken hat sie bis dahin nur ein Fläschchen a 250ml mit Kamillentee. Gegessen natürlich nix..., wie auch :(... Beim Arzt wurde dann besagte ANgina inklusive ner fetten MOE diagnostiziert. Viel trinken sagte die Ärztin nochmals (ich weiß..., aber wenn nix reingeht?!) Beim Arzt ging dann n Schlückchen reion, das aber mit dem Trinken auch direkt wieder erbrochen wurde. Kein STatement der Ärztin dazu.... Komisch. Wir also mit nem ständig spuckenden, weinendem und echt richtig krankem Kind wieder nach hause, Antibiose zusammengemischt und Leni eingeflößt. Was soll ich sagen..., zack, war es wieder draußen, direkt mit dem Schlucken. Nochmals Fiebersaft gegeben und Leni ins Bettchen gepackt ( in meines natürlich, damit ich sie permanent um mich habe und regaieren kann, wenn sich alles noch verschlechtert). Die NAcht dann mit genau einmal spucken *relativ* gut überstanden. ABer der nächste Morgen brachte wieder permanent über 40 Fieber ohne Trinken, ohne Essen..., ohne Antibiose (weil die ja immer wieder rauskam). Nachmittags wurde ich immer unruhiger und habe mir Mann und Maus geschnappt und bin mir ihr zum kinderärztlichen Notdienst. Gleiche Diagnose, neuer Stand der Dinge...., das SPUCKEN..., sie bakam dann Vomacur. Habeich ihr gegeben, aber auch damit ist das Drinnenhalten der Antibiose rein spekulativ, gestern morgen und gestern mittag klappte es, gestern abend flog es wieder hinaus, da man ja nie weiß, ob alles wieder herauskommt oder nur ein Teilchen dessen, mag ich auch nicht einfach nachgeben. Die NAcht war relativ ruhig, heute morgen waren es *NUR* noch 39.7 Fieber, sie hat getrunken (und wie) und sogar n Schnittchen mit Nutella *schäm* gefuttert. Ibuprofen blieb drin und das Antibiotikum auch. Um 9 Uhr ist sie wach geworden und seit 10 Uhr (bis jetzt) schläft sie schon wieder: Ich bin mir sooooo unsicher, ob ich nicht heute vielleicht doch noch mal zu unserem Doc soll, weil mir das alles so komisch vorkommt und das Antibiotikum ja auch mehr schlecht als recht vertragen wird. Vielleicht muß sie einfach n anderes haben?! Vielleicht hat sie Scharlach? Was mach ich denn nun wie richtig???? Was würdet ihr machen


Lg Bianca mit armer kranker Mausi:-(

Sie ist total blass und hat so rot unterlaufene AUgen, Pickelchen auf den Wangen und zusätzlich auch noch schrecklichen Durchfall, denke..., nein bin mir sicher denn der Kia sagte das am Sonntag, dass die Mäuse oft auf Antibiotikum damit reagieren, meine Kinder BISHER nicht... Ich sehe uns echt schon im Kkh liegen, wenn das nicht dringend..., ganz, ganz bald besser wird ;(((

Beitrag von kruemmelteefee 30.11.10 - 13:33 Uhr

Hallo Liebe!
Ohje, ohje, die arme kleine Leni!!!!#schmoll drück sie mal ganz fest#liebdrueck und ruf doch dann einfach mal euren KiA an. Erzähl denen am Telefon einfach die ganze Story und frag, wie du dich verhalten sollst. So würd ich's wohl machen.
Wenn die kleine Maus allerdings schon wieder ein bisschen ißt ist sie vielleicht schon auf dem Weg der Besserung. Ruf den KiA an, dann bist du auf der sicheren Seite und vergehst nicht vor Sorge.
Ohje, ihr tut mir richtig richtig leid!#liebdrueck
Wünsche euch gaaaaanz schnell gute Besserung! Und meld dich, wenn's wieder geht.
Mitfühlende Grüße KTF

Ps.: Und les ihr mal das Janosch-Buch vor: Ich mach dich gesund, sagte der Bär... Bei uns hilft das immer gegen alles und schadet nie;-)

Beitrag von maschm2579 30.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

also das klingt ja echt übel. Ich würde sofort das AB weglassen und erstmal den Kern "Durchfall und erbrechen" in den Griff kriegen. D.h. nur Vomacur Saft und ggf Nurofen oder Paracetamol.

Wenn Durchfall u Erbrechen weg ist würde ich abwarten was passiert. Meine Maus hatte auch Scharlach und hat es ohne AB überstanden. Für die MOE hatten wir ein AB aber es hat nicht wirklich geholfen.

Also AB weg und dann abwarten ob sich Ihr Zustand verbessert. So lange sie isst und trinkt ist es super. Gib IHr was sie mag, auch Nutellabrot ;-)

Gute Besserung alles gute

Beitrag von maschm2579 30.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

also das klingt ja echt übel. Ich würde sofort das AB weglassen und erstmal den Kern "Durchfall und erbrechen" in den Griff kriegen. D.h. nur Vomacur Saft und ggf Nurofen oder Paracetamol.

Wenn Durchfall u Erbrechen weg ist würde ich abwarten was passiert. Meine Maus hatte auch Scharlach und hat es ohne AB überstanden. Für die MOE hatten wir ein AB aber es hat nicht wirklich geholfen.

Also AB weg und dann abwarten ob sich Ihr Zustand verbessert. So lange sie isst und trinkt ist es super. Gib IHr was sie mag, auch Nutellabrot ;-)

Gute Besserung alles gute

Beitrag von belebice 30.11.10 - 20:11 Uhr

Ich war gerade nochmals beim Arzt. Es hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Heraus gekommen ist, dass sie garkeine Angina hat, da die Leukos das so aussagen. Sie sind nämlich im absoluten Normbereich. Fakt ist, dass sie KEINEN bakteriellen Infekt hat und somit auch kein Antibiotikum anschlägt. Hätten die Notärzte sich die Mühe gemacht, die Leukos zu überprüfen, dann hätten´auch sie das festgestellt. Bon ziemlich verärgert darüber weil ich Leni die Nebenwirkungen echt hätte ersparen können..., Manno. Naja, jetzt hat sich der Arzt nochmal alles schildern lassen von mir, hat sich Leni nochmals genau angeschaut. Es kam noch ein Sympthom hinzu. Ganz viele Pickelchen am ganzen Körper. Die ANzeichen sprechen ziemlich eindeutig für das pfeifersche Drüsenfieber. Genau lässt sich das aber nur diagnostizieren, wenn man der armen Maus aus dem Arm Blut abnimmt, und an der Therapie ändert sich dann auch nichts. Gibt nämlich keine Medikamente dafür....


Das erklärt auch das kontinuierlich anhaltende Fieber..., meine arme Maus, bin echt enttäuscht von den Ärzten....


Lg Bianca mit kranker Maus im Arm

Beitrag von kruemmelteefee 30.11.10 - 20:36 Uhr

Lieber Himmel, wenn man sich heute auf Ärzte verlässt ist man verlassen. Das ist wirklich unter aller Sau sowas!:-[
Die arme kleine Maus. Ich hoffe ihr übersteht das alles. Ich schick dir mal ein ganz dickes Kraft-#paket und gute Nerven und der kleinen Leni viele viele kleine Gesundungsmännlein, die heute Nacht in ihr Bettchen hüpfen und fleißig ihre Arbeit tun!#liebdrueck
Bis bald#winke