Vorname endet mit s und Nachname beginnt mit St?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von simplejenny 30.11.10 - 12:52 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Heute brauche ich bitte Eure Hilfe. Ich möchte Euch aufgrund der Neutralität unseren erwählten Namen nicht verraten, dennoch brauche ich einen Rat von Euch.

Der Vorname endet mit einem weichen "s" und unser Nachname beginnt mit "St".
Als Beispiel:
Johannes Stenzel oder Marius Stahnke
(bitte diese Namen sind nur Beispiele, der von uns gewählte Name passt zum Nachnamen)

Ich mache mir Sorgen, ob diese sS-Kombination gegebenenfalls schlecht über die Zunge geht. Ich kann den Namen gut sprechen, aber wie sieht es bei Euch aus?

Danke
Jenny

Beitrag von jujo79 30.11.10 - 12:58 Uhr

Mmmh, schwierig. Eigentlich spricht mal ja in den meisten Gegenden ST wie SCHT aus, oder? Trotzdem klingt es nicht so ganz flüssig, finde ich. Ich würde es eher nicht machen, aber ein Weltuntergang ist es auch nicht ;-).
Meine Schwester fand das anscheinend nicht so schlimm, denn sie hat einen Nachnamen der mit S beginnt und 2 Kinder haben ein S als letzten Buchstaben im Vornamen und ein Kind einen S-Laut als Anfangsbuchstaben. Mich hätte es gestört.
Na ja, eine wirkliche Hilfe war ich dir wohl nicht...
Grüße JUJO

Beitrag von simplejenny 30.11.10 - 13:04 Uhr

"Na ja, eine wirkliche Hilfe war ich dir wohl nicht... "

doch, denn ich weiß jetzt, dass Deine Schwester es nicht schlimm fand. Ach und ja Scht wie Stein oder Sturz.

Danke ;-)

Beitrag von haseundmaus 30.11.10 - 13:04 Uhr

Hallo!

Also bei den von dir genannten Beispielen kann ich es gut aussprechen und finde daran nichts störend.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von simplejenny 30.11.10 - 13:06 Uhr

Danke so gehts mir beim "echten" Namen auch

Beitrag von claerchen81 30.11.10 - 13:08 Uhr

Hi,

war für uns ein "No Go". Unser Nachname beginnt ebenfalls mit einem S, daher fielen alle Namen, die mit S beginnen oder mit S und X aufhören leider aus. Mein eigener Vorname spricht sich schwer aus, es ist ein ganz normaler, deutscher Name, aber viele sprechen ihn einfach "holperig" oder "nuschelig", weil die Laute für manche Menschen schwierig sind. Daher achte ich persönlich sehr auf den Klang der Namen.

Gruß, C.

Beitrag von simplejenny 30.11.10 - 13:14 Uhr

Ok, danke!

Und meinst du das auch für die spezielle s St-Variante? Also es wird ja schon irgendwie anders gesprochen. Also nochmal anderes Beispiel Marlis Stein z.B.???

Dennoch Danke für Deine Einschätzung

Wieso eigentlich kein X?

Beitrag von katjafloh 30.11.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

also mir kommen deine Bsp.-Namen schwer über die Lippen. Aber, ich bin auch aus Sachsen und wir haben ja ein generelles Sch-Problem. #rofl

Ich fände jetzt Johann Stenzel oder Mario Stahnke viel flüssiger in der Aussprache.

Mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich Euren Namen nicht kenne. Vielleicht magst Du ihn mir mal über VK schicken. Dann kann ich da genau sagen, ob ich es gut aussprechen kann. ;-)

LG Katja

Beitrag von sannifee83 30.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo Jenny,

ich finde das kein Problem.
Denn wir machen das genau so.:-p
Unser ausgewählter Vorname endet auch auf s und unser Familienname fängt mit St an.
Die Vornamen von meinem Mann und mir fangen auch mit S an. Eigentlich wollten wir das bei unserem Nachwuchs auch so machen, aber wir haben keinen schönen Jungennamen mit S gefunden.

Sanni mit Sporti im Bauch

Beitrag von katjafloh 30.11.10 - 14:18 Uhr

Gibt doch so viele schöne S Namen für Jungs. #kratz

Sebastian
Silvan/Silvain
Sven
Sören
Stellan
Simon
Severin
Samuel
Steve/Steven
Stephan/Stefan/Steffen
Santiago
Silas
Stig
Sverre
Sascha
Sam
Sander
Sandro
Sievert
Sten/Steen
Sean
Shawn
Shane
Scott
Sixten
Sönke
Swante

Beitrag von sannifee83 30.11.10 - 14:49 Uhr

hm, schön#kratz, der einzige auf den wir uns hätteneinigen können wäre Simon gewesen....

Da haben wir das mit dem S und S lieber sein lassen. Muß ja auch zum Nachnamen passen.
Sebastian, Sven,Steve, Steffen und Stefan gibt es schon in unserer Familie.
Sandro, fanden wir beide, klingt einfach nur schwul, sorry!


#danke aber für die Mühe mit der Auflistung

Sanni

Beitrag von katjafloh 30.11.10 - 19:34 Uhr

Na gut, Geschmäcker sind ja schließlich verschieden. ;-)
Ich finde zum Bsp.

Samuel
Simon
Silvan
Sander
Silas
Sebastian

sehr schön.

LG Katja

Beitrag von asturis 30.11.10 - 16:02 Uhr

Hallo,

das selbe "Problem" haben wir auch.
Mein Nachname beginnt mit ST und mir gefallen auch zwei Vornamen
die mit S enden (Iris oder Ines)...
ich hab mich jetzt aber dagegeben entschieden, da es einfach irgendwie ein Zungenbrecher wäre..

lg, Asturis

Beitrag von simplejenny 30.11.10 - 19:52 Uhr

Tja schwierig schwierig. Dank Dir für Deine Einschätzung!

Beitrag von schlisi 30.11.10 - 21:42 Uhr

Ich finde, dass das durchaus geht.

Mein Kleiner hiess (nun hat er den Nachnamen vom Papa;-))

Nicolas Schlank (so aehnlich#schein)

Mich persoenlich hat das -s und Sch nicht gestoert!

LG schlisi

Beitrag von hael 01.12.10 - 01:03 Uhr

Hallo Jenny,

also, sooooo tragisch ist es nicht. Wenn euch der Name gut gefällt und es für euch gut klingt, dann nimm es! Das Kind gewöhnt sich sowieso dran (haben wir ja alle bei unseren Namen gemacht!) und es wird immer Leute geben, die den Namen nicht schön/nicht passend usw. finden. Wenn du aber meine Meinung hören willst, ich finde wie einige meiner Vorrednerinnen auch, dass es nicht gerade flüssig klingt. Für mich würde z.B. Daniel Stenzel oder Philipp Stahnke viel viel besser klingen.

LG und viel Erfolg noch bei der Entscheidung!

Leah mit #ei 26 SSW (und noch ohne Vorname....)