Kindergarten Eingewöhung und Termin Frühförderung - wie würdet ihr ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von judith81 30.11.10 - 13:49 Uhr

das handhaben?
Wir wareen am Freitag mit Johanna zur U7a (Johanna wird im Januar 3 Jahre alt), hätten auch noch 6 Wochen Zeitgehabt für die U7a.
Nun war es so, wir fuhren zum Arzt, JOhanna war seit 4:30 Uhr wach, auf der Hinfahrt schlief sie ein. Musste sie aufwecken, dann noch 45 Min. biem Arzt warten. Dann kamen wir zur Arzthelferin - machte tests. Johanna machte anfangs super mit: Turmbauen, Farben nennen, Hörtest, Sehtest, mit 2 Beinen hüpfen kann sie nicht, beim malen streikte sie, sie wollte nicht, also krizzelte sie, sie malte keinen Kreis keinen senkrechten/Waagrechten strich - aber das kann sie, das weiß ich. Dann mussten wir wieder warten. 30Min. später kamen wir wieder dran, sie wurde gewogen - 17,3 kg und gemessen 103 cm - ist also groß für ihr Alter, vielleicht dauert das mit dem Hüpfen noch 6 Wochen. Dann wollte die Ärztin ihren vollen Namen hören, sie kann ihn sagen, aber streikte, weil sie müde war, mittlerweile war es schon 11 Uhr, sie seit 4:30 Uhr wach! Sie sollte Sachen bennenen, tat sie ...nach der Hälfte meinte sie "nein, ich will ins bett". Die Ärztin meitn dann, dass sie vieles nicht verstanden hätte .........klar spricht Johanna nicht alles deutlich aus, aber das ist doch normal, oder? Sie ist noch keine 3 Jahre alt!!! Auch meinte sie auffällig ist: SPrache, Grob- und Feinmotorik (wegen hüpfen u. krizzeln) u. emotionalverhalten, weil sie halt oft NEIN sagte, weil sie müde war .........deswegen sollen wir nun mit ihr zur Frühförderung.
Jetzt rief ich dort an, wegen einem Termin. Ok, der erste Termin der frei ist, ist der 14. Januar - den nahmi ch jetzt erst mal so an.
Nun ist es aber so, ab 10.1. geht Johanna in den Kindergarten.
Was würdet ihr machen? Würdet ihr den Termin 2 Wochen nach hinten schieben oder sie einfach am 14.1. (ein Freitag) aus dem Kindergarten daheim lassen. Bin hin und hergerissen, weil es dohc gerade die 1. Kindergartenwoche ist.
LG
Judith

Beitrag von alex1971 30.11.10 - 14:00 Uhr

Hallo Judith,

was ich nicht so ganz verstehe ist, warum machst Du das mit der Frühförderung, wenn Du doch weißt WARUM das eine oder das andere bei der U-Untersuchung nicht geklappt hat?
Wozu dann der Stress? Oder steh ich gerade irgendwie auf dem Schlauch?

Gruß
Alex

Beitrag von judith81 30.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo,
unsere Kinderärztin spinnt denke ich. Sie meinte erst zur Johanna, wenn sie das nicht macht, müsste sie uns nochmal einbestellen. johanna machte es nicht und ich dachte, jetzt kommt, wir sollen eben nochmals kommen. Aber nein sie sagte, wir sollen zur Frühförderung. Ich finde es übertrieben, aber ok, gehen wir halt mal hin. Verstehe die Ärztin nicht!
Kurz darauf wollte sie bei unserem Kleinen 1 1/4 Jahre alt, die U7 machen ...dabei war er nur mit, um Hoden kontrollieren zu lassen.
Lg
Judith

Beitrag von zahnweh 30.11.10 - 19:24 Uhr

"Kurz darauf wollte sie bei unserem Kleinen 1 1/4 Jahre alt, die U7 machen ...dabei war er nur mit, um Hoden kontrollieren zu lassen. "


Etwas zerstreut die Dame?
(nicht böse gemeint! nur als Frage. Kann jedem mal passieren. Ist sie öfter so? Oder nur an dem Tag?)

Beitrag von knutschka 30.11.10 - 14:06 Uhr

Hallo,

habt ihr im Kiga keine Eingewöhungszeit?

Ich wundere mich, dass ihr gleich Frühförderung verordnet bekommen habt - ich kenne es so, dass etwaige Defizite zunächst noch einmal beim Kinderarzt kontrolliert werden (im gebotenen zeitlichen Abstand) - oder hat der Kinderarzt bei den anderen U's auch schon gemosert?

Ich kann mir vorstellen, dass die Eingwöhnungszeit im Kindergarten für deine Tochter recht anstrengend wird und sie am Freitag wenig Lust haben wird, bei einer fremden Person (Frühförderstelle) etwas auf Ansage zu machen...

Hast du mal in eurem Kindergarten gefragt? Meist arbeiten sie doch auch mit Frühförderstellen zusammen und die entsprechenden Leute kommen dann direkt in den Kindergarten und arbeiten dann erstmal dort - also in der vertrauten Umgebung mit den Kindern.

Ich weiß nicht, ob du deine Tochter auch auffällig findest, aber das was du hier geschrieben hast, wäre für mich noch kein Grund, ein Kind in eine Frühförderstelle zu bringen. Ich würde noch einmal mit dem Kinderarzt sprechen (warum er es für so nötig hält) und mein Kind erstmal im Kindergarten ankommen lassen.

LG Berna

Beitrag von judith81 30.11.10 - 14:27 Uhr

Hallo,
bei den anderen Us hat immer alles gepasst, kein gemoser nichts.
Ich finde Johanna absolut nicht auffällig, bin mir 100%ig sicher, sie war einfach nur müde. Das sagte icha uch so zu Ärztin, doch sie nahm es ncht an. Sie meinte, sie kann es nicht beurteilen, wir sollten mit ihr zur Frühförderungsstelle gehen.
Hätte sie gesagt, wir schauen in 2 Wochen nochmal nach ...das hätte ich verstanden!
Nach dem U Termin war ich im Kindergarten, um Anmeldeunterlagen zurückzubrigen. dort habe ich erwähnt, dass wir mit JOhanna zur Frühförderung sollten. Da meinte die Erzieherin "sie hat doch neulich sich schön beschäftigt, mir ist nicht aufgefallen, aber man kann ja mal hingehen" ....johanna war erst einmal für 2 Std zum Schnppern im Kindergarten.
Denke ich warte Anfang Januar ab, die ersten 3 Kindergartentage u. dann rede ich mit der Erzieherin, ob sie das jetzt für nötig hält.
LG
Judith

Beitrag von buzzelmaus 30.11.10 - 14:06 Uhr

Hallo Judith,

wenn möglich, würde ich den test mit einem wachen Kind nochmals wiederholen.

Ich hab gerade auch den Zusatztest bei der U9 mit kranken Kind gemacht, weil der termin nicht so einfach zu verschieben war und schon lange feststand.

Bei einigen Sachen hat Emily auch nicht mitgemacht bzw. es einfach nicht verstanden, weil sie stark erkältet war. da ich aber tagszuvor mit der Ärztin gesprochen habe, ob es Sinn macht, den test zu machen, wußten alle beteiligten Bescheid.
Da ich für diesen test EUR 35,00 bezahlt habe, hätte ich ihn shlimmstenfalls in 2 Wochen nochmals machen lassen, wenn es all zu schlecht ausgefallen wäre. Aber mit den paar kleinen Beanstandungen kann ich gut leben.

Bei Euch soll es ja gleich Förderung geben. Und ich kann natürlich nicht beurteilen, ob das nun gerechtfertigt ist oder nicht. Deshalb evtl. nochmals einen Test machen.

Den Termin würde ich auf alle Fälle verschieben und nicht in der 1. Kindergartenwoche belassen, denn nach dem kindergarten ist Deine Maus auch erstmal kaputt - auch an einem freien Tag. Sie hat dann so viele neue Eindrücke zu verarbeiten, da würde ich damit auf jeden Fall noch warten.

Generel habe ich leider den Eindruck, dass die Ärzte heutzutage viel zu schnell Frühförderung verordnen und damit auch die Eltern ein kleines Stück mit verunsichern. Ich meine herausgelesen zu haben, dass Du nicht der Meinung bist, dass sie Frühförderung braucht. daher würde ich mich mit einem termin dafür auch icht beeilen und erstmal abwarten und hören, was der Kindergarten nach der Eingewöhnung sagt.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von judith81 30.11.10 - 14:30 Uhr

Hallo,
am gleichen Tag, nachdem sie geschlafen hatte, malte sie u. ich sagte sie solle mal kreis u. stirche malen u. sie machte es. Das einzigste was sie wirklich nicht macht, ist Hüpfen mit bieden Beinen ohen Schrittstellung.
Denke auch, die Ärztin hätte sie ja nochmals einbestellen können zum Kontrollieren, aber nein Frühförderung da sollen wir uns vorstellen.
Habe auch den Eindruck, sie ist nur zu faul, das nochmal zu kontrollieren, deshalb schickt sie uns da hin. Werde die Eingewöhung abwarten, wenn dann der Erzieherin was auffällt, kann man immer noch gehen.
Lg
judith

Beitrag von zahnweh 30.11.10 - 19:22 Uhr

Hallo,

also meine ist 3 Jahre 3 Monate. Kreise entstanden von einem Tag auf den anderen: diese Woche. Davor war es kritzeln. Wurde bei ihr gar nicht getestet. Nur ob sie eine Schere halten und zwei drei mal einzeln ins Papier schneiden kann. Und wie die Handhaltung dabei ist.

Farben musste sie auch nicht benennen. Ok, sie könnte es. Aber selbst wenn ist es zwischen 2 Jahren und Mitte Kindergarten normal.

Sprache macht bei ihr Sprünge. Unser Kinderarzt gab mir schon ein halbes Jahr vorher einen Bogen zum Ausfüllen mit. Ausdrückliche Bitte, KURZ vor dem U-Termin ausfüllen. Die Entwicklung innerhalb einzelner Wochen ist enorm.
Sie hat einen riesigen Sprachschatz, Grammatik war noch sehr durcheinander (der Sprung kam zwei Wochen nach der U) und Aussprache ist ... nun ja, besser. Im Kindergarten kommt sie zurecht und wenn ihr Erwachsene Zeit widmen, verstehen sie sie auch. Als Erwachsener sollte man es allerdings vermeiden, den Kopf wegzudrehen, im Vorbei laufen mit ihr zu sprechen oder gar nebenher mit den Gedanken abzuschweifen. Dann versteht man nämlich nix #schein#hicks

Hörtest war bei uns nicht dabei.
Sehtest hat meine komplett verweigert. Bevor wir da einen neuen Termin bekommen hätten, bekamen wir direkt die Überweisung zum Augenarzt. DER kann nämlich gleich mehr feststellen und man braucht ihr den Minimal-Test nicht noch mal extra antun. Beim Augenarzt hat sie super mitgemacht.

45 Minuten warten kenne ich nur von meinem Hausarzt oder Fachärzten, wenn man wo eingeschoben wird. Bei unserem Kinderarzt noch NIE. Selbst als Notfall-Einschubpatient. Da ist die Planung echt top. :-)

Das einzige was ich mir vorstellen könnte zwecks Frühförderung ist das mit dem hüpfen. Da weiß ich nicht, wann ein Kind das können sollte. Aber sonst fällt mir nichts auffälliges auf. Habe auch extra noch mal nachgelesen, dass es sich um die U7a und nicht um die U8 handelt.

Falls ein Kind gar nicht mitmacht bei den Us bekommen sie meist einen neuen Termin nach zwei Wochen oder bei Teilvweigerung und halben Ergebnissen einen Nachtermin nach ca. 6 Monaten.

Zu deiner Frage wegen Frühförderung und Kindergarten weiß ich nicht so wirklich.
Wenn sie sich in kurzer Zeit so gut eingelebt hat, wäre zu Hause bleiben kein Problem. Bei ohnehin schon Startschwierigkeiten allerdings schon.
Wie fit ist sie denn nachmittags? Nach einem Schläfchen? Evtl. Frühförderung auf nachmittags verlegen.