Hilfe Krippe wird zu teuer

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schnucki22 30.11.10 - 13:55 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich brauche mal eure Hilfe und zwar ist meine kleine in der Krippe, halbtags weil ich auf 400 Euro Basis arbeiten gegangen bin mehr durfte ich nicht weil ich noch bis Juni 2011 in Elternzeit bin. Nun ist es aber so das ich wieder schwanger bin und nicht mehr arbeiten gehen soll,weil die das da nicht möchten wegen schwer heben ect... nun kann ich mir die Krippe nicht mehr leisten und muss mit der Leitung reden, habe allerdings einen Jahresvertrag abgeschlossen komme ich da einfach so wieder raus? Liebe Grüße

Beitrag von zwillinge2005 30.11.10 - 14:04 Uhr

Hallo,

1.) Warum durftest Du nicht mehr als auf 400 Euro Basis arbeiten? In Elternzeit darfst Du bis 30 Stunden/Woche ganz unabhängig vom Einkommen arbeiten.

2.) Wenn Du wegen der SS dort nicht mehr arbeiten darfst und sie Dir auch keinen anderen Arbeitsplatz anbieten dürfen muss Dir der Arbeitgeber ein Beschäftigungsverbot ausstellen. Dir sthet der gleiche Lohn zu, als würdest Du arbeiten.

3.) Es besteht also aus finanziellen Gründen keinen Grund den Krippenvertrag zu kündigen. Eine SS ist eine Absehbare Zeit. Oder willst Du nie wieder arbeiten?

LG, Andrea

Beitrag von sternschnuppe215 30.11.10 - 14:33 Uhr

zu Pkt. 1)
... sollte bemerkt werden, dass jedoch der Verdienst mit dem Elterngeld verrechnet wird...

beides einstecken wäre einfach zu schöööön

#rofl

Beitrag von zwillinge2005 30.11.10 - 15:24 Uhr

Hallo,

Ihr Kind ist aber schon 17 Monate alt (lt. VK), also dürfte da nichts mehr "verrechnet" werden. Ich verstehe Deine Antwort deshalb leider nicht.

LG, Andrea

Beitrag von schnucki22 01.12.10 - 17:38 Uhr

zum einen habe ich nichts anderes gefunden und war froh einen 400 euro job zu haben und zum anderen bin ich in einer festanstellung da kann ich nicht mehr arbeiten gehen

Beitrag von zwillinge2005 01.12.10 - 20:17 Uhr

Hallo,

leider bist Du auf meine Fragen nicht eingegangen.

Auch wenn Du in einer Festanstellung ist darfst Du bis 30 Stunden/Woche arbeiten. Sogar bei Deinem alten Arbeitgeber. Hast Du Dich denn schon entschieden, dass Dein Kind definitiv nicht mehr in die Kita gehen soll?

Hast Du Dich um die Bezahlung bei BV gekümmert? Also dürfte es kein finanzielles Problem mehr sein, oder?

LG, Andrea

Beitrag von schnucki22 02.12.10 - 12:59 Uhr

ALso die Arbeit bei der ich jetzt arbeite, die hat mich gerade abgemeldet, also sozusagen wieder entlassen.
Auf 30 Std. bin ich nicht arbeiten gegangen, da ich 2 Jahre Elternzeit eingereicht habe und in meiner 'Arbeitsstätte kein Platz für mich frei ist. Daraufhin habe ich mir einen 400Euro Job gesucht da ich leider nichts anderes gefunden habe. Nein habe mich noch nicht entschieden, würde sie sehr genre dalassen, aber weiß halt nicht wie. Ja Beschäftigungsverbot, ehrlich gesagt habe ich Schiss da anzurufen steht es mir überhaupt zu ich habe einen sogenannten Aushilfslohn bekommen und bin nur auf Abruf, werde da nach stückzahl bezahlt also wie soll ich weiterhin ein Gehalt bekommen? Ich schaffe ja nichts sozusagen?!
Danke für deine Hilfe

Beitrag von manavgat 30.11.10 - 15:46 Uhr

Stell einen Antrag beim Jugendamt auf Übernahme der Kosten. Begründe es damit, dass es nicht gut ist, wenn Du sie jetzt rausnimmst, da Du später wieder arbeiten gehen willst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von susannea 30.11.10 - 17:21 Uhr

ICh verstehe nicht gaz, warum du weniger Geld haben solltest!