Geht so selten pinkeln...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von bobb 30.11.10 - 14:37 Uhr

Hi!
Meine Große ist vier Jahre und 5 Monate und seit März tagsüber windelfrei.Sie hat,was das Ganze angeht,schlimme Erfahrungen machen müssen,leider,geht aber nun wie gesagt seit März ihren Weg.Es klappt super,hat nur einmal seitdem eingepullert.Und wenn es öfter gewesen wäre,auch kein Problem.
Mein "problem" ist nun eigentlich,daß sie nur 2-3x am Tag pullern geht.Auch,wenn die Nachtwindel morgens trocken ist,geht sie nicht auf Toilette.Wenn ich sie schicke,dann kommt meist nichts.Normalerweise geht sie mittags,so wie grad jetzt,das 1.Mal und das finde ich einfach zu spät.Aber sie muß nicht.Sie geht ja auch von alleine.So wie jetzt bestehe ich dann schon ein wenig drauf,weil ich immer Angst hab,daß sie mal ne Blasenentzündung entwickelt.Vorm Schlafen geht sie eigentlich immer,außer sie war ne Stunde vorher erst.
Sprich:sie kann es,sie macht es auch,wenn sie muß,aber ich finde es doch recht wenig.Der Urin ist meist auch recht konzentriert,kein Wunder nach der Zeit.
Mit der KiÄ hab ich im Sommer bei der letzten U schon drüber geredet.Sie meinte,daß 2-3x schon wenig ist.Sie trinkt gut.Ich solle ihr mal treibende Sachen geben,wäre bei ihr Apfelsaft/-schorle,aber das bringt auch nichts.Dann pullert sie beim nä.Mal einfach mehr,geht aber auch nicht öfter.Abgesehen davon trinkt sie meist nur Wasser.

Ich will das nicht als großes problem hinstellen,bis jetzt ist alles gut.Aber mich würde interessieren,ob das jemand kennt?

Vielen Dank und LG,bobb

Beitrag von katjafloh 30.11.10 - 14:44 Uhr

Hmm, meine Kleine geht auch selten. Also, sie geht früh, mittag, nachmittag und nochmal vor dem Zubettgehen. Manchmal geht sie auch öfter, kommt aber immer drauf an, wieviel sie trinkt.

Ich mach mir da keine Gedanken. Sie hat halt noch ihr natürliches Blasenentleerungs-Signal. Weiß auch nicht, wie man das nennt. Das ist genau, wie wenn man noch ein natürliches Hungergefühl hat und nix antrainiertes.

LG Katja

Beitrag von bobb 30.11.10 - 15:03 Uhr

ich denke ja auch immer,sie macht das schon,sie geht ihren weg.Aber nachmittags halb drei das 1.Mal find ich schon spät.
Aber antrainiert werden soll es natürlich nicht,da hast schon Recht!

Beitrag von katjafloh 30.11.10 - 19:27 Uhr

Nachmittags halb drei #schock wäre mir dann aber auch zu spät für das erste Mal. Bei uns gibt es zum Bsp. Pflichtzeiten, wann sie gehen MUSS. Das ist eben früh, ehe wir in den KiGa aufbrechen. Dann Mittags vor dem Mittagsschlaf und nochmal Abends vor dem Schlafengehen. Da pullert sie dann auch meistens. Die andere Zeit lasse ich sie dann in Ruhe.

Trinkt sie denn wirklich genug?

Ich würde Dir empfehlen trotzdem wirklich mal auf die Trinkmenge zu achten. Manchmal kommt es einen mehr vor, als es wirklich ist.
Schreib Dir doch einfach tagsüber mal auf einen Zettel, wenn sie was trinkt.
Und Abends zählst Du dann zusammen, wieviel ml es waren.

LG Katja

Beitrag von zahnweh 30.11.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

was isst sie denn? und was trinkt sie denn? Und wie viele ml trinkt sie bzw. wann?

Manche Lebensmittel vermindern eher den Harndrang.

Ich selbst habe lange Zeit morgens nur am Glas genimmt, grade so viel wie für den Kreislauf notwendig. In der Schule Kaba (Flüssigkeit, bei der ich nicht so dringend musste), zu Hause Wasser und abends wieder weniger. Grund: ich musste viel zu oft.

Wenn die Kinderärztin auch unsicher ist, würde ich mal zum Kinderurologen gehen und das besprechen. Woher kommt das? Ist das schädlich? Kann er dich beruhigen oder was sollte man machen? Welche Tipps hat er?

Kinderärzte sind oft super, aber grade bei so speziellen Fragen, ist ein Facharzt, der auch mit Kindern gut umgehen kann, oft Gold wert ;-)

Beitrag von redrose123 30.11.10 - 15:33 Uhr

Ich denke das jeder Mensch andere Klorituale hat, wenn du sorgen hast frag dochmal den Kia? Aber ich denke das es schon ok ist, wenn sie muss muss sie und macht auch was :-)

Beitrag von meckikopf 01.12.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

ich bin derselben Meinung wie meine Vorschreiber/innen und finde auch, dass das von Mensch zu Mensch verschieden ist. Sprich, der eine muss halt öfter und der andere seltener bzw. nicht so oft. Ich würde mir darüber wirklich keinen Kopf machen.

Und noch etwas: Darf ich jetzt mal ganz indiskret und "unverschämt" fragen, warum und inwiefern deine Tochter diesbezüglich schlimme Erfahrungen machen musste? :-(#schock#zitter Denn das tut mir wirklich leid (hoffentlich war es nichts ZU Schlimmes!#schwitz) für deine Tochter und eben deswegen interessiert es mich.


Gruß

Beitrag von uliku 02.12.10 - 13:55 Uhr

Hallo bobb,
mach dir keinen Kopf. Ich selbst bin seit dem frühesten Kindesalter auch nur 2-3 mal am Tag aufs Klo gegangen, und eine meiner zweijährigen Töchter geht auch nur so selten.
Was willst du denn machen? Katheterisieren?
Wenn sie normal trinkt und sich das Pullern nicht verkneift, ist das schon in Ordnung so.
LG Ulrike