FA meint ich soll ein bisschen anstubsen bei 36 + 4?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von krumelkeks 30.11.10 - 15:01 Uhr

Hallo liebe Kugelis,

war gestern bei 36 +4 beim FA.

Auf dem CTG waren deutliche (Senk)Wehen zu sehen, die ich als solche aber nicht wirklich wahrnehme. Ich habe eher öfters am Tag mal 15 - 30 Minuten lang einen sehr kräftigen Druck im Bauch. Aber nicht so wie auf dem CTG zu sehen alle 10 Minuten regelmäßig irgendwas.
Das war aber auch vor zwei Wochen schon so, als ich zur VU bei einem anderen Arzt war, der meinte "wenns jetzt kommen will, solls kommen (?! bei 34+4?)". Es wäre gut entwickelt und die Lungen reif. Auch Fett hätte es schon etwas deponiert, sodass es nicht schlimm wäre, wenn es nach der Geburt etwas abnimmt.

Außerdem hatte ich gestern zum ersten Mal etwas Eiweiß im Urin. Auch der Blutdruck war etwas hoch (150/90) und ich hab in den letzten paar Wochen zu dem vielen Wasser, dass ich sowieso schon hab nochmal ziemliche Ödeme bekommen.

Außerdem bin ich momentan aus verschiedenen Gründen nervlich etwas am Ende und mache mir ständig Sorgen um den Bauchzwerg, weil in dieser SS dauernd etwas ist. Von meiner ersten SS kenne ich das so gar nicht! Und das sieht man mir auch an. Ich sehe aus wie ein Wrack!!!

Aber dennoch bin ich nach dem Termin gestern etwas durcheinander, weil die FA aufgrund meiner Symptomatik meinte, dass ich etwas anschubsen soll mit den bewährten Hausmittelchen zur Wehenförderung... Aber wir haben doch noch nichtmal die 37 Wochen Grenze überschritten? Ich verstehe das nicht. Sie meinte auch, dass es "aber noch nicht für eine Einleitung im KH reichen würde"???

Ich hatte aber doch auch gar nicht darum gebeten? Ich fühle mich irgendwie total überfahren. Klar habe ich - wie vermutlich jede Schwangere in dem Stadium- keinen Bock mehr, aber ich will doch das Beste für mein Baby. Und für mich war bisher immer klar, dass jeder Tag, den es in meinem Bauch gut versorgt ist das Beste ist, bis es selbst den Startschuss gibt.

Die Tatsache, dass es noch nicht für eine Einleitung im KH reicht spricht ja eigentlich dafür, dass es nichts schlimmes (Gestose, etc) sein kann, oder?

Am Donnerstag hab ich wieder Termin bei meiner Hebi und werde sie Fragen, was sie davon hält. Dann bin ich auch bei 37 +0. Davor, hab ich für mich beschlossen werd ich jetzt erstmal nichts machen.

Wie seht ihr das? Ärzte sprechen immer nur in Rätseln!
Hatte jemand vielleicht einen ähnlichen Befund?

lg

Beitrag von seluna 30.11.10 - 15:07 Uhr

Hallo,
ging mir damals beim 1 kind so, er meinte ende der 35 SSw das es ruhig kommen darf, wäre besser für mich und das kind sei reif und fit genug.
Er dürfte mich aber nicht deswegen einweisen, gab mir aber den hinweis das ich auf eine Einleitung bestehen kann, wenn beim Baby alles stimmt.

Habe ich dann auch ( hatte arge Nierenprobleme seit der 15 ssw) und aufgrund meiner Vorgeschichte gab es ncihtmal großen Wiederstand.

MEin Sohn kam dann in der 36 SSw mit 2820g und 51 cm, er hatte fast keine Käseschmiere mehr und durfte auch direkt mit nach hause.

Beitrag von krumelkeks 30.11.10 - 15:20 Uhr

Hattest du damals auch schon Wehen?
Und hast du es vor der Klinik mit anderen Mitteln zur Einleitung probiert?

Irgendwie geht das alles so schnell. Ich komm grad irgendwie gar nicht damit klar, dass er schon so früh bei uns sein soll. Klar, losgehen kann´s immer, aber irgendwie dachte ich, dass uns noch etwas Zeit bleibt!

Unser VET ist auch recht ungenau, weil ich nach dem Stillen meines Ersten erst zwei Regelblutungen hatte. Am Anfang der SS wurde der 27.12 errechnet und erst später korrigiert auf den 23.12. Ich bin irgendwie intuitiv davon ausgegangen, dass er gegen Weihnachten kommt!

Mein Sohn kam damals 5 Tage vor ET und war auch sehr gut entwickelt mit wenig Käseschmiere, sodass meine Hebi damals meinte, dass er eigentlich schon "überreif" war. Aber das waren 5 Tage und keine 3 Wochen!!!!

Beitrag von ina175 30.11.10 - 17:31 Uhr

Mir ging es ähnlich. Lag schon letzten Freitag 12 Stunden in den Wehen, MuMu hat sich bißchen geöffnet und dann war Schluß.

Wenn das Baby jetzt kommt dann kommt es, Ich war bei 34+0 im KH und bekam nicht mal die Lungenreife mehr.

So warten und wehen wir vor uns hin.

Ich unternehme aber auch nichts um es zu fördern.

Alles Gute

LG, Ina (35+2)