bin auch jetz euch und hab eine frage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von amrica 30.11.10 - 15:12 Uhr

hallo alles zusammen hoffe es geht euch gut und eueren mäusen:)

meine kleine ist 10 tage und trinkt an der brust von anfang an sehr gut aber der problem ist das meine brust soo weh tut und hab sehr viel mich so das ich den stilleinlage jede halbe stunde wechsel muss es tropft ständig..

so vorhin hab mir eine elektrische milchpumpe besorgt und hab zum ersten mal abgepumpt aus beide bruste 100ml(Insgesamt)die hat dann nur 50 getrungen und meine eingentlivhe frege ist ja was macht ihr mit dem rest von milch und hebt ihr das den dan auf..kann das kaput gehen??muss man das warm mache???

ich stille sie weiter aber versuche ich über nacht die flasche zu geben und tags stillen


sorry fürs #bla#bla
hoffe das ich ein antwort bekomme:)))

lg und wünsche euch alles gute#winke

Beitrag von hardcorezicke 30.11.10 - 15:13 Uhr

ahhhhhhh bloß nicht abpumpen.. durch das abpumpen förderst du die milchmenge.. geh ins bad leg nen warmen lappen auf die brust und streiche sie aus.. aber bitte nicht abpumpen...

Beitrag von amrica 30.11.10 - 15:15 Uhr

es hilft nicht hab alles versucht:(und in kh haben gesagt soll ab und zu abpumpen...

Beitrag von hardcorezicke 30.11.10 - 15:19 Uhr

http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/good-to-know/too-little-too-much-milk.html

hier kannst du es gerne nachlesen.

Beitrag von angeleye1983 30.11.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

ich hatte auch sehr viel Milch und hab irgendwann angefangen abzupumpen. Ich hab pro Brust schon in den ersten Tagen fast 500 ml abgepumpt und das alle 4 Stunden. Ich kam mir vor wie ne Milchkuh *gg* Ich hab das dann eingefroren und dann teilweise so auftauen lassen, dass mein Freund es ihr auch mal nachts geben konnte. Gerade am Wochenende, dann konnte ich doch mal die ein oder andere Nacht durchschlafen. Aber den Großteil, den sie nicht getrunken hat, hab ich weggeschüttet. Ich hab meistens frisch abgepumpt. Also morgens, mittags, abends. So dass sie die Milch am selben Tag bekommen hat, wie ich sie abgepumpt habe.

LG

Beitrag von angeleye1983 30.11.10 - 15:17 Uhr

Achso und wie meine Vorrednerin schon gesagt hat... Das Abpumpen steigert die Milchmenge noch... Also bei mir wurde es nicht weniger, im Gegenteil, ich hab 3 Monate voll abgepumpt und die Milch wurde eher noch mehr. Hab mir dann beim Abstillen auch richtig schwer getan...

Beitrag von nizza87 30.11.10 - 15:29 Uhr

hi,

also ich hatte auch das problem das ich jede menge milch hatte und sich meine brüste sehr oft deshalb entzündet haben.
der tipp meiner hebamme war, etwas kalten quark auf die brust zu streichen und trocknen lassen.

ich habe von anfang an pumpen müssen, da meine maus nicht mit der brust und auch nicht mit den hütchen klar kam. also habe ich vom kh ein zettel bekommen auf dem stand wie lange abgepumpte milch haltbar ist.
wenn du milch abpumpst und sie nicht in den kühlschrank stellst, ist die milch innerhalb von acht std aufzubrauchen. im kühlschrank hält sich dich milch zwischen 3-5 tage und wenn du sie einfrierst sogar ein jahr. wenn dein kind aber mal krank wird (z.b.:erkältung) muss die milch frisch sein.