Geschockt vom Kindergarten,Was tun ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lucymama 30.11.10 - 15:13 Uhr

Hallo Liebes Mamis,

Ich habe Folgenes Problem und weiß nicht weiter.

Also Meine Tochter 5 Jahre Ist ganz normal zum Kindergarten.Um 11 uhr Klingelt mein Telefon, Ich möchte meine Tochter Abhohlen. Begründung

Sie Wäre von der schaukelgefallen und würde sehr weinen und könne ihren Arm nicht bewegen.Ich habe schon mit dem schlimmsten gerechnet.Ich fragte darauf nach wie das Passiert ist und die Gruppenleitung meinter Tochter sagte, Ich Zetire: Es dürfen 2 Kinder am Vormittags OHNE aufsicht drausen spielen.

Sie wäre von der schauke gefallen und können nun nicht ihren Arm bewegen und würde sich nicht beruigen.Ich habe sofort beim Arzt angerufen um bescheit zu sagen,das ich gleich vorbei komme mit meiner Tochter. Ich habe dan meine Tochter abgehohlt und bin Zum Arzt sie hat da genau beschrieben was passiert war das sie mit einem Gruppenkind drausen war alleine und sie von der schaukel gefallen wären.

Es nun rausgekommen das Sie sich den Oberarm gebrochen hat.

Was meint ihr Was soll ich jetzt machen?

Es ist nicht der 1 vorfall. vor 4 wochen war ein vorfall das zwei Kinder an einen in kinderhöhe Feuerlöscher spielen konnten der auch los ging und meine Tochter war mit auf dem Flur zwar ausser reichweiter aber war mit auf dem Flur.

Wie denkt ihr drüber?

Beitrag von hannah1010 30.11.10 - 15:24 Uhr

Hallo!

Also erst mal denke ich, das mit der SChaukel hätte doch auch passieren können, wenn eine Erzieherin mit draussen geweswen wäre.

Und in unserem Kiga dürfen auch die "GRossen", also die ab 5 Jahren zu 3. alleine raus...ich hab damit kein Problem.

lg tina

Beitrag von snailshell 30.11.10 - 15:35 Uhr

Bei uns dürfen die größeren Kinder auch ohne Aufsicht draußen spielen.
Ist zwar unschön, was deiner Tochter passiert ist, aber es sind eben Kinder. Von der Schaukel können die Kids auch zuhause fallen.

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 15:41 Uhr

Ich sehe es so:

1. Die Erzieherinnen hätten ins Krankenhaus fahren müssen, wenn das Kind den Arm nicht mehr bewegen kann!

2. haben sie ihre aufsichtsPFLICHT verletzt

Ich sehe das überhaupt nicht locker. Klar hätte es auch mit Aufssicht passieren können aber ich finde es grundsätzlich nicht richtig, warum 2 Kinderohne Aufsicht draußen spielen können #kratz

Da brauch ich nur ein wenig weiterspinnen und hab gruseliges Kopfkino #schwitz

Beitrag von ratpanat75 30.11.10 - 15:52 Uhr

Hallo,

ich finde nicht, dass 5-Jährige jede Sekunde beaufsichtigt werden müssen.
Bei uns im Waldkindergarten ist das sowieso etwas anders, weil es kein "drinnen und draussen gibt und auch keine Einzäunungen, deshalb sind die Kinder auch mal ausser Sichtweite.
Wichtig ist, dass sie die Regeln einhalten.
Mein 5-Jähriger darf auch eine Weile alleine draussen auf der Spielstrasse spielen, ohne dass ich in beaufsichtige, ich schaue eben nur ab und zu, ob alles ok ist.

LG

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 16:02 Uhr

Hallo

ich denke es ist aber ein Unterschied ob ein Kind im Kindergarten unbeaufsichtigt ist oder zuhause unbeaufsichtigt!

Bei uns sind immer 2 Aufsichtspersonen bei den Kindern. Es ist schon nicht erlaubt, das nur eine Aufsicht draußen ist. Gar keine wird dann wohl noch weniger erlaubt sein #gruebel

LG

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 16:36 Uhr

"ich denke es ist aber ein Unterschied ob ein Kind im Kindergarten unbeaufsichtigt ist oder zuhause unbeaufsichtigt! "

Wo genau liegt denn da der Unterschied? Passieren kann immer was, wenn Kinder unbeaufsichtigt sind.

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 16:57 Uhr

Der Unterschied liegt in der AufsichtsPFLICHT der Erzieherinnen. Wie gesagt, bei uns ist das nicht mal erlaubt das nur eine Erzieherin 15 Kinder beaufsichtigt.

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 17:15 Uhr

Die Aufsichtspflicht hast du zu Hause aber genauso!

Wenn dein Kind dir zu Hause ausbüxt, und Autos mit einem Stein bearbeitet, hast du genauso deine AufsichtPFLICHT verletzt. Insofern verstehe ich den Unterschied nicht.

Kinder unterliegen IMMER irgendeiner Aufsichtspflicht.

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 17:18 Uhr

Ja, da hast du recht. Ich meine auch eher, das ICH vom Kinderladen erwarte, das sie ihrer Aufsichtsflicht nachkommen. Wenn ICH selber Freiheiten erlaube, dann hab ich das ja bewusst entschieden. Aber wenn der Kinderladen die Aufsichtspflicht verletzt, dann finde ich das einfach nicht ok. Aber bei uns wird das eh nicht gemacht, deswegen brauch ich mir da keinen Kopf machen.

Ich hoffe du verstehst was ich sagen will #hicks

LG

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 17:27 Uhr

Ich verstehe dich schon!

Ich denke mal, alle (!) Kindergarteneltern waren schon mal in der Situation, in der man wutschnaubend gedacht hat "unter MEINER Aufsicht wäre DAS nicht passiert" ;-)

Ganz emotionslos denke ich aber, dass Aufsichtspersonen immer andere Maßstäbe ansetzen als man selber, d.h. in einigen Bereichen trauen diese Aufsichtspersonen dem Kind mehr zu als man selber, in anderen Bereichen traut man dem Kinder weniger zu.

Wer damit nicht klar kommt, darf sein Kind halt niemals in fremde Obhut geben.

In diesem Fall wäre der Unfall genauso passiert, wenn eine (oder 100) Erzieherin als Aufsicht draußen gewesen wäre, deswegen verstehe ich die Aufregung der TE (und deine) beim besten Willen nicht, und das meine ich wirklich nicht böse #kratz

LG,
J.

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 17:37 Uhr

Ich habe ja selber geschrieben, das der Unfall vermutlich auch so passiert wäre. Nur vielleicht hat sie im Stehen auf einem Bein geschaukelt und immer versucht loszulassen um zu klatschen, dann wäre es wohl nicht passiert. Ich will damit sagen, das eben keiner weiß, was ganz genau passiert ist. Aber vermutlich ist das passiert was jedem kind mal passiert, sie ist schlichtweg runtergeklatscht ;-)

Ich finde nur, das die Erzieherin das Kind ins Krankenhaus hätte schaffen müssen und das immer eine Aufsichtsperson hättte dasein müssen sofern man eben nicht einen zettel unterschrieben hat (wie es hier bei einigen der Fall ist) das das Kind unbeaufsichtigt spielen darf.

Es muss ja eh ein Unfallbogen ausgefüllt werden. Danach wird sicherlich geprüft ob die Erzieherinnen ihrer Aufsicht nachgekommen sind oder nicht #gruebel

Hier gab es schon halligalli, als meine Tochter einen Tag nach Renovierung die Tapete von der Wand gerupft hat #hicks#schein

Beitrag von sandra9586 30.11.10 - 17:43 Uhr

Ich finde nur, das die Erzieherin das Kind ins Krankenhaus hätte schaffen müssen!

Wie soll dass gehen??

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 17:50 Uhr

wie das geht? Entweder Krankenwagen rufen oder selber hinfahren. Wie soll das sonst gehen?

Selbst in meiner Grundschule (was ja nun auch schon einige Jahre her ist #schwitz) wurde auch ständig ein Krankenwagen gerufen, wenn es ein Kind irgendwo übergeschlagen hat und es ihm nicht gutging.

Hier ist auch die Regel, das erst der Krankenwagen geholt wird und dann die Eltern benachrichtigt werden. Finde ich ok :-)

Beitrag von sandra9586 30.11.10 - 17:56 Uhr

Ja gut, stimmt schon, aber dann kommen die meisten Eltern und ''pampen'' uns an warum wir einen Rettungswagen gerufen haben, und nicht Ihnen bescheid gesagt haben.

Kam leider alles schon vor, deshalb haben wir uns darauf geeinigt immer erst die Eltern anzurufen (wenn es nichts lebensbedrohliches ist natürlich).

Ich finde es immer wieder erstaunlich was sich manche Eltern so ''erlauben''.

LG Sandra#winke

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 18:01 Uhr

oh, da möchte ich nicht Erzieherin sein #gruebel

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 18:18 Uhr

"wie das geht? Entweder Krankenwagen rufen oder selber hinfahren. Wie soll das sonst gehen? "

Aha.

Ich würde einen Anfall bekommen, wenn mein Sohn ohne Not (wie z.B. Bewusstlosigkeit, offensichtlich schwere Verletzung, etc.) ohne mein Wissen ins Krankenhaus gebracht werden würde.

Ich denke mal, eine Mutter, die keinen Führerschein oder kein Auto hat, möchte gerne die Chance bekommen, mit dem Krankenwagen mitzufahren, um bei ihrem Kind zu sein.

Wie gesagt:
ich rede nicht von Bewusstlosigkeit oder sonstigen schweren Verletzungen. Aber bei einem Armbruch besteht jetzt nicht die Eile, dass man mit einem Krankenwagen nicht auf mich warten könnte.

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 19:46 Uhr

Okay, du hast recht, in dem Fall würde ich auch lieber angerufen werden aber ich finde es schon sehr auffällig, wenn der Arm eben nicht mehr zu bewegen ist und das tut sicher auch saumäßig weh :-( Meine Anfahrt zum Kinderladen sind 30 minuten. Dazu kommt noch die Zeit bis ich meine kleine Tochter fertig gemacht habe.

5 min vom Kinderladen ist das Krankenhaus. Ich würde wohl die Erzieherin bitten mit meiner Tochter schonmal in die Klinik zu gehen (was bei unserem Betreuungsschlüssel eben möglich ist).

Alleine wäre ja eh nicht möglich und sonst müsste sie eben warten #schwitz

schwierig

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 20:08 Uhr

"aber ich finde es schon sehr auffällig, wenn der Arm eben nicht mehr zu bewegen ist und das tut sicher auch saumäßig weh "

Du, als mein Sohn sich den Arm oberhalb seines Handgelenks gebrochen hat, wollte er erstmal ins Bett gehen, um sich auszuruhen.
Erst, als er mit angewinkeltem Arm zwei Stunden später wieder runter kam, haben wir realisiert, dass was Ernsthafteres vorliegen muss.

Bei uns sind die Fahrzeiten übrigens umgekehrt:
5 Minuten zum Kindergarten, 30 Minuten zum Krankenhaus.

"was bei unserem Betreuungsschlüssel eben möglich ist"

Schön für euch. Wir haben 2 Erzieherinnen pro 22 Kinder, da ist das eben nicht möglich. Und solange man den Betreuungsschlüssel eines Kindergartens nicht kennt, sollte man nicht verlangen, dass eine Erzieherin mit ins Krankenhaus fährt.

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 20:15 Uhr

Ich habe nicht verlangt das eine Erzieherin mit ins Krankenhaus fährt sondern gemeint, das das Kind einem Arzt im Krankenhaus vorgestellt hätte werden müssen. Das in anderen Bundesländern und unterschiedlichen Einrichtungen andere Maßstäbe gesetzt werden ist mir nun klar. Ich halte dennoch an meiner Meinung fest habe die Dringlichkeit aber im vorhergehenden Beitrag revidiert :-)

Beitrag von pollypo 30.11.10 - 21:05 Uhr

In keinem einzigen Unfallbogen der nach einem Unfall ausgefüllt werden muss wird nach der Aufsichtspflicht gefragt.
Es wird nach dem Unfallhergang gefragt, nicht mehr und nicht weniger.
Entweder beziehen sich diese Aussagen von dem jeweiligen Kind welches verletzt ist, oder demjenigen, der den Unfall beobachtet hat.

Beitrag von engelchen28 30.11.10 - 19:35 Uhr

und wenn ein kind zur toilette geht - geht dann eine erzieherin bei allen 25 kindern mit und stellt sich mit in die toilettenkabine? auch wenn das kind 5 jahre alt ist und gut alleine gehen könnte? DAS kannst du mir nicht erzählen! 2 erzieherinnen haben 4 augen - bei 25 kindern ist es UNMÖGLICH, alle immer unter aufsicht zu haben!

selbst wenn die erzieherin mit draußen gewesen wäre - hätte sie den kids zurufen sollen: bitte nicht schaukeln, ihr könntet euch verletzen? bitte nicht rutschen, sonst fallt ihr runter? bitte nicht im sand spielen, sonst bekommt ihr den in die augen? aufsicht allein hätte in dem fall nichts bewirkt. manche dinge passieren einfach.

wie's danach weitergeht, darüber gibt es sicher keine diskussion.

lg an dich!

julia

Beitrag von brausepulver 30.11.10 - 19:43 Uhr

Ich habe doch selber gesagt, das der Unfall sicherlich trotzdem passiert wäre. Mir geht es auch nicht um den Unfall sondern um die Aufsicht.

Und bei uns sind es 4 Betreuer auf 15 Kinder... Aufs Klo gehen die Kinder natürlich alleine, aber da kann man auch schlecht runterfallen wie von einem Gerüst #kratz

Ich denke man darf mir meine Meinung lassen :-)

Beitrag von juniorette 30.11.10 - 20:13 Uhr

"Und bei uns sind es 4 Betreuer auf 15 Kinder... Aufs Klo gehen die Kinder natürlich alleine, aber da kann man auch schlecht runterfallen wie von einem Gerüst "

Dir ist aber schon klar, dass in den wenigsten Kindergärten 4 Erzieher auf 15 Kinder kommen, oder? #kratz

"Mir geht es auch nicht um den Unfall sondern um die Aufsicht. "

Nicht böse sein, aber der Satz klingt irgendwie nach

>>wenn ich jemanden juristisch ans Bein pissen kann, dann mache ich das<<

"Ich denke man darf mir meine Meinung lassen "

Nicht, wenn du davon ausgehst, dass in allen Kindergärten 4 Erzieherinnen auf 15 Kinder kommen, denn dann vergleichst du Äpfel (normale Kindergarten mit 2 Erziehern auf 20-25 Kinder) und Birnen (euren Kindergarten) ;-)

Beitrag von nakiki 30.11.10 - 20:05 Uhr

Hallo!

Und wie hätte dann in eurem Fall, die Erzieherin sofort mit dem Kind ins KH fahren sollen? Das forderst du doch auch?

Gruß nakiki