Gibt sich das wieder?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von angelbabe1610 30.11.10 - 15:40 Uhr

Hallo zusammen,
ich möchte euch mal kurz erzählen, wie es zurzeit bei uns läuft und wissen, ob es euch ähnlich geht und wenn ja, ob es besser wird :-)

Also, unser Sohn Semih (geboren am 05.04.2010) ist jetzt fast 8 Monate alt (korrigiert 6 1/2). Er hat mit 10 Wochen durchgeschlafen, teilweise 11 Stunden am Stück. Ich legte ihn wach ins Bett und er schlief ohne großes Tamtam ein. Wenn er nachts wach wurde, schrie er nicht, sondern schlief schnell wieder ein. Tagsüber hielt er alle 3 Stunden ein Nickerchen, wo er halt grade lag (im Laufstall, auf seiner Decke etc).
Anfang September wurde es schwierig mit den Tagschläfchen, er konnte alleine einfach keinen Schlaf finden, also legte ich mich dazu und es ging. Nachts fing es zu der Zeit an, dass Semih gegen 4 Uhr wach wurde und moserte. Ich gab ihm seinen Schnuller und es reichte.
Seit Anfang November ist es aber nicht mehr so einfach. Er wacht nachts gegen 3/4 Uhr auf und schreit wie am Spieß und lässt sich extrem schwer beruhigen. Wir müssen ihn dann schuckeln, damit er weiter schläft und dass dauert meistens 1 Stunde. Einschlafen war auch schwieriger, aber das geht zurzeit wieder. Er wurde die ersten 2 Stunden 3-4x wach und brauchte seinen Schnuller.
Tagsüber muss ich mich, obwohl ich daneben liege, anschreinen lassen :-(. Semih ist zwar sehr müde, aber er kann nicht schlafen. Ich muss oftmals 20Minuten singen bis er einschläft.
Oft, besonders abends kann es sein, dass ich ihn in den Schlaf stille.
Ich weiß nicht, woran es liegt. Zahnt er (ich sehe aber keine Schwellung, aber er sabbert viel und hat ständig seinen Hand im Mund), hat er nen Schub (korrigiert wäre er im 26-Wochen-Schub, aber das mit korrigiert und unkorrigiert ist etwas schwierig) oder was ist los? Sind die Träume vielleicht intensiver?
Ich sollte vielleicht erwähnen, dass Semih am 28.10. operiert wurde. Liegt es vielleicht daran?
Was kann ich denn tun? Ich schuckel ihn und lieg tagsüber und auch abends neben ihm. Abends versuche ich ihn ins Bett zu legen, wenn er langsam schwere Augen bekommt. Gestern war er dann plötzlich hellwach und er brauchte eine Stunde zum Einschlafen, mit etwas Geschrei, viel Streicheln und Singen, aber immerhin ohne Rumtragen.

Ihn nachts mit ins Bett nehmen möchten wir nicht. Es ist und zum einen zu gefährlich (hinterher roll ich mich auf ihn oder zieh ihm die Decke übern Kopf), zum anderen soll er schon mit 1 Jahr in sein Zimmer umziehen und ich möchte nicht, dass er dann gar nicht mehr alleine schlafen kann. Schließlich sind mein Mann und ich auch noch ein Paar und möchten unser Bett dann wieder für uns haben :-D

Habt oder hattet ihr ähnliche Probleme? Hab ich es komplett versaut damit, dass ich mich tagsüber zu ihm gelegt habe? Wie kann ich ihm helfen, wieder alleine schalfen zu lernen ohne dass ich ihn Schreien lassen muss, denn das kommt für uns nicht in Frage.
Wenn ich ihn nachts schuckel, braucht er das dann in ein paar Monaten immer noch, weil er sich dran gewöhnt hat?
Berichtet mir bitte eure Erfahrungen! Vielleicht kann ich davon was mitnehmen.

So und nun wünsche ich euch noch einen schönen Resttag und ich freu mich auf Tipps und Tricks oder auch einfach nur auf aufbauende Worte, die mir sagen, dass es wieder besser wird :-)

LG #winke
Alexia und Semih

Beitrag von sternenforscher 30.11.10 - 20:14 Uhr

Hi du,
die Probleme könnten am KH-Aufenthalt liegen, oder zumindest könnte das mit reinspielen. Aber ich vermute mal, ihn quält was im Moment viele ärgert: Der 37 Wochen-Schub. Scheint im Moment so umzugehen, wir kämpfen auch seit Wochen damit ;-)
Das positive daran: Es ist eine Phase und dauert eigentlich max. 6-8 Wochen (hoffe ich inständig).
LG Tanja und Mona (fast 9 Monate)

Beitrag von engel28072003 30.11.10 - 21:43 Uhr

klingt nach zähnchen kriegen!

Schwellung muß auch anfangs nicht unbedingt gleich,vielleicht kommen die zähne auch erst noch ein stück höher aus dem kiefer?

Hat er denn schon zähne?

Zeigt er ausser hand im mund und sabbern noch andere auffälligkeiten?Zum beispiel fieber,oder durchfall?

Beitrag von angelbabe1610 30.11.10 - 21:57 Uhr

Nein, Semih hat noch keinen Zahn.
Außer Sabbernund Sachen im Mund, hat er ständig ne Erkältung und er quengelt viel - auch tagsüber.

Beitrag von engel28072003 30.11.10 - 22:09 Uhr

erkältung nur mit schnupfen???

weißt auch auf zähnchen hin

Beitrag von angelbabe1610 30.11.10 - 22:22 Uhr

Ja, nur Schnupfen - dicker gelber :-(

Beitrag von engel28072003 30.11.10 - 22:33 Uhr

mmh ne dann ist es doch ne erkältung

Beitrag von engel28072003 30.11.10 - 22:34 Uhr

kann natürlich trotzdem an den zähnchen liegen

Beitrag von angelbabe1610 30.11.10 - 23:33 Uhr

Keine Ahnung :-(
er hat auch ab und an rote Bäckchen.
Heute haben wir über zwei Std gebraucht bis er schlief. Er war so unruhig und hörte trotz Schuckeln, Stillenund kuscheln nicht auf zu schreien :-(.
Nach der Entbindung hat mir meine Hebi Viburcol-Zäpfchen (rein homöopathisch) gegeben, da er so unruhig war. Damals hab ich sie nicht genommen. Heute Abend hab ich Semih dann doch mal eins gegeben, damit er zur Ruhe findet und es hat scheinbar geholfen. Die sollen bei Unruhe und Zahnungsbeschwerden helfen.
Mal schauen, wie lange er schläft.....

Beitrag von pirelli77 01.12.10 - 22:31 Uhr

Liegt bestimmt auch an dem zahnen - versuch mal Osanit-Kügelchen, auch rein homöopathisch, die haben uns auch geholfen.
Viel Glück

Beitrag von angelbabe1610 01.12.10 - 23:04 Uhr

Hallo!
Danke, die hat er gerade vorm Schlafengehenauch nochmal bekommen. Es scheint zu helfen, von daher denke ich, dass es die Zähnchen sind. D.h. ich hoffe es, denn dann weiß ich, dass das vorüber geht und bald hoffentlich wieder bessere Zeiten anbrechen :-). Bin optimistisch :-D.
LG