kann nicht mehr.........

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tin.rettig 30.11.10 - 15:44 Uhr

Hallo!
Hat jemand noch Tips zur Beruhigung?
Mein Kleiner 3 1/2 Wochen alt schläft kaum und will nur an die Brust. Heute war es besonders schlimm: In der Nacht hat er 2 Std. geschlafen, dann wurde gestillt, gewickelt und gestillt, dann so 10-15 Minuten rumgetragen und dann hat er auch wieder 2 Stunden geschlafen. So ging das bis heut morgen um 6. Danach hat er nicht mehr geschlafen. Nach dem Stillen war er hellwach und total unruhig, hat auch geschrien. Auf meiner Brust ablegen, ging nicht, da fing er total an rumzurobben und hat geweint . Im Tagetuch war auch nicht möglich , da hat er vers. sich mit aller Kraft raus zu winden und wieder geschrien.Nuckel und Tee war auch nicht möglich. Dann hab ich vers. ihn so auf den Arm rumzutragen, da war er aber auch otal unruhig und ich konnt ihn kaum festhalten.Nach knapp einer Std. war er einigermaßen ruhig und als ich dachte er wäre eingeschlafen hab ich ihn in sein Bettchen gelegt. Keine 5 Minuten und er schrie als wollte man ihn abstechen und ließ sich erst beruhigen als er an die Brust durfte. Aber schlafen war danach nicht drin. Bin dann mit dem Kinderwagen los. Da war dann auch ruhe, aber nur bis wir wieder in der Wohnung waren, danach ging es von vorne los. Bin mit meinen Kräften echt am ende und jede Stunde stillen ist super . Zumal meine Hebamme auch meinte das er schon sehr viel zugenommen hat und es nicht daran liegt das er zu wenig zu Essen bekommt. Sie ist auch mit ihrem Latein am ende. Beim Osteopathen waren wir auch schon, aber der fand nichts und meinte nur das es ein Kind wäre das wenig Schlaf braucht.Alles schön und gut, aber die Unruhe und das Weinen machen mich ganz fertig und für den Kleinen kann das doch auch nicht gut sein. Hoffe mir kann jemand weiterhelfen

Beitrag von akti_mel 30.11.10 - 16:12 Uhr

Hallo.

Wie ist es, wenn Du ihn bei Dir schlafen lässt, ihn nur andockst, wenn er wach wird und das wickeln sein lässt? (Außer er hat gekackt, klar)

M.

Beitrag von maylu28 30.11.10 - 16:31 Uhr

Hallo,

meiner ist auch sehr unruhig, aber nicht so schlimm wie bei Dir.....

Für mich hört sich das stark nach Blähungen an.....die können richtig fies sein...
Probier es mal mit Kümmelzäpfchen, wenn Du das Gefühl hast, dass er sehr unruhig ist und es wahrscheinlich kein Hunger ist....auch Sab Tropfen vielleicht mal mit einem kleinen Löffel geben und Du selber solltest Kümmel, Fenchel Anis Tee trinken, damit es in die Muttermilch übergeht.....

Versuch mal den Fön, das Geräusch beruhigt die meisten Babys, weil es dem Blutrauschen sehr ähnlich ist.....Auch einfach mal beim Wickeln Fiebermessen, häufig können die Kleine den Schließmuskel noch nicht richtig steuern und da hilft es manchmal wenn man nach hilft...bei meinem kommt meisten dann ne richtig Ladung Kaka raus....

Die ersten Wochen sind schwierig, viele Kinder haben Anpassungsschwierigkeiten und die Umgewöhnung vom weichen Mutterbauch ins "harte" Leben ist oft schwierig....

Meine Hebamme und auch die Osteopathin hat mir geraten ihn viel zu tragen auch häufig auf der Haut....Tragetuch auch immer wieder probieren, manchmal müssen sie sich auch dran gewöhnen...

Nachts puck ich meinen und seit dem geht es Nachts besser....und wenig Reize nachts....aber meiner hat es auch schon geschafft von 2 Uhr bis 6 Uhr wach zu sein und nur zu schlafen, wenn ich ihn wiege, aber mit dem Pucken geht es besser.....

Kannst mir gerne über VK schreiben.....wenn Du Fragen hast....

Meiner ist gerade 2 Wochen alt und auch nicht ganz so einfach wie der große Bruder....ich hoffe, es wird nach 3 Monaten besser...

Liebe Grüße,
Maylu mit Tom (*12.11.10)

Beitrag von denise1976 30.11.10 - 17:55 Uhr

Bei mir half ehrlich gesagt, Radau! Staubsauger an und lossaugen, wenn ich was mal in Ruhe essen wollte Wippe oder Wiege in die Küche und Abzugshaube an, dazu dann in den Schlaf schaukeln (das ist aber superanstrengend, deswegen nahm ich einen Medizinball bin drauf gesessen und mit ihm gehopst)...Blähungen hatte er auch, Kümmelzäpfchen haben ihm super geholfen (von Wala), ansonsten leider nur durchhalten, tut mir leid!!! bei uns hats von einem Tag auf den anderen aufgehört (ca. 12 Wochen), ich drück Dir die Daumen!!!!

Beitrag von sparrow1967 30.11.10 - 18:04 Uhr

Es kündigt sich der 1. Schub um die 5./6.Lebenswoche an. Bei den einen geht es durchaus schon mit der 3. oder 4. Lebenswoche los.

Versuche es mal mit einem Tragetuch- das entlastet deine Arme ;-) und beruhigt die meisten Minis nach kurzer Zeit.

Ansonsten gehört ihr beide ins Bett ;-)- WOCHENBETT. Soviel liegen, kuscheln und stillen wie möglich- dann habt ihr beide es bald überstanden.....bis zum nächsten Schub um die 8. Woche... ;-)

lg
sparrow

Beitrag von apriori 30.11.10 - 21:16 Uhr

Mein Baby war auch so und ich war total fertig und verzweifelt. Geholfen hat mir 1. Ein Buch: "Das glücklichste Baby der Welt" von Harvey Karp
2. Ein Hüpfball auf dem ich vor allem Nachts mit ihm saß
3. Pucken

Halte durch, es wird wirklich besser, auch wenn Du dir das im Moment nicht vorstellen kannst.

Alles Gute,

Apriori

Beitrag von engel28072003 30.11.10 - 21:30 Uhr

Hallo klingt für mich stark nach blähungen!

Hast du vielleicht was blähendes gegessen?

Versuch ne bauchmassage(am besten von der hebamme zeigen lassen)
tee gegen bauchweh oder vielleicht aus der apotheke sabsimplextropfen!

hatte das problem die erste zeit auch(ca die ersten 2wochen),da mein kleiner aufgrund eines zu kurzen zungenbändchens nicht richtig an der brust saugen konnte und dabei immer zuviel luft geschluckt hatte!

Der arzt hat es zwar am dritten lebenstag operiert(war nur ein kleiner schnitt,ohne narkose,da er keinen schmerz verursachte),aber der kleine brauchte fast einandhalb monate bis er gelernt hatte richtig zu nuckeln!

Lass dir von deiner hebamme tips gegen blähungen geben,massage,warmes kischkernkissen,fliegergriff,abends warm baden,tropfen gegen blähungen!!!

Beitrag von festus14 01.12.10 - 20:32 Uhr

Hallo,

habe einen Tipp für dich, der uns hilft. Versuch mal, dich mit deinem Baby bequem hinzusetzen und dein Kind dann ganz fest in den Arm zu nehmen. Drück ihn liebevoll, aber fest an dich und gib ihm so Halt. Nicht rumrennen, singen oder sonstwas, einfach nur festhalten und sitzen.Bei uns hat sich eine Hand am unteren Rücken und eine am oberen Rücken bewährt.

Dein Kind wird weinen, laut und heftig, vielleicht auch dich wegstoßen. Und das soll und darf es auch, denn du begleitest ihn und zeigst ihm, dass er nicht allein ist auf der kalten Welt mit seinem Kummer. Das Wunderbare: er wird nach einer gewissen Zeit aufhören zu weinen und Erleichterung verspüren.

Ich habe auch erst jetzt (mein Kleiner ist nun 9 Monate alt, war ein Frühchen und Schreibaby mit einer langen Krankengeschichte) von dieser Methode erfahren und war sehr skeptisch. Aber es funktioniert. Wichtig ist dabei, dass du bei dir selbst bleibst, denn sonst vermittelst du keine Ruhe und Geborgenheit, die der Kleine dringend braucht. Achte auf deine Atmung, atme gaaanz tief in den Bauch. Sei mit 20% bei dem Baby und mit 80% bei dir, damit du das Weinen aushalten kannst.

Weinen ist für ein baby die einzige Möglichkeit zu kommunizieren und dein Baby ist noch so klein. manche tun sich sehr schwer damit, in dieser Welt anzukommen.

Stell dir nun vor: Du hattest einen furchtbaren Arbeitstag, kommst abends nach Hause und möchtest deinem Mann von deinem Frust erzählen. Und der streichelt dir nur über den Kopf und sagt "scht-scht- nun schlaf mal ein" Ist doch zum aus der Haut fahren!

Und genau das tut dein kleines Baby. Es brüllt, weil es sich so unverstanden fühlt. Und nun hältst du es liebevoll, sagst ihm, dass es dir erzählen darf, was so schlimm ist und dass du zuhören wirst und hältst es ganz fest an dich gedrückt. So wie man es sich auch wünscht, wenn man selbst Kummer hat. Kannst du dir vorstellen, wie ich es meine?

Bei uns hilft das sehr, Max darf jetzt seinen Kummer loswerden und entspannt sich besser und ich kann mit seinem Weinen viel besser umgehen und sehe es als etwas Gutes, erleichterndes für ihn an.

Ich wünsch dir viel Kraft und alles Gute,
Alina