Kann ein Hund Ticks haben wie ein Mensch (Tourette)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lauras_stern 30.11.10 - 19:23 Uhr

Hallöchen

war grad beim Tierarzt zum nachgucken ob es Benny besser geht. Soweit ist es ok, aber er macht mir trotzdem kummer.
Er macht seit knapp einer Woche komische sachen. Zum einen leckt er mehrmals täglich total verrückt die couch ab. und dann, sitzt er da und fängt an seinen kopf in alle richtungen zu drehen, zu kreisen, als wenn er eine imaginäre Wand ablecken würde. Das dauert dann ein, zwei Minuten und dann ist es wieder ok. Er ist dann auch ansprechbar. Wenn man ihn ruft hört er damit auf. Allerdings ist er Nachts sehr unruhig. Steht auf, macht diesen o.g. Tick, rennt unters Bett, läuft unten lang, und springt wieder auf Bett, legt sich hin und schläft weiter.

Draußen ist er ganz normal. Fressen würde er auch wie ein Weltmeister, nur sein Trockenfutter nicht. Hab ihm jetzt schon bevor er gar nix isst, grad jetzt wo er krank war, rindfleisch gemacht (teils roh, teils gekocht).

Irgendwie ist er ruhiger. Bockloser. Guckt anders. Wenn die komischen Kopf-kreisel-aktionen nicht wären, wäre alles irgendwie normal.

Der Tierarzt hat jetzt Vitamintabletten gegeben und meinte ist soll es bis ende des Jahres beobachten und dann sehn wir weiter, aber normal wäre das nicht (habs mit Handy aufgenommen und ihm vorgespielt), nicht das es ein Hirntumor ist! Boah, musste echt schlucken...das kann doch nicht sein. Er ist doch erst 2 Jahre geworden im August. Kann es ein das er depressiv ist? Er ist wenn ich arbeite eine woche 6 std allein und eine Woche 3 std. Immer im Wechsel. Hab das Gefühl das alleinsein macht ihm schon zu schaffen. Bei den 6 std kommt es auch öfter vor das er reingemacht hat. Bei den 3 std nicht. Ansonsten nehm ich ihn überall mithin. Ich überleg die ganze Zeit was ich machen könnte das dieser Tick aufhört. Unterforderung? Mehr Gehirnarbeit?
Ich hab ihn jetzt bald 5 monate. Erst war er super drauf, alles normal.

Ach man....was denkt ihr zu dem Tick?

Danke!!!

Beitrag von germany 30.11.10 - 19:30 Uhr

Hallo,

ich würde dringend eine zweite Meinung einholen und den Hund nochmals genau durchchecken lassen. Wenn dabei nichts gefunden wird, würde ich es mit Kopfarbeit versuchen. Für mich hört sich das alles aber auch irgendwie seltsam an. natürlich entwickeln manche Hunde auch durch Unterforderung oder stress seltsame Gewohnheiten, aber das was du beschreibst hört sich schon recht seltsam an.


Fahr einfach mal in eine gute Tierklinik und da würde ich dann von vorne bis hinten echt alles checken lassen.

Beitrag von chou99 30.11.10 - 20:55 Uhr

Hallo!

Solch komische Verhaltensweisen können auch mal Anzeichen für einen epileptischen Anfall sein.
Sowas muß nicht immer mit Krämpfen und unter sich lassen einhergehen.
Würde ich dringend abklären lassen, im Zweifel 2. Meinung holen.

Grüße
Nicole

Beitrag von dore1977 01.12.10 - 10:33 Uhr

Hallo,

sieht das ganze ungefähr so aus ? http://www.youtube.com/watch?v=9bMW0CWcIps

Das in dem Film ist unsre Bulldogge in dem Film und sie hat das Kopfzittern. Wieso manche Rassen das haben wird im Moment in einer großen Studie in München untersucht.

Falls es das ist was Dein Bulldogge hat und Du weiter Fragen hast, es gibt da einige Sachen die Helfen, nicht wissenschaftlich belegt muss ich dazu sagen kannst Du Dich gern melden.

Die normalen TÄ haben zum großen Teil noch nie davon gehört und halten es gern mal für einen epileptischen Anfall.

LG dore

Beitrag von lauras_stern 01.12.10 - 20:14 Uhr

Halli Hallo

ne, das Video hab ich gesehn, und auch die Studie in München.

Allerdings bei Benny zittert der Kopf nicht, sondern er kreiselt mit dem Hals, er tut als ob er was sieht was er ableckt. Er leckt quasi die Luft. Es ist als säße er vor einer Wand und schlecht.

Hab heute in der Tierklinik angerufen und das erklärt und die meinte das wenn es sich nicht bis ende des Jahres wieder legt, dann wäre ein MRT sinnvoll. Seh ich auch so. Bis dahin ist sparen angesagt, weil das ganze ab 250 Euro aufwärts geht. Ist das normal oder eher teuer?

Danke und Liebe Grüße Laura

Beitrag von kimchayenne 01.12.10 - 12:40 Uhr

Hallo,
sind mal die Vitamine überprüft worden?Ein Vitamin B Mangel geht auch häufig mit Kopf zittern einher.Würde auch mit dem Unruhezustand nachts passen.Vielleicht wendest Du Dich mal an einen Tierheilpraktiker.
LG KImchayenne

Beitrag von -0815- 02.12.10 - 11:02 Uhr

Medizinisch würde ich Tetanus noch abklären lassen.