was soll ich tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mrsprice 30.11.10 - 20:02 Uhr

hi mädels,

es geht um folgendes:

ich war heute nachmittag auf toi.und habe gelb-brauenen ausfluss bemerkt.
habe dann bei meinem FA angerufen.es war nur die sekretärin dran,ich erläuterte es ihr und sie sagt,dass der arzt nicht da ist,aber sie ihn anruft.so.dann rief sie mich zurück und sagte,dass es seein KÖNNTE,dass es ein pilz ist und ich vorbei kommen soll und dann kann ich das rezept abholen.
das tat ich dann auch.und sie meinte,wenn es bis donnerstag nicht weg ist soll ich nchmal kommen.

als ich wieder daheim war,dachte ich mir nur,..wieso verschreibt er mir ein rezept?!?!der hat mich nicht einmal untersucht und nix!etz weiß ich nicht,ob ich das zeug nehmen soll oder nicht.das sind so vaginaltabletten und eine creme für "außen".die heißen "myfungar 1 kombi"



was würdet ihr tun?
würdet ihr das trotzdem nehmen?

lg nancy+29.ssw

Beitrag von funkeline1976 30.11.10 - 20:05 Uhr

Das finde ich ehrlich gesagt auch komisch dass er nicht nachgeguckt hat. Ich hatte es auch und meine hat mich sofort untersucht mit Us

Beitrag von ostseekraebbchen 30.11.10 - 20:06 Uhr

Hey..also ich bin mal wieder sprachlos..was sind das bloß für Ärzte? Man kann doch nicht einfach was verschreiben,ohne zu wissen, ob es das vermutete überhaupt ist?? #klatsch Ganz ehrlich, ich würde das nicht einfach anwenden..

Beitrag von mrsprice 30.11.10 - 20:12 Uhr

in der verpackungsbeilage steht:

schwangerschaft/stillzeit:

die anwendung in der ss sollte unter strenger indikationsstellung,da beim menschen keine ausreichende erfahrungen vorliegen.experimentelle untersuchungen haben keine hinweise auf fruchtschädigende einflüsse ergeben.

Beitrag von jans_braut 30.11.10 - 20:09 Uhr

Hallo,

ich würde darauf bestehen, dass man mich untersucht - notfalls im Krankenhaus.

Ich stehe nicht so sehr auf Ferndiagnosen. Ich hatte in der ersten Schwangerschaft eine Pilzinfektion - weiss es aber nur, weil dass der Arzt festgestellt hat. Bei mir brannte nichts und ich hatte keinerlei Beschwerden.
Auf der einen Seite denke ich nicht, dass das Mittel schaden kann, auf der anderen Seite nehme ich nur Medis, die auch tatsächlich notwendig sind.

Gruss

Beitrag von mrsprice 30.11.10 - 20:16 Uhr

ich bin jetzt wirklich auch am überlegen,ob ich es nehmen soll oder nicht!