Wer baut mich mal wieder auf?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von oma.2009 30.11.10 - 20:23 Uhr

Hallo,

ich weiß grad nicht, wohin mit meinen Sorgen:
Mein Mann (schwer an Parkinson erkrankt) liegt seit 13 Wochen auf der Intensivstation der Neurologie, die nennen es Früherkennungsreha, ist aber das gleiche. Und ich weiß nicht, ob ich ihn zu Weihnachten evtl. stundenweise nach Hause holen darf. Und ich kann z.Zt. auch nicht zu ihm hinfahren, da genau dort das grpße Schneechaos herrrscht. Es sind dort sämtliche Straßen gesperrt.
Und heute morgen ist mein Vater mit einem schweren Schlaganfall in ein Krankehaus eingeliefert worden. Er ist schon operiert, man konnte die verschlossene Ader öffnen und hat auch einen Stent gesetzt. Aber er liegt auf der Intensivstation und die Lage ist stabil aber eben auch noch kritisch.
Ich dreh hier bald völlig am Rad, meine Mutter kann kein Auto fahren und ich fahre sie selbstverständlich hin zu ihrem Mann. Und sobald das Wetter wieder offen ist, fahre ich eben abwechselnd zu meinem Mann und zu meinem Vater. Ich hoffe nur, dass er diese Nacht gut übersteht. Die Ärzte haben gesagt, er hätte bisher keine neurologischen Ausfälle im Gehirn.
Nur beide kliniken liegen völlig entgegengesetzt.
Ich weiß, mir kann hier auch keiner so richtig helfen, aber das Aussprechen tat schon mal gut.

LG

Beitrag von asimbonanga 30.11.10 - 21:14 Uhr

Hallo,
eine Extrem-Situation für dich.
Vergiss nicht auch an dich zu denken-sonst machst du irgendwann schlapp.#blume
Ein heißes Bad und ein schönes Buch helfen oft schon wenn die Gedanken sich rastlos im Kreis drehen.
Alles Gute für dich.#klee

L.G.

Beitrag von oma.2009 30.11.10 - 21:19 Uhr

Danke für die Antwort,

das mit dem heißen Bad wäre eine schöne Idee, nur kann ich in meiner Badewanne nicht drin liegen, da steht der superschwere Wannenlifter für meinen Mann mit drin, den kann ich alleine nicht aus der Wanne rausheben und ich wüßte auch nicht, wohin mit dem Ungetüm.

Ins Bett mit einem guten Buch, das mache ich schon. Allerdings kreisen meine Gedanken auch dann ständig um meine Lieben.

Heute Nacht wird es besonders schlimm werden...denn es ist die Nacht, die mein Vater überstehen muß......

LG

Beitrag von sonntagsmalerin 30.11.10 - 21:41 Uhr

Ich denke an dich und werde deinem Vater alle Daumen drücken, damit er alles gut übersteht!!! #blume

Ich kann mir vorstellen, wie schlimm das gerade für dich ist. Vor allem das Gefühl, nicht wirklich helfen zu können, sondern nur abwarten zu müssen, ist ja das was einen lähmt.

Versuche positiv zu denken! Diese Gedanken kommen sicher auch bei deinen Lieben an und geben ihnen Kraft.

Und dir wünsche ich viel Kraft, die Situation zu meistern. Du bist eine starke Frau und kümmerst dich schon so lange um deinen Mann! #liebdrueck Und auch die "Krise" jetzt wird vorbeigehen und es kommen wieder besser Zeiten! Immer nach vorne schauen!!

LG
Clarissa

Beitrag von milka700 30.11.10 - 22:42 Uhr

Rein medizinisch sind beide versorgt, da kannst du also beruhigt sein. :)
Und bevor du einen Unfall hast wegen dem Schnee und auch evtl. im KH herumliegst, bleibst du ruhigen Gewissens zuhause bis die Wetterlage besser ist.
Ich würde die Schwestern per Telefon bitten, den beiden dies (und Grüße) auszurichten und dass du bald zu Besuch kommst.
Was nicht geht, geht leider nicht.
Ganz viel Energie dir und den beiden gute Besserung! (oder zumindest keine Verschlechterung)

Beitrag von yozevin 01.12.10 - 07:14 Uhr

Opi schafft das! #kerze Ein Hoffnungslicht für Opi!

Papa schafft das auch! #kerze Ein Hoffnungslicht für Papa!

Und WIR schaffen das auch! #kerze Ein Licht im Dunkel für uns!

Beitrag von oma.2009 01.12.10 - 07:44 Uhr

Danke,

sehen wir am Ende des Tunnels ein Licht? Oder ist es nur ein entgegenkommender Zug?
Ich hoffe mal, dass es ein Licht ist!!!!

LG

Beitrag von megapapa 01.12.10 - 10:25 Uhr

du arme

ich drück dich mal ganz feste und wünsche dir aus tiefstem herzen glück,vielleicht kannst du dir ja mal am abend eine auszeit nehmen und in die badewanne mit einem glas rotwein


leider passierte dass mit deinem papa kurz vor weihnachten

komm wieder zu kräften ,ich wünsche dir ganz viel glück ,auch für deinen mann und papa

liebe grüße sonja

Beitrag von oma.2009 01.12.10 - 20:51 Uhr

Hallo an Alle,

also, mein Papa wurde heute von der Intensivstation auf die Stroke Unit Station verlegt Er ist noch nicht über den Berg, aber auf dem Weg der leichten Besserung.Die Ärzte haben uns auch gesagt, er hat bisher keine neurologischen Ausfälle, jedenfalls keine, die nicht wieder weggehen würden wenn er weiterhin auf dem Weg der Besserung wäre. Aber die OP war eben auch auf leben und Tod. Z.Zt. sind wir alle jedenfalls enorm erleichtert, selbst meine Mutter fängt wieder an, daran zu glauben, dass es wieder gut wird.

LG

Beitrag von megapapa 02.12.10 - 13:57 Uhr

wir freuen uns so mit dir#liebdrueck

sonja