Er wird immer heftiger wie reagieren?? 4,5 Jahre

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von spruin 30.11.10 - 21:31 Uhr

ich brauche dringend mal ein paar Tipps.
Mein Sohn hat schon länger Phasen der Müdigkeit nach dem Kindergarten die wir bisher eigentlich immer gut mit ausruhen und eine CD hören unter Kontrolle hatten.
In letzter Zeit aber wird es richtig heftig. Sein Verhalten schlägt von jetzt auf gleich um hier das heutige Beispiel:

Wir haben Mittag gegessen und Linus war aber schon fertig und ging in sein Spielzimmer.
Von da schrie er (da schlug es plötzlich um) Mama komm jetzt!
Ich sagte ihm das wir noch zu ende essen und ich dann kommen würde.
Darauf schrie er in einer Tour Komm jetzt SOFORT. Du sollt sofort her kommen usw. dabei warf er dann schon so das eine oder andere um.
Dann kam er in die Küche und hielt meinen Arm fest das ich nicht weiter essen konnte und so weiter.
Auch seine Schwester schrie er plötzlich wegen nichts an.
Ich wollte dann das er sich einen Moment auf den Stuhl setzt und sich erstmal beruhigt daraufhin hat er versucht mich zu beißen und zu treten.

Dann habe ich ihn auf die Treppe in den Flur platziert wo er natürlich nicht sitzen blieb und derweil auf die Glasscheiben eingeschlagen hat.

Er ist ansonsten ein total liebes und soziales Kind und ich kann diese Ausbrüche gar nicht verstehen.
Wie geht man damit um??

Bitte gebt mir mal einen Tipp

Sabrina

Beitrag von ruebe74 30.11.10 - 21:50 Uhr

Hallo Sabrina,

ja, so ähnlich kenne ich das auch.

Unser Sohn ist gleich alt und bei ihm kann es sein, dass er dann auf einmal wg. "nichts" anfängt um sich zu schlagen und anfängt zu heulen.

Ich versuche es möglichst so zu machen, ihn direkt nach dem Essen, und das ist oft schon anstrengend genug, auf dem Sofa zu platzieren. Er deckt sich dann zu und hört entweder mit dem Kopfhörer oder so mindestens 1 CD. Wenn ich merke,dass er rumhampelt, versuche ich das zu verhindern, z.B. nehme ihm die Cassetten-Hülle aus der Hand o.ä. Wenn er dann wirklich ruhig liegt, dann merke ich, wie er echt entspannt, d.h. ich kann ihn ansprechen, und er reagiert mitunter gar nicht. Früher hat er richtig im Bett gelegen, und ich habs dunkel gemacht, aber das ging jetzt schlecht, weil oben auch der Kleine schläft, und dann war mir das zuviel Gehampel.

Danach geht es dann meistens deutlich besser, als wenn die Akkus aufgeladen wurden.

LG
ruebe74

Beitrag von spruin 30.11.10 - 22:00 Uhr

danke für den Tipp. Normal machen wir das auch so aber manchmal überfällt ihn diese Attacke einfach. Mir wäre es wichtig zu wissen wir ich mit ihm umgehen soll während er "durchdreht".

Sabrina

Beitrag von geli0178 30.11.10 - 22:06 Uhr

Hallo,

warum legst Du ihn nicht nach dem Mittag ins Bett zum Mittagsschlaf? Schick ihn nach dem Essen ins Bad zum waschen und umziehen und dann gehts ins Bett. Ich denke Kinder in dem Alter brauchen noch Ruhezeiten die auch "äußerlich" sein sollten. Bei uns in der Einrichtung gibt es auch Ruhekinder die nicht schlafen, aber auch diese müssen sich hinlegen und den Schlafanzug anziehen.

Mit den Ausbrüchen kannst Du ihn nur Grenzen setzen in dem Du ihn zeigst das Du sein Verhalten nicht io findest. Ich hätte ihn auf den Stuhl gesetzt und dort sitzen gelassen egal was er dort tut. Das beißen und treten hätte ich damit geklärt, indem ich den Stuhl in die Zimmermitte gestellt hätte und ihn auf dem Stuhl schreien / toben lassen.

Gutes Durchhalten

Geli

Beitrag von spruin 30.11.10 - 22:11 Uhr

danke für den Tipp. Ich habe den Stuhl auch in die Mitte gestellt aber wie händelt man ein tobendes Kind in dem Alter? Der hat ja auch schon so seine Kräfte wenn man ihn da so fest hält und versucht sich nicht beißen zu lassen??

Beitrag von geli0178 30.11.10 - 22:36 Uhr

Da brauchst Du viel Geduld und starke Nerven aber es lohnt sich.
Mein großes Kind hatte gestern abend auch eine stärkere Meinungsverschiedenheit mit seinem Bruder was dazu geführt hat das ich ihn auch auf einen Stuhl in meiner Nähe gesetzt habe und er dort solange sitzten bleiben musste bis er sich beruhigt hatte. Das ganze hat viele Minuten gedauert, zumal mein großes Kind auch noch perfekt auf Knopfdruck sich übergeben kann. Das Geschreie war im ganzen Haus zu hören #schwitz. Ende von der Geschichte war das er mitbekommen hat das es unbequem ist mit vollgekotzter Hose auf dem Küchenstuhl zu sitzen und zu schrein, während Mama starke Nerven behält und das Abendessen vorbereitet. Als er dann meinte er möchte sich einen neuen Schlafanzug war schlagartig Ruhe und er durfte aufstehen mit der Auflage seinen vollgekotzten Wutschlafi in die Waschmaschine zu befördern. Keine fünf Minuten später stand ein stahlendes Kind mit frischen Schlafanzug neben mir und meinte es hätte Hunger ;-)

Beitrag von bine3002 30.11.10 - 23:12 Uhr

1. Auch Igel kann man streicheln.

2. Wenn Du den Grund kennst (Müdigkeit), bist Du ja schon im Vorteil.

3. Gehe mit Ruhe, Verständnis und viel Geduld auf ihn ein. Erkläre ihm, warum sein Verhalten nicht OK ist und vor allem auch wie er sich anders verhalten könnte.