welche versicherungen notwendig für haus und ungefähre kosten???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von katrin-ma 30.11.10 - 22:13 Uhr

hallo #winke

wir haben ne dhh gekauft, die wir ab januar beziehen.
welche versicherungen außer hausrat sollte man abschließen??
und...kennt ihr die ungefähren kosten?

danke und liebe grüße :-D












Beitrag von ks83 01.12.10 - 00:49 Uhr

Hallo,
vorgeschrieben ist eine Gabäudeversicherung. In der Regel wird die vom Vorbesitzer übernommen (falls er überhaupt einen gibt ;-) ) und kann dann mit einem Sonderkündigungsrecht geändert werden,wenn man möchte.
Empfehlen würde ich auch eine Lebensversicherung,damit,falls einem von euch (vor allem dem Hauptverdiener) etwas passiert, der andere nicht ausziehen muss.
Und natürlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung.DAZU kann ich aus derzeitiger leidvoller Erfahrung sagen(falls ihr eine neu abschließen müsst): Hört GENAU hin,was euch erzählt wird und vor allem prüft GANZ genau den Versicherungsschein - da steht dann nämlich schon mal gern was drauf,was man nachweislich NIE beantragt hat und wovon der Makler dann auf einmal auch nichts mehr weiß #aerger

LG,Lene

Beitrag von miau2 01.12.10 - 12:49 Uhr

Hi,
wieso ist eine Gebäudeversicherung vorgeschrieben?

Es kann bei einer Doppelhaushälfte (oder Wohnung o.ä.) besondere Regelungen geben, aber eine gesetzliche Vorschrift für den Abschluss einer Gebäudeversicherung gibt es m.W. nach nicht.

Und es passiert gar nicht mal so selten, dass da plötzlich eine Familie nicht nur den Totalverlust des Eigenheims hinnehmen muss, sondern nicht mal eine Versicherung des Hauses (i.d.R. auch nicht des Hausrats) hat.

Sinnvoll - natürlich. Aber vorgeschrieben? Wäre mir wirklich neu, die rechtliche Grundlage würde mich mal interessieren.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von ks83 01.12.10 - 20:35 Uhr

Hmm,keine Ahnung,wo genau da die Grundlage ist - aber sowohl unsere Bank,als auch alle anderen in den Hauskauf Involvierten meinten,dass man die haben MUSS...
Es kann aber auch einfach sein,dass das nur zu ihrer Sicherheit ist - keine Ahnung.
Aber mal fernab vom "Zwang" ist es natürlich mehr als sinnvoll...

Beitrag von miau2 02.12.10 - 08:41 Uhr

Hi,
ja, das die Banken das vorschreiben kenne ich - aber wer sein Häuschen ohne Bank kauft (oder erbt oder was auch immer) oder wessen Bank das niccht vorschreibt ist halt nicht verpflichtet.

Mit Blick auf die Bank ist diese Vorschrift als Teil der Kreditvereinbarung natürlich absolut nachvollziehbar.

Viele Grüße
Miau2

P.S. diese Überlegung mit Vorschrift oder nicht soll natürlich nicht den auf jeden Fall gegebenen Sinn einer solchen Versicherung anzweifeln ;-). Nicht alles, was nicht vorgeschrieben ist ist auch überflüssig - bestes Beispiel ist die ebenfalls nicht gesetzlich vorgeschriebene private Haftpflichtversicherung.

Beitrag von ks83 02.12.10 - 09:58 Uhr

Stimmt,in solchen "Sonderfällen" ist das dann natürlich hinfällig.
Da das aber nicht der Normalfall ist und es für uns auch immer nur hieß "Pflicht",bin ich davon ausgegangen,dass dies gesetzlich geregelt sei.
Und davon abgesehen,bin ich ganz deiner Meinung,dass diese Versicherung mehr als sinnvoll ist und ich nur jedem davon abraten kann,sie nicht abzuschließen...

Beitrag von ks83 01.12.10 - 20:39 Uhr

Ich nochmal...
habe gerade doch einmal gegoogled und kam zu folgendem Ergebnis: Es gab wohl vor einigen Jahren eine Pflicht - vor allem eine Brandschutzversicherung war vorgeschrieben.
Mittlerweile ist es zwar gesetzlich nicht mehr so,aber die Banken sowie "Fördereinrichtungen" verlangen das (die Erfahrung habe ich ja auch gemacht).

LG

Beitrag von tweety12_de 01.12.10 - 09:17 Uhr

hallo,

wir haben eine

gebäudeversicherung,

hausratversicherung(die hat man aber auch ,wenn man nicht eigenheimbesitzer ist)



lebensversicherungen jeweils für jeden partner eine

berufsunfähigkeit

unfall versicherung

gruß alex

Beitrag von hermina 01.12.10 - 10:16 Uhr

Hallo.

Also wir haben eine Wohngebäudeversicherung (82 Euro im Jahr), eine Hausrat/Haftpflichtversicherung, ist kombiniert (169 Euro im Jahr) und eine Risiko-Lebensversicherung, die dann im Todesfall die Kreditsummer abgedeckt.

LG Hermina

Beitrag von jimmytheguitar 01.12.10 - 23:24 Uhr

Nicht unbedingt Hauskaufspezifisch aber durchaus interessant und hier glaube ich noch nicht erwähnt: eine Rechtschutzversicherung.
Wir zahlen für ein Gesamtpaket (Privat,-Verkehrs,-und noch irgendetwasRechtsschutz) 23€ im Monat.