wie sollen wir davon leben....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ohweia 30.11.10 - 22:54 Uhr

nun sind es nur noch ca 5 Wochen bis mein Job endet... ab dann bekomme ich ALG 1 !! 500 Euro plus 100 Euro Wohngeld..... ( klar kommen noch Kindergeld und Unterhaltsvorschuss dazu..aber....) wie soll man davon vernünftig leben???
bin momentan einfach am Ende..... weil ich einfach nicht weiß wie es weitergehen soll wenn ich weiterhin nur Absagen bekomme :-(

ich meine, wir haben so schon nicht so superviel Geld weil ich nur einen Teilzeitjob habe, aber ab Januar haben wir dann fast 300 Euro weniger als vorher.... wie soll das gehen? könnte morgens, wenn ich aufstehe, schon heulen weil ich absolut keine Ahnung habe, wie ich alles bezahlen soll....
habe 2 Kids....die verstehen nicht, wenn sie plötzlich auf jede Kleinigkeit verzichten müssen, und ich möchte einfach nicht auf jede KLeinigkeit verzichten... das ist ab dann doch nur noch ein dahinsiechen.... keine Ahnung....

sorry wegen dem geheule....bin gerad ziemlich am Ende weil einfach nix klappt... eine Absage nach der Anderen...viele haben Bedenken dass man als alleinerziehende nicht so flexibel ist und öfter krank macht weil die Kids mal krank werden könnten..bla bla bla....dass ich in den letzten 4 Jahren gerade mal 3 mal krank war und trotz Kids immer flexibel war, interessiert keinen....

weiß gerad selbst nicht, was ich hiervon nun erwarte....musste es einfach nur mal loswerden....
wir verzichten doch schon auf soooviel.....obwohl ich arbeite.... wie soll man denn auf nochmehr verzichten und trotzdem glücklich sein.... ist doch alles Mist....

und morgen ruft wieder jemand auf der Arbeit an und beschwert sich dass er kein Geld für ein Auto bekommt, oder für nen Schrank, oder für Öl oder für keine Ahnung was.....und macht nen riesen Aufstand als wäre er der King.....

irgendwas läuft hier doch echt falsch......#klatsch

Beitrag von sonne_1975 30.11.10 - 23:03 Uhr

Wenn du mit allem drum und dran unter dem Regelbedarf plus Miete liegst, dann kannst du doch ergänzendes ALG2 beantragen.

LG Alla

Beitrag von king.with.deckchair 30.11.10 - 23:12 Uhr

So, wie sie klingt, bzw. was sie über ihren Job beschreibt, müsste sie das eigentlich wissen...

Beitrag von king.with.deckchair 30.11.10 - 23:15 Uhr

"und morgen ruft wieder jemand auf der Arbeit an und beschwert sich dass er kein Geld für ein Auto bekommt, oder für nen Schrank, oder für Öl oder für keine Ahnung was.....und macht nen riesen Aufstand als wäre er der King....."

Angesichts der Beschreibung deiner Tätigkeit sollte es ein Leichtes für dich sein, zu berechnen (oder, falls du an der Eingangszone sitzt, einen Kollegen zu fragen), ob du unter dem ALG II-Bedarf liegst. Ebenso solltest du wissen, dass die Leute, die sich bei dir beschweren, noch weniger Geld haben.

Wieso geht es für dich nach dem 01.01.11 denn nicht weiter?!

Beitrag von arienne41 30.11.10 - 23:17 Uhr

Hallo

Geh sofort zum Arbeitsamt damit du dich arbeitslos melden kannst. Das kannst du auch während der Arbeitszeit machen.

Danach gehst du zur Arge. Du wirst eränzend ALG 2 bekommen.


Beitrag von myimmortal1977 30.11.10 - 23:42 Uhr

Du musst ja dem Arbeitgeber nicht aufbinden, dass Du alleinerziehend bist. Selbst ledig oder geschieden heißt nicht, dass man keinen festen Partner hat. Mit dem man auch in einer häuslichen Gemeinschaft leben kann.

Du musst nur in die Bewerbung reinschreiben, dass die Betreuung Deiner Kinder immer gesichert ist. Ggf. hast Du sogar Oma und Opa oder eine Nachbarin, die einspringen können.

Bei einer Arbeitskollegin von mir, war immer ihre Mutter da, wenn ihr Sohn krank war.

Ich habe es in meinem Lebenslauf reingeschrieben, dass die Betreuung 24 Stunden extern gesichert ist und so war auch der Job kein Problem.

Ich bin auch ledig. Und dabei nicht alleinerziehend. Wovon man aber ausgehen könnte, wenn ich schreibe, habe Kinder aber bin ledig. Mich hat nie jemand im Bewerbungsgespräch gefragt, ob ich mit jemandem zusammenlebe, nie.

Ggf. musst Du auch Deine Bewerbungsunterlagen nochmal überarbeiten. Man redet sich auch manchmal ein, es läge an den Kindern, doch manchmal ist es auch die Bewerbung selbst, die nicht mehr der Norm entspricht oder man sonstige Fehler drin fabriziert, die Arbeitgeber einfach abschreckt.

Wenn Du Interesse hast, schicke mir einfach Deine E-Mail-Addy über PN und ich schicke Dir mal ein Bewerbungsmuster von mir. Meine haben so gut wie immer gefunzt. Oder Du schickst mir mal Deine Unterlagen und ich schmeiße mal nen Blick drüber.

Ist nur ein Angebot!!

Viele Grüße

Janette

Beitrag von gh1954 01.12.10 - 00:21 Uhr

>>>Du musst nur in die Bewerbung reinschreiben, dass die Betreuung Deiner Kinder immer gesichert ist.<<<

Und wenn sich bei gleicher Qualifikation Frauen ohne Kinder bewerben, landet die Bewerbung der TE auf dem Stapel "Absage".

Beitrag von sonne_1975 01.12.10 - 00:25 Uhr

Warum? Frauen ohne Kinder werden bald schwanger und fallen aus, das ist doch noch schlimmer.:-p

Beitrag von myimmortal1977 01.12.10 - 01:03 Uhr

Wie eine andere Userin schon schrieb, kinderlose Frauen können schwanger werden....

Dann bleibt es wohl Frauen generell verwehrt einen Job zu finden.... #kratz

Man glänzt als erstes durch eine Top Bewerbungsmappe und gute Qualis.

Im 2. Gang im Bewerbungsgespräch, wo es auch darum geht, ob eine Persönlichkeit ins Unternehmen passt.

Wenn man dann noch "Vorurteile" in Bezug auf das Muttersein plausibel widerlegen kann (und dem kann man schon mit Randnoten im Bewerbungsschreiben bzw. Lebenslauf vorbeugen), ist man auf der sicheren Seite.

Ich habe ca. 25 Bewerbungen verschickt, hatte 7 Bewerbungsgespräche und 3 definitive Jobangebote, wo ich nicht glaube, dass da alle Kinder zu hause hatten, die mit im Rennen waren.

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.12.10 - 06:19 Uhr

Kannst du ergänzend ALG II beantragen? Füll auf jeden Fall mal sofort einen Antrag aus.

Beitrag von silbermond65 01.12.10 - 15:40 Uhr

habe 2 Kids....die verstehen nicht, wenn sie plötzlich auf jede Kleinigkeit verzichten müssen, und ich möchte einfach nicht auf jede KLeinigkeit verzichten... das ist ab dann doch nur noch ein dahinsiechen.... keine Ahnung....

Bei der Einstellung versteh ich natürlich dein Gejammer.
Wir leben momentan auch noch von ALG 2 .Jetzt im Dezember habe ich endlich eine halbe Stelle als Stationshilfe (ich hoffe ,danach darf ich bleiben) und schwimmen nicht in Geld.
Na und? Dann wird eben bei bestimmten Sachen zurückgesteckt.Meine Kinder verstehen das und ich sowieso.
"Dahinsiechen" wie du es nennst tun wir deshalb noch lange nicht.

Beitrag von rotes-berlin 01.12.10 - 20:13 Uhr

Da kann ich Silbermond nur zustimmen!

Manche Leute machen sich das Leben auch schwerer als es sein müsste...