Abgeben oder bringt eine Kastration wirklich was?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von chaosmal4 30.11.10 - 22:56 Uhr

Momentan bin ich wütend, sauer, genervt,traurig auf mich selbst.........Grund: Ich überlege unsere beiden Katzen abzugeben. Sie sind ein halbes Jahr und machen mich wahnsinnig.
Das Verhalten ist echt extrem nervig (meine Empfindung, denke sie sind relativ normal) und das obwohl wir bemüht sind sie auszulasten. Denke aber das ist der Haken, sind Arbeiten/im Kiga und wenn wir da sind, reicht es als Auslastung nicht. Die Wohnung ist nur 60qm groß, sie haben aber 2 Kratzbäume, einen kleinen Catwalk und Bälle etc.
Klar haben sie ihre 5Minuten extrem Toberei mit TÜr als Sprungbrett nutzend usw. aber sie springen einem auch einfach mal so ans Bein, die eine wird sogar so zickig und beißt in die Hand.

Nachts können sie nicht bei uns schlafen (Kinderzimmer ist eh zu) , weil sie das Toben quer über das Bett anfangen und dabei meinem Mann mal das Gesicht zerkratzt haben. Oder sie fangen an unter die Decke zu kriechen und da zu toben und uns als Kratzbretter zu nutzen......alles normal

Unsere beiden Kater damals hatten wir auch von kleinauf und die waren beileibe nicht so........liegt es daran das es Mädels sind und wird sich das wirklich bessern wenn sie kastriert sind? Kastriert werden sie sowieso auf jeden Fall, aber ob das Abhilfe schafft?

Mein Mann ist schon so genervt, auch weil man nicht mal in Ruhe im Wohnzimmer sitzen kann ohne das man Gefahr läuft das die wie Wildsau inskl. Krallen über den Sitz springen und keine Rücksicht ob da jemand sitzt.
Mein Sohn mag sie auch schon gar nicht mehr, da sie ja immer gern mal krallen - grad seit neustem - und ohne Rücksicht drüber springen, so dass er schon diverse Kratzer von ihnen hat ohne das er sie geärgert hat oder so..................

Tjaaaaaaa, nun überleg ich: Ein besseres zu Hause suchen oder weiter aushalten und beten das die Kastra was bewirkt????Vielleicht sind hier ja Katzenkenner da. Wir sind ja eher die Katerkenner ;-)
Auf jeden Fall ist es echt krass und ich hätte - die eigentlich gut überlegte Anschaffung - nicht getätigt wenn ich gewusst hätte das Mädels soooo anstrengend sind.

Freu mich über Ratschläge!

Beitrag von -kopfsalat- 01.12.10 - 08:56 Uhr

Moin,

Katzen sind nun mal unterschiedlich. Das hat nix mit Kater oder Katze zu tun. Sie sind jetzt alt genug, sie kastrieren zu lassen. Damit solltest du nicht mehr lang warten. Ob sie dadurch ruhiger werden, wirst du abwarten müssen. Das kann niemand beantworten. Wie lang sind die Katzen denn schon bei euch?

Ich hab jetzt auch seit 2 Wochen 2 Katzen aufgenommen. Eine Katze und einen Kater. Beide sind schon kastriert, nehmen mir die Bude aber dennoch auseinander. Ich hab schon immer Katzen gehabt, aber solche waren mir neu. Ich musste alles in Sicherheit bringen, denn nichts ist/war vor ihnen sicher. Meine Nerven waren auch am Ende zwischendurch ;-)

Inzwischen sind sie ein bisschen ruhiger, haben aber immernoch ihre Tobestunden. In den Kuschelzeiten ist es auch anstrengend, da der Kater mir quer durchs Gesicht latscht, wenn ihm danach ist. Aber ich merke, dass sie sich langsam einige Dinge abgewöhnen, da ich konsequent sie aus den Pflanzen rupfe, von den Kabeln wegzerre, das Sofa nicht als Kratzbaum dulde, und ihnen demonstriere, dass meine Füße keine Beute sind. Und wenn sie nachts toben, schmeiß ich sie aus dem Schlafzimmer. Es kostet Nerven und ist wirklich ein Geduldsspiel. Aber so schnell sollte man nicht aufgeben.

Es hilft auch viel, mit ihnen zu spielen/toben, bis sie nicht mehr können. Hast du vielleicht die Möglichkeit, sie raus zu lassen?

Gruß
Salat

Beitrag von sarosina1977 01.12.10 - 08:57 Uhr

Ich lese aus Deinen Zeilen heraus, dass die beiden reine Wohnungskatzen sind und keinen Freigang haben? Ich habe nur eine Katzendame und es wäre der absolute Horror, wenn sie nicht raus dürfte/könnte. Ich bin der Meinung, dass nicht jede Katze für Wohnungshaltung geeignet ist und zwei auf einen Schlag heizen sich natürlich noch erst recht an.

Ich glaube nicht, dass Dir jemand versprechen kann, dass eine Kastration was bringen könnte. Denkt vielleicht mal darüber nach, eine der beiden abzugeben, damit die andere vielleicht ruhiger wird.

Ansonsten bin ich der Meinung: Wenn ein Tier eine zu große Belastung darstellt und die eigene Lebensqualität darunter zu leiden beginnt, hat man als Zweibeiner das Recht, Abstand zu schaffen. Tyrannei vom Tier geht nicht.

Wahrscheinlich werden Dich hier andere Uribaner/innen in der Luft zerfetzen und Dir vorwerfen, dass Du Dir das hättest früher überlegen müssen und dass man 2 Katzen nicht auf 60 Quadratmeter halten kann usw.

Ich hoffe, das prallt an Dir ab und Du hörst in Dich rein und fragst Dich, was für Dich/Euch und auch für die Katzen besser ist.

Ich habe auch kein einfaches Katzenexemplar zuhause. Sie ist kastriert und extreme Freigängerin, die wochenlang unterwegs ist. Dann kommt sie heim, schläft und frisst (aber auch das Füttern ist eine Wissenschaft geworden) und ist drei Tage lang sehr ausgeglichen, da sie völlig k.o. ist. Aber ab dem vierten Tag wird sie ungenießbar: Schmeißt Sachen runter, miaut, bettelt, greift "spielerisch" an, kratzt, beißt und klaut Lebensmittel vom Tisch. Für mich ist dann der Punkt gekommen, an dem ich die Terrassentür aufmache und sie des Hauses verweise. Anstatt sich nur mal ein paar Stunden abzukühlen und dann wieder reinzukommen, verschwindet sie dann wieder für zwei Wochen. Das geht seit vier Jahren so und ich mache mir darüber keinen Kopf mehr, warum das so extrem mit ihr ist.

Alles Gute!

Beitrag von tauchmaus01 01.12.10 - 09:05 Uhr

Deine Katzen sind doch noch Kinder...was hast Du denn erwartet?
Wenn ihr echt so genervt von 2 Katzenkindern seit, die natürlich toben, flitzen und Quatsch machen, dann such lieber ein liebevolles zu Hause bei Leuten die sich darüber im Klaren sind, dass KAtzenkinder nunmal nicht still auf dem Kratzbaum sitzen.

Ist nicht böse gemeint. Aber manchmal passt es eben nicht und bevor die Tiere nur ein Störfaktor werden, tut ein neues Heim Not.
Katzen sind sensibel, sie merken die Anspannung sicher...

Mona

Beitrag von espirino 01.12.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

deine zwei sind im jungen wilden Alter. Ich habe hier auch so einen Wirbelwind zuhause. Im Normalfall werden Katzen ruhiger je älter sie werden. Kastrierte Kater sowieso, die haben dann nicht mehr den Drang die Welt einzureißen.
Als unsere erste Katze (jetzt knapp 2 Jahre alt) in dieser Sturm- und Drangphase war, haben wir sie ans Stromern gewöhnt. Sie hatte versucht sich die Krallen an den Tapeten zu schärfen und meine Blumen zu killen. Da werd ich auch allergisch. Habt ihr Möglichkeiten sie raus zu lassen?

Was auch gute Alternativen sind, sind Katzenspielzeuge, Bälle, Plüschtiere etc. Zumindest ist das das, womit sich unsere Kleine (auch ein halbes Jahr alt) den lieben langen Tag beschäftigt, denn sie will nicht raus. Bzw. traut sie sich nicht von der oberen in die untere Etage und somit kann sie auch nicht stromern.

Ich hoffe ihr nehmt das nicht persönlich, daß sie euch teilweise mit ausgefahrenen Krallen anspringen, das ist einfach nur Übermut. Tatsächlich sind sie nicht ausgelastet, wie du selbst schon sagst.

LG Jana

Beitrag von chaosmal4 01.12.10 - 18:05 Uhr

Also vorweg, ich lass mich nicht in der Luft zerfetzen. Kenne das Forenleben schon lange und weiß wie derb manche einen unbekannterweise gleich zerfetzen, das ist halt die Onlinewelt ;-)

Also sie haben 2 Kratzbäume, einen sehr großen, einen selbstbauten ein einen Catwalk die Decke hoch endet und eine kleine Kratzvariante. Dazu diverses Spielzeug usw.
Wie viele Stunden Auslastung braucht ein Tier??? Kein Plan, wie gesagt, bin mit Katzen mein lebenlang aufgewachsen, hatte in meiner 1. Wohnung mit Männe auch 2 Kater von klein auf an.............die waren nicht so krass, klar waren sie wie beknackt wenn sie ihre 5Minuten hatten, aber das ist halt so. Die Wohnung damals war auch nicht größer.

Die beiden Bagaluten jetzt haben wir seit sie ca. 10Wochen alt sind. Anfangs gings aber die letzten Wochen.....#zitter Kind mag sie nicht mehr anfassen, weil sie sofort krallig werden, sie hüpfen gnadenlos über alles drüber - seis das Gesicht oder sonst was.
Klar haben sie Tenniegehabe und Tobsucht, aber so krass und zickig kenne ich es absolut nicht!:-(

Sie sollen nicht brav - so wies mir unterstellt wurde - auf dem Baum sitzen, aber wie gesagt, so extrem und krallig bei egal was man macht kenne ich es nicht.
Wenn sie schmusen dann aber extremo.