Panik wegen Weihnachten

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sandralein07 30.11.10 - 22:58 Uhr

Hallo,
muß mich mal ausheulen bei euch. Ich hab total die Panik vor Weihnachten. Beim Gedanken dran wird mir ganz anders, ich möchte feiern schon allein wegen dem kleinen aber irgendwas bremst mich total. Hab die Deko schon rausgesucht aber noch nicht gemacht.
Nun zu meiner Geschichte:
2008 haben wir nicht gefeiert wegen Florians Tod. War auch für die Familie und alle ok.
2009 haben wir nen Baum aufgestellt und alles schön dekoriert. Der kleine war zwar erst 2 Monate alt aber es war ja unser erstes richtiges Familienweihnachten. Wir waren auch am Grab am 1. Feiertag und es war auch wirklich ok für uns.
Dieses Jahr sind wir schon länger am überlegen wie wir feiern. Haben uns schon nen Platz für den Baum ausgesucht, die Deko steht bereit. Es sollte eigentlich alles ganz toll werden weil der kleine ja alles mitbekommt und sich bestimmt freut.
Seit gestern gehts mir garnicht gut beim Gedanken an die Feierei und das ganze drumrum. Auf der einen Seite will ich das wir feiern schon wegen dem kleinen. Auf der anderen Seite hab ich ein absolut mieses Gefühl Florian gegenüber. Wir sitzen fröhlich unterm Baum und mein armer Schatz mußte in seinem kurzen Leben so leiden und durfte das ganze nicht miterleben. Ich bin nur am weinen und würde mich am liebsten bis nach Sylvester ins Bett legen und nicht aufstehn.
Bin grade total durcheinander. Sorry fürs rumheulen.
lg
Sandra mit #stern Florian und #sonne Tim-Luca

Beitrag von lysira 01.12.10 - 00:20 Uhr

Hallo Sandra,
lass dich mal drücken, wenn ich darf #liebdrueck
Mir geht es wie dir... unser Großer verstarb am 22.12.07 nach einem schweren Kamp im Alter von 6,5 Monaten und mir geht es seit Wochen einfach nur noch besch...
Am liebsten würde ich den ganzen Dekokram in den Keller packen und nie wieder vorholen.
Aber... wir haben 3 Kinder... Die Zwillinge sind in einem Alter in dem sie mitbekommen dass Weihnachten etwas besonderes und schönes ist... und ich möchte ihnen das Fest und die Vorfreude nicht nehmen.
Wir backen Plätzchen, hören gemeinsam Weihnachtslieder dabei... und ich kämpfe tagtäglich mit den Tränen. Auf der einen Seite ist es wunderschön die Jungs so glücklich zu sehen, diese strahlenden Augen... auf der anderen Seite wird der Schmerz von Tag zu Tag größer und ich vermisse unseren Engel so sehr.

Lass uns zusammen stark sein für unsere Kinder. Unseren Engeln geht es gut, dort wo sie nun sind #liebdrueck

Beitrag von kruemlschen 01.12.10 - 11:18 Uhr

Liebe Sandra,

Weihnachten ist wohl die schwerste Zeit im Jahr für alle die einen geliebten Menschen verloren haben.

Denke immer daran, dass auch Dein Florian will, dass es Euch gut geht und Ihr glücklich seid. Er würde bestimmt nicht wollen, dass Ihr wegen ihm nicht Weihnachten feiert.
Ich denke er sitzt auf einer Wolke und schaut Euch zu und freut sich, dass Ihr Weihnachten feiert und dabei ganz fest an ihn denkt und eine Kerze für ihn brennt #liebdrueck

Alles Liebe
K.

Beitrag von sisa1978 01.12.10 - 15:25 Uhr

Hi!

Ich versteh gut was du meinst.

Wir haben unseren kleinen Sohn letztes Jahr am 1. Advent mit nur 5 Wochen verloren.

Wir gehen davon aus, das auch das KKH daran Schuld ist, weil nie wirklich was gefunden wurde, warum er plötzlich soooo krank wurde.

Aber auch wir haben noch einen Sohn. Der ist jetzt 3 geworden und freut sich auf Weihnachten und das Ganze drum herum. Und deshalb haben wir dieses Jahr auch geschmückt und wir bekommen auch einen Weihnachtsbaum.

Ich weine auch jeden Tag und kämpfe mehrmals täglich mit den Tränen. Aber wir werden dieses Jahr Weihnachten "feiern". Unseren jüngsten Sohn in Gedanken immer bei uns. Und vieleicht schickt er uns zu Weihnachten auch ein Zeichen? Wer weiß das schon.

Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft für die Weihnachtszeit.

Wenn du magst kannst du dich gerne über VK bei mir melden.

LG sisa1978

Beitrag von juneau 01.12.10 - 16:15 Uhr

ich kann euch alle verstehen .. jedes mal wenn ich hier lese würde ich am liebsten selbst zum heulen beginnen :/

ich wünsche euch allen alles gute und trotz allem ein, so gut wie es geht, schönes fest.

- niemals den kopf hängen lassen, ihr schafft das! :-)

liebe grüße #liebdrueck

Beitrag von danimitben 01.12.10 - 21:03 Uhr

Liebe Sandra,

wir haben nur ein Weihnachtsfest mit unserem Engel feiern dürfen. Im letzten Jahr war Weihnachten sehr traurig, denn wir waren wieder nur zu zweit. In diesem Jahr ist Lara bei uns. Sie ist jetzt 6 Monate alt und bekommt schon so viel mit.

Ich stelle mir immer vor, dass Ben stolz auf uns ist, dass wir trotz diesem fiesen und tiefen Schmerz unser Leben ohne ihn meistern. Ich stelle mir vor, dass er irgendwie in unserer Nähe ist und sich freuen würde, wenn viele Kerzen brennen und auch ein Weihnachtsbaum aufgestellt ist.

Unseren Kindern geht es jetzt ganz sicher besser. Es tut weh und ich glaube nicht dass dieser Schmerz jemals besser wird, aber die Vorstellung dass sie nicht mehr leiden, hilft.

Ihr seid eine besondere Familie und auch wenn wir das niemals sein wollten, sei stolz dass ihr schon so viel geschafft habt. Genieße deinen kleinen Tim-Luca und Florian ist besonders stolz, wenn ihr ein fröhliches Weihnachtsfest feiert!

Alles Liebe DANI mit BEN im Herzen *29.06.08 +08.07.09
http://www.ben-sternenkind.de

Beitrag von sandralein07 02.12.10 - 20:38 Uhr

Danke für eure lieben Worte. Wir werden Weihnachten feiern. Mache diese Woche noch die Deko und bastele noch 2 Sterne für den Weihnachtsbaum. Einen für Florian und einen für Tim.