Will nicht alleine einschlafen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von neyru 30.11.10 - 23:35 Uhr

Guten Abend,

nach dem nun der zweiten Versuch ihn von unserem Bett in sein Bett zu legen gescheitert ist versuche ich mal bei euch einen guten Rat zu bekommen. Fangen wir dafür von vorne an.

Mein Sohn ist am 07.04.2010 geborgen. Per Kaiserschnitt wurde er Notentbunden, falls das von interesse ist :-)
Im Krankenhaus schon konnte er nicht alleine einschlafen(da ist es ja noch okay xD) und dies zog sich zuhause auch weiter. Er wollte nur auf dem Arm schlafen und man durfte ihn ja nicht weg legen, egal ob nach 20, 40 oder 60Minuten. Bei der U2 bekam ich den Tip ihn zu Pucken. Dadurch schlief er schneller ein und fing auch an durch zu schlafen, jedoch weiterhin nur auf dem Arm und nicht alleine im Bett. Dafür konnte man ihn aber nun endlich weg legen wenn er am schlafen war. Etwar zu selben Zeit stillte ich auch ab, da er lieber weiter schrie als zu trinken. In Kinderwagen oder Auto schaffte er es hingegen immer Problemlos ein zu schlafen, wie fast alle Kinder.

Dann kamen die viel zu warmen Tage im Sommer und er wusselte sich sehr sehr schnell aus der Decke raus in der ich ihn gepuckt hatte. Also hieß es wieder ewigkeiten durchs Schlafzimmer laufen und Singen/Summen. An wach ins Bett legen war weiter nicht zu denken. er drehte sich dann nur auf den Bauch und schrie wie am Spieß. Beruigen konnte man ihn nur, wenn man ihn wieder aus dem Bett holte.

Danach haben wir es eine Zeit lang geschaft ihn im Maxi Cosi zum schlafen zu bekommen, indem wir den auf dem Boden immer wieder hin und her Wippen ließen. Wir legen uns auch Abends zusammen mit ihm ins Bett. Bei mir versucht er immer weiter "Party" zu machen und wenn ich ihn dran hinder schreit er nur. Bei meinem Mann hingegen schläft er sehr schnell ein. Anfangs konnte man ihn dann immer wieder hoch nehmen und ihn in sein Bett legen wo er dann weiter schlief. Jetzt ist es jedoch soweit das er wach wird sobald man ihn hoch nehmen will. Sobald er im Bett liegt schreit er wieder los. #zitter

Mein Mann sagte schon ich soll ihn halt mal schreien lassen, das kann und will ich aber einfach nicht. Tagüber schläft er maximal 3 Stunden. Er bekommen morgens zwischen 8 und 9 seine erste Flasche und geht dann ca 2 Stunden danach für eine Stunde ins Bett. Da schläft er auch oft dann auf dem Sofa oder im Laufstall ein und ich trag ihn dann in sein Bett. Gegen 12/13Uhr gibts dann zum zweiten mal was zu essen für ihn. Nach 2-3 Stunden schläft er dann wieder bis 17 maximal 18Uhr (je nachdem ob ich selber einschlafe :-p)
Seine Abendflasche gibt es spätestens um 21Uhr und ab dann versuchen wir ihn auch ruiger zu halten. Es ist aber ganz egal wann ich ihn ins Bett lege, entweder er weint oder er tobt rum. Stellt sich hin, spielt mit seinem Schnuller oder Plappert rum. Er ist recht weit für sein alter. Vielleicht liegt es mit dadran.

Wir haben auch schon alles mögliche ausprobiert und bis jetzt hat einfach nichts ihn dazu bewegt selbst in seinem Bett ein zu schlafen. Er schafft es ab und an aber meistens weint und schreit er statt zu schlafen. Selbst wenn er dann in seinem Bett liegt macht ihn jedes noch so kleine Gereuch wach. Sex hatten wir das letzde mal in unserem Bett als er eine Woche bei meiner Mutter war, da wir angst haben ihn zu wecken.#schmoll

Hoffe einfach das ihr nach diesem langen Post noch ein paar Vorschlägt oder aufmunternde Worte habt. Ewig will ich nicht mehr meinen Sohn in unserem Bett haben, vorallem weil ich dann sehr schlecht schlafen...

LG Neyru#winke

Beitrag von sonne_1975 01.12.10 - 09:39 Uhr

Ich kann dir leider keinen Tipp geben, denn es ist ein völlig normales Verhalten für ein Baby.
Meine Kinder schlafen nie alleine ein, gut, mein Grosser schafft es jetzt, mi 4,5 Jahren, aber auch nicht jeden Tag.

Ich würde ihn nur abends nicht so lange schlafen lassen, bis 17 Uhr finde ich es viel zu spät, kein Wunder, dass er abends nicht müde ist.

Er ist fast 8 Monate alt, 3 Stunden Tagesschlaf finde ich viel viel zu viel, da würde mein Kleiner auch abends nicht schlafen wollen. Vor allem, wenn das zweite Schläfchen so spät war.

LG Alla

Beitrag von neyru 01.12.10 - 11:37 Uhr

Das Problem ist ja nicht das er abends nicht müde ist gegen 22Uhr, denn das ist er. Er will dann aber einfach nicht schlafen. Erst wenn mein Mann sich mit ihm ins Bett legt, ist er binne 10 Minuten am schlafen. Wenn ich das tue will er lieber weiter rum albern.

Ich kann mir aber nicht vorstellen das deine Kinder dann in deinem Bett schlafen, weil unser kleiner will nicht alleine in seinem bett einschlafen. Vorallem da er ja im Bett so toll stehen, toben und vorallem üben kann alleine zu stehen ohne sich fest zu halten.

Beitrag von sonne_1975 01.12.10 - 12:22 Uhr

"Ich kann mir aber nicht vorstellen das deine Kinder dann in deinem Bett schlafen, weil unser kleiner will nicht alleine in seinem bett einschlafen. "

Verstehe ich jetzt nicht. Warum kannst du es dir nicht vorstellen? Das machen Millionen Mütter so, warum also ich nicht?

Mein Kleiner ist 11 Monate und ist noch nie in seinem Bett eingeschlafen. Du hast einfach falsche Erwartungen, wie Babys "funktionieren" sollen.

Ich habe ein Beistellbett (Gitterbett ohne Gitter an meiner Seite) und meistens schläft er da. Häufig aber auch bei uns, vor allem seit mein Grosser (4,5) nicht mehr zu uns kommt, da kann er in der Mitte liegen bleiben.

Wenn er mit deinem Mann so super einschäft, wo ist dann das Problem? Dann lass deinen Mann dein Kind ins Bett bringen und das Problem ist gelöst.

Beitrag von strubbelsternchen 01.12.10 - 20:30 Uhr

Hallo,

vielleicht hilft dir ja dieses Buch. Hab es vor kurzem gelesen und finde es sehr gut und interessant, mit vielen Tipps wie Kinder besser ein- und durchschlafen.

"Schlafen statt schreien - das liebevolle Einschlafbuch" von Elisabeth Pantley

LG #winke

Beitrag von gigamama 04.12.10 - 23:39 Uhr

Also, tut euch den Stress mit dem eignen Bett nicht an. Konsequent bei euch und die Nächte werden ruhiger. Wenn er weis dass ihr da seid. Und euere intime Zeit müsst ihr halt in ein anderes Zimmer verlegen. Der kleine wird so mit 3 Jahren viel einfacher zum Umziehen geneigt sein. Nicht mit 2 Jahren, das ist die schwierigere 'NEIN' Phase.
Am Anfang gibt es die Bauchschmerzen, Kinderkrankheiten, Zähne kommen, etc,... lasst ihn doch bei euch. Darf denn nur der Mann zu dir ins Bett? Und dein Kind nicht? Les mal ' Und ich lass dich nicht schreien - auch wenn es gut für die Lungen ist' amazon oder libri. Lg