Still problem

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby212 01.01.11 - 11:50 Uhr

Frohes neues jahr an alle. Meine nacht mit mein sohn (8tage alt) war nicht so gut fuer mich, ich habe ihn 3mal gestillt und das ca 45 min lang pro stillung. Er wird einfach nicht satt, ich weiss nicht was ich falsch mache. Tags ueber hatte ich noch reichlich milch, aber sobald es nachts ist, wird es weniger, ist das normal? Habe ihn jetzt grad zu gefuettert 30 ml hat er getrunken aber er hat sich danach auch uebergeben. Ist meine milch vielleicht nicht ausreichent? Was kann ich tuhen? Ich bin total muede und erschoepft . Lg

Beitrag von hardcorezicke 01.01.11 - 12:16 Uhr

Hallo

lass bitte das zufüttern sein.. so kannst du dein kind schneller abstillen..
dein körper muss sich ans stillen gewöhnen und das geht nicht so schnell... still nach bedarf.. wenn er hunger hat dann leg ihn an... um so öfters du ihn anlegst wird die milchproduktion angekurbelt... meine maus kam immer alle 2 - 3 std und hab auch immer ne std gebraucht bis sie mit stillen fertig war..
such dir eine stillberaterin... die super erahrung hat.. denn mit zufüttern kannst du viel gegen dem stillen kaputt machen.. es wird dadurch nicht besser

Beitrag von baby212 01.01.11 - 12:41 Uhr

Aber der kleine wird gar nicht richtig satt, er schlaeft an meiner brust ein und nuckelt daran wenn er muede ist, dann leg ich ins bett und nach paar minuten hat erwieder hunger. Wenn er nicht schluckt, ist das kein zeichen dafuer das ich nicht reichlich milh habe?

Beitrag von lilly7686 01.01.11 - 17:05 Uhr

Nein, das ist eher ein Zeichen, dass er nicht wegen Hunger an deine Brust möchte, sondern zum Nuckeln.
Auch das ist völlig normal.
Stillen ist nicht nur Nahrungsaufnahme! Stillen ist Liebe, Zuneigung und Geborgenheit!

Beitrag von tarja09 01.01.11 - 18:28 Uhr

#pro #pro #pro

Beitrag von qrupa 01.01.11 - 12:19 Uhr

Hallo

deien Milch reicht, wenn sie tagsüber ausreicht tut sie das auch nachts! Auch wenn es sich evtl anders für dich anfühlt. Die meisten babys betreiben ind en ersten Wochen clusterfeeding. Das bedeutet sie stillen über Stunden nahezu ununterbrochen oder nur mit kurzen Pausen. meist ist das nachmittags der fall, manche machen sowas aber auch abends oder nachts, was natürlich besonders anstrengend ist. Diese Zeiten sidn aber wiochtig für dich und dein Baby und zufüttern bringt dann das ganze Gleichgewicht was sich erstmal finden muß durcheinander.

Dazu kommt dass stillen nicht nur essen und trinken ist sondern auch ganz viel kuscheln, Sicherheit und Trost für dein baby ist. es ist vor ein paar tagen ineien ziemlich neue verwirrende und beängstigende Welt geworfen worden und alles was es weiß ist, dass mamas Brust der sicherste Platz der Welt ist.

LG
qrupa

Beitrag von blauviolett7 01.01.11 - 17:02 Uhr

Das kann ich nur unterschreiben...

Meine Maus hat die ersten 4-5 Wochen pro Stillmahlzeit ca. 20-60 Minuten getrunken, auch tagsüber! Und das alle 2 Stunden. Also wir haben mehr gestillt als alles andere! Ich hatte auch oft das Gefühl abends und nachts dass die Milch nicht reicht, weil die Brust weicher war. Aber das ist Quatsch! Die meiste Milch wird doch WÄHREND des Stillens gebildet!

Jetzt trinkt meine Maus so 10-20 Minuten pro Mahlzeit, meistens 20 Minuten und alle 2 Stunden. Momentan ist sie im 8-Wochen-Schub und trinkt sogar mehr als 1x pro Stunde ab frühem Nachmittag bis Mitternacht. Dann schläft sie zwischen 3 und 5 Stunden. Morgens geht's dann wieder mit 2-stündigem Rhythmus von vorne los.

Stillen kann manchmal sooo anstrengend sein, aber es lohnt sich! Und es ist so praktisch, gerade unterwegs und nachts! Einfach auspacken, andocken und Kind ist glücklich! #verliebt

LG und alles Gute

Beitrag von blauviolett7 01.01.11 - 17:05 Uhr

Habe noch vergessen, dass sie die ersten Wochen eigentlich immer mindestens 40 Minuten getrunken hat. Meist mehr als eine Stunde.

Beitrag von berry26 01.01.11 - 12:42 Uhr

Hi,

bitte wende dich an eine Stillberaterin! (AFS, LaLecheLiga) Anscheinend fehlt dir noch sehr viel Grundlagenwissen zum Stillen, da kann dir eine qualifizierte Stillberaterin am besten helfen.

Aber mal soviel Grundlagen zur "Soforthilfe":

1. In den ersten Wochen ist Dauerstillen (Clusterfeeding) und kurze Stillabstände völlig normal

2. Trinkabstände, Trinkdauer, Pumpmenge und wie sich deine Brust anfühlt sagen nichts über deine Milchproduktion aus

3. Ein Baby das nicht satt wird, wirkt kränklich und hat nicht mehr ausreichend nasse Windeln

4. Wenn es nachts zu sehr an die Substanz geht, dann leg dich tagsüber mit deinem Baby ins Bett soweit es geht! Bedenke du bist im WochenBETT!!

LG

Judith

Beitrag von woelkchen1 01.01.11 - 13:56 Uhr

3x stillen in der Nacht find ich jetzt nicht wirklich viel!#kratz Geh eher ins Bett, mache Mittagschlaf und gewöhn dich dran.

Ich durfte manchmal stündlich ran!:-p Alles eine Sache der Einstellung- auch wenn es wohl immer nervt, ich bin trotzdem immer ausgeschlafen gewesen.

Und wieso fütterst du zu? Weil er 3x stillen wollte?
Quatsch, laß die Flasche weg und deinen Sohn entscheiden. Selbst die 30ml waren ihm ja anscheinend zu viel- das zeigt, er bekommt an deiner Brust, was er brauch!

Beitrag von baby212 01.01.11 - 16:08 Uhr

Ich habe ihn zu gefuettert, weil er heute morgen an meiner brust war, aber nicht satt geworden ist, weil ich vielleicht nicht ausreichlich milch habe. 3 mal findest du nicht viel, aber er bleibt fast 45 min lang an meiner brust.

Beitrag von berry26 01.01.11 - 16:31 Uhr

Das machen fast alle Stillmütter in den ersten Wochen durch!!
Wenn du keine Stillberaterin möchtest, gibt es auch sehr gute Stillbücher oder du besuchst eine Stillgruppe!

Mit der Flasche riskierst du nur eine Saugverwirrung und deine Brust kann sich nicht auf die Bedürfnisse deines Babies einstellen.

Beitrag von ellannajoe 01.01.11 - 16:42 Uhr

Hallo,

ich möchte dir dieses Buch empfehlen:

http://www.amazon.de/Leche-Liga-LLL-Handbuch-stillende/dp/B000WASHUI/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=miscellaneous&qid=1293895077&sr=8-2


Liebe Grüße #winke

Beitrag von lilly7686 01.01.11 - 16:55 Uhr

Hallo!

Hey, dann hast du ja ein kleines Christkind bekommen :-)

Wie schon geschrieben wurde ist das Clusterfeeding völlig normal. Dein Baby sorgt damit dafür, dass eben genug Milch da ist.
Wenn du jetzt zufütterst, dann wird sich deine Brust nie auf den Bedarf deines Baby's einstellen. Und du wirst immer zu wenig Milch haben. Bis du bald abgestillt hast.
Nur durch das Durchhalten kann sich deine Brust auf den Bedarf einstellen.

Also halte durch, mach es dir gemütlich mit deinem Baby im Bett, kuschelt viel, nimm dir vielleicht ein gutes Buch zum Lesen oder schau fern und still dein Baby sooft und so viel es möchte.

Du wirst sehen, bald hat sich alles eingespielt und die Stillabstände werden größer.

Meine Kleine hatte das Clusterfeeding übrigens auch mit 8 Tagen ;-)

Wie schon erwähnt wurde wär es vielleicht gut, wenn du dir eine Stillberaterin raussuchst, an die du dich wenden kannst, wenn es Probleme oder Unsicherheiten gibt.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Alles Liebe!