Wie Stillmenge regulieren?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von fjordi 01.01.11 - 17:29 Uhr

Mein Kleiner musste nach der Geburt noch einige Tage in der Klinik bleiben. Nachts habe ich abgepumpt und tagsüber voll gestillt. Seit einer Woche ist er zu Hause. Ich sollte immer noch weiter nachpumpen. Nun sind meine Brüste aber nach dem Stillen so schnell wieder hart, knubbelig und prall, dass ich es kaum aushalte, lasse schon so alles rauslaufen, hilft aber nur kurz.
Wie kann ich die Brust entlasten ohne zu stimmulieren bzw. die Milchmenge reduzieren oder das ganze besser einpegeln? Alle die man fragt sagen immer "Das spielt sich ein"

Der Kleine kommt tagsüber frühestens alle 3 Stunden, eher alle 4, nachts manchmal nur alle 5. Eigentlich super, aber mir platzen fast die Brüste. Weiter pumpen will ich nicht, da ich Angst habe, dass noch mehr Milch kommt....

Manche sagen, nur eine brust leer trinken lassen, andere wieder, bei Brüste bei jeder Mahlzeit stillen? #schwitz Der Kleine sit jetzt 17 Tage alt, trinkt gut, ca. 1/2 Stunde und sit danach auch satt und zufrieden und hat auch schon schön zugenommen...Habe Angst vor Milchstau/ Brustentzündung!

Wer weiß Rat????

Beitrag von lilly7686 01.01.11 - 17:39 Uhr

Hallo!

Warum sollst du weiter Abpumpen???
Wenn dein Baby trinkt ist pumpen Blödsinn. Durchs pumpen regst du die Milchproduktion nur noch mehr an. Kein Wunder dass viel zu viel Milch da ist.

Besser: Ausstreichen, wenn du merkst, dass du viel Druck da ist.
Und sonst nach Bedarf stillen. Wenn dein Baby beide Brüste will, dann gib ihm beide. Wenn er nur eine will, dann reicht eine natürlich.

Es stimmt schon, die Milchproduktion pendelt sich langsam ein. Aber nur, wenn du das Pumpen sein lässt und dein Baby völlig nach Bedarf stillst. Und wenn die Brüste zu sehr spannen einfach ausstreifen.

Es kann eine Weile dauern, bis sich das eingependelt hat. Aber es wird besser werden.

Alles Liebe!

Beitrag von not.big 02.01.11 - 00:01 Uhr

Hallo!

Ich denke auch, dass Pumpen eher kontraproduktiv ist.

Bei mir hat ausstreichen unter der heissen Dusche geholfen. Hab ich solange gemacht bis die Brust nicht mehr knotig und hart war.

Keine Angst, die Milch wird ja nicht weniger. Dein Kleiner ruft die Milch ab soviel er braucht. Er trinkt halt dann evtl. länger oder öfter. Die Brust bildet ja die Milch nach auch wenn sie für dich"leergetrunken" scheint.

Also mein Kleiner hat meistens nur eine Brust getrunken und ich hatte zum Glück nie Probleme mit Milchstau. Ich habe ihm halt die Brust gegeben, die am schwersten war. Wenn du aber sowieso viel Milch hast, ist es vielleicht zunächst besser beide Brüste anzubieten.

Liebe Grüße und eine schöne Stillzeit!!!!

not.big