Schimmel im Abstellraum wieder da - Mietminderung angebracht? (lang)

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von anneswe 02.01.11 - 09:57 Uhr

Guten Morgen,

kurz zu unserem Problem:
Wir wohnen seit Sommer in einer sanierten Altbauwohnung und sind super glücklich hier (Lage, Größe, Ausblick- alles perfekt).
Nun haben wir vor einem Monat im Abstellraum an der Aussenwand massiv Schimmel entdeckt und waren erstmal geschockt. Es wurden Photos gemacht und die an unsere hausverwaltung geschickt.
Der Abstellraum ist nicht gross und hat kein Fenster, nur die Tür zum Flur. Das Nachbarhaus endet mit seinem Dach ungefähr auf halber Höhe unserer Etage. Deshalb ist die halbe Wand vom Abstellraum eine Aussenwand. Die Luftfeuchte betrug über 70% bei max 13°C Raumtemperatur. Also ideale Bedingungen für den Schimmel.

Innerhalb von 5 Tagen kam auch ein Handwerker und hat erstmal den ganzen Putz von der Aussenwand runtergeholt und damit auch den Schimmel. Seitdem schauen wir auf das blanke Mauerwerk und die Tür des Abstellraumes zu unserem Flur ist immer auf. Zwischenzeitlich war wohl auch ein Dachdecker auf dem Nachbardach und es gibt Undichtigkeiten zwischen dem Nachbardach und unser Hauswand. Das soll behoben werden, wenn das Wetter besser wird.

Gestern war ich dann im Abstellraum schauen und es hat sich auf dem mauerwerk direkt schon wieder Schimmel gebildet. Ich war total fertig. Wir haben mittlerweile eine Luftfeuchte von 66% und etwa 15°C. Das angrenzende Bad mit der Heizung heizt quasi für den Flur und Abstellraum mit.
Nun haben wir auch erfahren, dass in der Wohnung über uns auch die Wand vom Abstellraum verschimmelt ist. Also muss es ja ein grundlegendes Problem mit der Hauswand sein.

Morgen werden wir uns natürlich sofort mit der Hausverwaltung in verbindung setzten und gleichzeitig wollte ich die Einzugsermächtigung kündigen und selber die Miete überweisen. Ist es rechtens, dass ich jetzt schon 10% der Kaltmiete einbehalte? Ist das zuviel? Es ist ja nur ein Abstellraum (max. 4qm gross). Wir zahlen 6,25 € kalt pro qm. Aber ich denke halt auch an die Heizkosten, die bis jetzt durch diese Aussenwand verschwinden. Es ist natürlich die Frage, ob es überhaupt so schnell behoben werden kann?
Wir haben Verbindungen zur Bauüberwachung vom TÜV und lassen uns da auch helfen aber mir geht es erstmal um die Mietminderung. Was ist da angebracht und zu welchen zeitpunkt.

Ich bin dankbar für Tipps.

Schönen Sonntag.

Anne

Beitrag von windsbraut69 02.01.11 - 10:05 Uhr

Guten Morgen!

Ich hab keine Ahnung, wieviel Minderung angemessen wäre und ob es rechtlich möglich ist, deshalb überhaupt so schnell zu mindern.

AAABER was soll Euer Vermieter denn noch tun???
Er hat innerhalb von 5 Tagen reagiert und es wird noch an der Lösung gearbeitet....ich würde da gar nicht mindern, sondern künftig zusehen, den Raum auf einer angemessenen Temperatur zu halten.

Gruß,

W