Sie will einfach nicht essen! Mal wieder.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von romance 02.01.11 - 15:07 Uhr

Huhu,

meine Maus müsste eigentlich 1 kg mehr wiegen. Das aufzuholen, ist verdammt schwer. Und wir sollten und machen uns Sorgen.

Sie isst seit Freitag bwz. Donnerstag Abend nicht mehr so gut. Sie trinkt wenn üerhaupt die Hälfte der Flasche (ca. 70 ml) und essen tut sie gar nicht. Nicht mal ihr Lieblingsbrei kann sie verführen zu Essen.

Sie ist gut drauf aber das mit dem Essenb macht mir Sorgen. Was kann ich tun.

Ich versuche ihr was anzubieten. Aber das bringt nichts. Dann lasse ich sie zig Stunden zappeln, mit der Hoffung das sie riesen Hunger hat. Aber auch Fehlanzeige.

Der 4. Zahn ist durch, denke daran wird es nicht liegen.

Und für die jenigen, die meinen das wird schon noch und ich sollte es locker sehen.

Das geht nicht, die Maus ist schon so zartes Wesen. Wie soll sie zunehmen wenn sie eh kaum was isst oder trinkt. Sie fängt nun an, ihre Welt jeden Tag mehr zu erbobern. Dafür braucht sie ihre Kraft. Woher?

Habt ihr einfach mal Tipp?

Ich hoffe das es bald Ende hat und sie wieder isst. Wir wollten gerne das sie vom Familientisch bekommt und dort anerziehen. Das sie von ihren Gläsern weg kommt. Aber selbstgekochtest macht sie nur BÄH gesicht.

LG Netti
die sich wirklich Sorgen macht. Und ich will nicht schon wieder ins Krankenhaus mit ihr, wieder Blutabname im Kopf und noch Tropft. Ich möchte ihr das ersparen. Sie war vor Weihnachten dort.

Beitrag von kathrincat 02.01.11 - 15:31 Uhr

sorry, locker bleiben! meine hatte immer zuwenig ist immer noch so, aber was soll es (sagt auch unser kia von selbst, weil ich es nie für wichtig genommen haben, die werte ändern sich sowieso alle jahre), sie isst, wenn sie hunger hat und gut. ich zwinge sie bestimmt nicht was zu essen, ihr soll essen spaß machen.
wenn es deinen kind gut geht, warum machst du so einen aufstand, nur weil sie 1kg zu wenig hat, werde locker und mach essen nicht zum kampf, naja hast du ja schon, also hör auf damit, so machst du es nur schlimmer und sie isst nichts, weil du dich so reinsteigerst.

es isst auch möglich das noch zähne kommen, kannst ja mal kalte sachen testen aus dem kühlschrank, kalte obstmus, kalte milch, wenn zähne gekommen sind wollt meine alles super kalt, sonst hat sie auch nicht getrunken und gegessen.

Beitrag von romance 02.01.11 - 15:37 Uhr

maul mich nicht an!

Ich zwinge mein Kind zu gar nichts! Und nein, ich blebei nicht locker.

Wenn 5 Ärzte mir sagen, mein Kind ist zu dürr und sie soll Essen. Da bleibe ich nicht locker. Sie hatte schon immer zu wenig auf den Rippen. Und ich mache mir Sorgen!

Das hat nichts damit zu das ich zu sehr überreagiere. Ich gehe nicht wegen jeden Pups zum Arzt, wie manch andere hier.

Und du verstehst nicht. Es ist jetzt schon wer 1 kg aufzuholen aber 1,5 kg oder 2 kg.

Beitrag von kathrincat 02.01.11 - 15:50 Uhr

du solltst vielleicht mal zu beratung gehen, damit du nicht mehr so verkrampft bist (ernährungsberatung). 5 ärzte, toll also von einen zu anderm, bleib mal bei einen . also, rennst du doch ständig.:-p

Beitrag von romance 03.01.11 - 07:42 Uhr

Oh mann, das kann doch nicht wahr sein. Ich frage hier nach einem Tipp und was ist.

Ich werde als Psycho behandelt.

Und nochmal. ICh war mit meiner Tochter im Krankenhaus und nicht weil sie nicht trinkt oder isst. Ich laufe nicht ständig zum Arzt und nein, ich versuche alles Mögliche das sie isst und trinkt.

Aber du meinst ja gerade hier. Eine Supermutti zu sein. Boah nee da verstehe ich kein Spaß mehr.

Ich bin nur einem Kinderarzt und die anderen waren Vertretung oder im Krankenhaus. Wenn du mal richtig lesen würdest und es verstehen würdest. Statt gleich los zu brüllen!

Ich möchte das meine Tochter ein gesundes Essverhalten lernt ohne Zwänge. Und ich zwänge da nichts rein!

Und ich bin niicht verkrampft. Ich platze gleich vor :-[

Beitrag von ellannajoe 03.01.11 - 11:27 Uhr

Hallo Romance,

ich halte dich nicht für einen Psycho, sondern für eine sehr besorgte Mutter. Ich bin auch keine Supermutti, nur Durchschnitt befürchte ich.

Sorry aber ich habe rausgelesen, dass du wegen dem Ess-Trinkproblem schon mit deiner Tochter ins Krankenhaus musstest und deshalb Panik hast.

Ich bin der festen Überzeugung, wenn deine Tochter Gesund ist (vom Arzt abgeklärt), dann wird sie nicht am gefüllten Tisch verhungern.

Hier habe ich noch einen Buchtipp für dich: "Mein Kind will nicht essen" von Dr. Gonzalez.

http://www.amazon.de/Mein-Kind-will-nicht-essen/dp/3932022122/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1294050121&sr=8-1

Alles Liebe für dich und dein Tochter#winke

Beitrag von romance 03.01.11 - 11:42 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für deine Worte.

Wir waren schon im Krankenhaus da war sie 14 Wochen alt. Eigentlich wegen Fieber aber sie trank vorher schon nicht. Und ich mußte Protkoll führen.
Für uns ist es nicht einfach, wenn sie verweigert. Und einfach nicht zunehmen will. Wir machen uns Sorgen, egal ob wir es ruhig angehen lassen. Ist halt schwer, wenn sie wieder eine Phasse hat das sie nicht essen will.
Heute Mittag hat sie halbes Glas Nudeln, halbes Glas Birnenbrei gefuttert. Ich bin sehr stolz, das ohne zu murren. Aber ich kann ihr ja nicht jeden Tag Nudeln geben;-)
Gestern Abend hat sie selbstgekochtes gegessen, es war ein Kampf.

Aber das Buch scheint ein gutes Buch zu sein. Ich werde mir das mal zulegen....
Vielleicht sind da ja super Tipps dabei.

Ich habe mir Kochbuch für Kleinkinder von GU besorgt. Damit sie lernt vom Familientisch zu essen, kein Brei mehr und keine Gläser mehr.
Tja, bis jetzt zeigt sie ein angewiedertes Gesicht wenn es selbstgekochtes gibt.

Die Tochter meiner Schwester war nicht anders. HEute mit 16, frisst sie und frisst und mann sieht ihr nichts an. Sie leidet aber auch noch unter Diabetes Typ 1 seit dem 5 Lebensjahr.

LG netti

Beitrag von ellannajoe 03.01.11 - 12:14 Uhr

Hallo,

schön das ich dir ein bißchen helfen konnte.

Das Kochbuch habe ich auch, es ist sehr schön. Na wenn sie Nudeln gerne isst, würde ich es ihr öfter kochen, sie weiß schließlich was ihr gut tut.

Von einer Forumsuserin weiß ich, da gingen nur Pommes und Muttermilch ins Kind. Sie war sehr verzweifelt, aber es gab dann halt selbstgemachte ungesalzene Pommes. Jetzt geht die Kleine bereits in die Schule, ist immer noch sehr zart und isst immer noch nicht alles, aber es wird besser....

#winke

Beitrag von kathrincat 02.01.11 - 15:52 Uhr

und lustig du kannst nicht mal sagen wieviel es wirklich ist, vielleicht ist es ja auch nur 0.5kg

Beitrag von romance 03.01.11 - 11:45 Uhr

Du hast mich n icht verstanden.

Sie wiegt 1 kg zu wenig. Und wenn sie kaum was zunimmt, dann kann sie ihr 1 kg nicht mal aufholen.

Beitrag von ellannajoe 02.01.11 - 17:54 Uhr

Hallo Netti,

wie soll dir hier jemand wirklich helfen?

Wir kennen die Gewichtskurve deiner Tochter nicht. Wir kenne das Gewicht von dir und deinem Mann nicht? Wir wissen nicht was und wann dein Kind isst und trinkt und und und... Wird dein Kind gestillt, bekommt dein Kind Flasche und so weiter und sofort.....

Das Einzige, was ich wirklich nicht verstehen kann, du sorgst dich um deine Tochter, sie wiegt zu wenig, sie isst zuwenig, sie trinkt zuwenig, was auch immer und du versuchst sie mit Essen und Trinken hinzuhalten, damit sie richtig Kohldampf hat?!?!?!?!

Ich kenne so einen Fall, wo das Kind sogar kurz vor der Zwangsernährung war, die Mutter hat dies rigoros abelehnt und gestillt.....Vielleicht könnte diese Userin dir weiterhelfen und wenn es nur ist um lockerer zu werden...www.wunschkinder.net (Frag dort bitte nach, ich denke, die Userin wird sich sicher angesprochen fühlen)

Alles Liebe für dich und deine Tochter (ich habe 6 Jahre auf mein Wunder gewartet)