3 Jahre und der Horror geht wieder los!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von chrissi581 02.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo zusammen,

mein Kleiner ist jetzt ziemlich genau drei Jahre jung.
Er war schon immer ein schlechter Schläfer. Teilweise jede Stunde wach. Egal ob Familienbett, Bett im Elternschlafzimmer oder im eigenen Zimmer.
Mit 1,5 Jahren ist er dann mal relativ gut ein- und durchgeschlafen.
Seit ca. 2 Monaten geht wieder gar nichts. Er wacht mehrmals nachts auf und ist teilweise panisch wenns ums "Zubettgehen" geht.
Familienbett wollen wir nicht mehr anfangen, da wir dann alle drei keinen Schlaf finden und er umso nervöser ist.
Egal ob wir reagieren oder nicht, ca. 20 Minuten später gehts wieder los. Bis er dann erschöpft einschläft und dann ca. 5.30Uhr "ausgeschlafen" hat.
Hat jemand eine Ahnung ob er mit seinen drei Jahren wieder eine bestimmte "Phase" haben könnte?

Mensch, es hat doch schonmal geklappt.
Wenn er mal schläft, liege ich Stundenlang wach. Ich kann bald nicht mehr!

Weiß jemand Rat?

Beitrag von bimmelbahn 02.01.11 - 21:51 Uhr

Hallo,
was sagt denn dein kleiner??
Hat er schlecht geträumt? Hat er Angst vor irgendwas? Habt ihr ein Abendritual? Ist er müde wenn es ins Bett geht? Schläft er im Dunkeln?

#winke

Beitrag von chrissi581 02.01.11 - 23:30 Uhr

Hallo,

boah es ist grad wieder ganz schlimm und ich hatte nen üblen Ausraster:-(. Ich weiß echt nicht weiter. Ich bin einfach nur müde und er tut mir leid.
Irgendwie komm ich mir total unfähig vor.

Er muß Pullern (waren erst vor einer viertel Std. vorher), er will trinken, er will nicht schlafen, er will in unser Bett.... er ist da einfallsreich.
Bislang hatte er mit Dunkelheit kein Problem. Er sagt auch jetzt nicht das er Angst hat oder so. Vielleicht weiß er es aber auch nicht einzuordnen. Müde ist er schon seit Monaten, er hat manchmal richtig schlimme Augenringe.
Wir gucken vor dem Schlafen gemeinsam Buch an oder puzzeln oder singen.

So, muß jetzt wieder hin. Das wird ne tolle Nacht!#gaehn

LG

Beitrag von engel28072003 03.01.11 - 00:20 Uhr

das klingt jetzt vielleicht hart,aber das klingt ganz nach meinem!

dachte erst das es an dem letztem backenzahn liegt,der jetzt komplett da ist,aber nein,wir waren wieder zu nachgiebig!

Dadurch das wir mitleid hatten als der zahn kam und immer bei jedem mucks hingegangen sind,haben wir das theater jetzt auch wieder!

und einfallsreich können die kleinen wirklich sein,echt heftig!was denen alles einfällt,so klein wie sie sind!

das soll jetzt keine aufforderung zum ferbern sein,um gottes willen,nein!aber sei tapfer und geh nicht immer gleich sofort hin,lass ihn ein zwei minuten,vielleicht hört er von alleine auf!Ganz besonders dann nicht,wenn er nicht weint sondern nur ruft!Gib nicht nach,sag ihm klipp und klar das es nichts mehr gibt und das er jetzt schlafen soll!

Unser kleiner ist momentan soweit das er wieder in dem kleinen gitterbett schläft,obwohl das seit wochen tabu war und er prima in seinem großen bett schlief!Da müssen wir jetzt wieder durch!

Solange er mit seinen wünschen und seiner taktik bei dir erfolg hat,wird er es durchziehen!Lass ihm das nicht durchgehen!Bleib hart,sei aber immer für ihn da!

unser ist jetzt zweieinhalb!Und der weiß genau wie er mama und papa um den finger wickeln kann!Glaub mir ich weiß wie du dich momentan fühlst,denn mir geht es genauso,auch wenn unser kleiner poltergeist seit gut ner woche im gitterbett wenigstens wieder durchschläft,aber nur wenn er kein mittagsschlaf hat oder nur zwei stunden maximal schläft und das vor 15uhr!

Es ist hart,aber glaub mir die devise heißt durchhalten und konsequent bleiben!
Ich wünsch euch viel Glück und viel Erfolg!

Beitrag von chrissi581 03.01.11 - 14:37 Uhr

Hallo,

und danke für Deine liebe Antwort.
Das was Du schreibst ist mir durchaus bewußt und genauso hat es in den letzten Monaten auch, mehr oder weniger, gut funktioniert.
In den letzten besagten Wochen hat er aber eine unheimliche Ausdauer entwickelt. Auch wenn ich "hart" geblieben bin fängt er halt nach kurzer Zeit wieder an zu schreien.
Letzte Nacht war er dann direkt panisch geworden. Ich hab dann all meine guten Vorsätze über Bord geworfen und bei ihm geschlafen. Ich habe dabei kein Auge zugetan und er war auch eher unruhig (hat aber nicht mehr geschrien).
An der Dunkelheit liegt es auch nicht, da wir Mittags das gleiche Problem haben.

Sorry, fürs zulabern (ich weiß das wahrscheinlich niemand in einem Forum wirklich helfen kann), aber es tut gut wenigstens mal etwas von der Seele zu schreiben bzw. zu wissen, das auch Andere ähnliche Probleme haben.

liebe Grüße, Chrissi

Beitrag von bae 03.01.11 - 09:11 Uhr

naja zum glück hatten wir bis heute(3,5jahre) nie probleme mit dem durchschlafen. aber wenn er sowas machen würde, würde ich ihm erklären(und das versteht er mit 3!!!!) dass die nahct zum schlafen da ist. mach ihm ein nachtlicht ins zimmer, töpfchen nebens bett und getrunken wird bei uns vor dem shclafen. nur bei krankheit gibts nachts was oder im sommer. (er will nachts aber auch nix!)würde so ein theater gar net mitmachen in dem alter. lass ihn viell. ne cd abends hören...etc.....viel glück!!