Das leidige Pullerproblem

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von thamina 03.01.11 - 12:59 Uhr

Hallo zusammen.
Ich möchte mal eure Meinung zu diesem (vielleicht auch streit-)thema hören. Folgendes ist mein/unser Problem:

Unsere Tochter wird im februar 4. und sie ist immer noch nicht "trocken". "sauber" im Sinne von "großes geschäft machen" ist sie schon seit 2 jahren. #schock Nun ja, wie äußert sich das? Überraschung: Sie pullert ein ;-)

Aber nicht nur das, sie merkt es scheinbar nichtmal. Sie hat eine nasse Hose und es stört sie nicht. Anscheinend merkt sie weder den harndrang, noch die Nässe hinterher. Oder sie verdrängt es erfolgreich #kratz

Vor zwei jahren war sie schonmal so gut wie "sauber". Also zumindest war sie so weit, dass sie zuverlässig Bescheid gegeben hat, dass sie auf die Toilette muss. Wir waren beim urologen- körperlich scheitn alles in ordnung. Er hat ihr Mictonetten verschrieben..

Hat jemand vielleicht ne Idee? oder einen Plan?? hier mal unsere Ausschlussliste:

* beim Arzt waren wir- alles i.O.
* an der kleinen Schwester und evtl. Vernachlässigung könnte es auch nicht liegen, das problem gabs schon vor der Schwangerschaft
* Probleme im Kindergarten? eigentl. auch ausgeschlossen
* todesfall? Hatten wir nicht.
* traumatisches Erlebnis? Fällt mir nichts ein
* "Bonussystem" haben wr auch versucht

#kratz hat jemand von euch ne Idee??

#danke euch

Beitrag von sleepingsun 03.01.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

also einen wirklichen "Super-Tipp" hab ich jetzt nicht. Aber bei unserem großen ging es dann plötzlich von heute auf morgen.

Bei uns war es so: mit ca. 2 Jahren und 8 Monaten haben wir ihn mal gefragt, ob er immer mal auf's Töpfchen will. Wenn er wollte, haben wir ihn drauf gesetzt und wenn er nicht wollte, dann halt nicht. Als dann die warme Sommerzeit los ging, haben wir ihn draußen ohne Windel laufen lassen. Dadurch hat er das dann schon öfters gemerkt und hat manchmal bescheid gesagt. Drinnen haben wirs dann genauso gemacht. Mit ca. 25 Monaten hat es fast problemlos geklappt. Da gab es ganz selten noch ein Unglück. Seit ca. 3 Monaten ist er tagsüber komplett und ohne Unfall sauber. Nachts wird es noch ein bisschen dauern, aber das kommt schon auch noch.

Bei unseren kleinen (sie wird im Feb. 2 Jahre) ist es so, dass sie jetzt schon immer mal gehen will, weil sie es vom großen Bruder sieht. Ich lass sie also immer wenn sie will aufs Töpfchen. Das ganze ohne Druck.

Das ist meiner Meinung nach eh das wichtigste: das ganze ohne Druck! Vorallem sich auch keinen Druck von aussen machen lassen!

Wirklich helfen konnte ich dir damit wahrscheinlich auch nicht, aber es ist bei diesem Thema auch sehr schwer eine Methode zu finden, die bei jedem Kind klappt!

Lass dich nicht entmutigen und irgendwann gehts dann plötzlich!

LG, Nicki

Beitrag von fbl772 04.01.11 - 10:37 Uhr

Hallo Thamina,

was hat der Arzt denn untersucht? Ich kann dir nur von mir berichten - ich war im späten Kindergartenalter nachts noch nicht trocken. Bonussystem etc. hat auch nicht funktioniert.

Ich war dann zu einer Kur, dort haben wir unter Anderem auch den Schließmuskel trainiert, um ein "Gefühl" dafür zu bekommen, also wie öffnen und schließen des Wasserhahns. Vielleicht probiert ihr das mal ein paar Wochen aus? Also bewußt "Pippi machen" und währenddessen anhalten lassen.

VG
B