Weint heute "nur" noch!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sparklingrose86 03.01.11 - 15:37 Uhr

Hallo,

weiß langsam nicht mehr was ich machen soll....
Mein Kleiner ist fast nur noch am knüddeln... kann ihn kaum ablegen--- dann fängt er an wie am Spieß zu schreien...

Meiner Großen gegenüber habe ich echt ein schlechtes Gewissn über... kann kaum was mit ihr machen!!!!

Der Kleine ist fast 14 Wochen... verweigert die Flasche... hatten einen schwereren Weg zum Vollstillen... aber nun klappt es...

Nun werde ich mir aber wieder so unsicher.... Meine Hebi meinte ich soll immer die drei Std. einhalten weil er so stark trinkt und ich ganz schnell Schmerzen in der Brust habe...

Zwischendurch solle ich ihm lieber Tee/ Wasser geben...
Wie aber wenn er die Flasche verweigert... hatte schon mit Löffel und Strohhalm versucht...


Hatte ihn nun ein paar mal zwischendurch angelegt (was ich eigendlich nicht sollte, wusste aber nicht was ich machen sollte) damit er sich beruhigt aber nun sticht meine Brust wieder...

Schnuller auch Fehlanzeige.......
Bauchschmerzen hat er nicht....

Was ist nun los... was kann ich machen???


Danke schonmal... #winke

Beitrag von tragemama 03.01.11 - 17:45 Uhr

Such Dir eine neue Hebamme und leg Dein Kind nach Bedarf an. Ich habe Christina IMMER angelegt, wenn sie unruhig war, weil ich finde, dass es völlig ok ist, wenn ein Kind sich an der Brust "nur" beruhigt. Bei uns hat das immer super geklappt, wir hatten keine Stillprobleme und stillen immer noch. Wasser/Tee habe ich in den ersten sieben Monaten (also in der Vollstillzeit) gar nicht gegeben, das hätte nur unseren Angebot/Nachfrage-Rhythmus beeinflusst.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von sparklingrose86 04.01.11 - 12:12 Uhr

#winke #danke #winke

für Deine liebe Antwort!!!!

Sorry das ch jetzt erst Antworte... gestern ging es gar nicht mehr (zeitlich)!!!!

Es hat mich auch sehr verunsichert wegen der Flasche... kann ihn ja schlecht zwingen!!!

Problem ist einfach nur das es nach ein paar mal nacheinander in der Brust wehtut und ich meiner Großen so ein schlechtes Gewissen gegenüber habe!!!

Werde weiter nach Gefühl gehen... doch was sagt dann die Familie... siehste die Milch reicht ihm nicht mehr... Deine arme Große, die muss die ganze Zeit zuücksecken... und damit treffen sie genau meinen wun´den Punkt!!!

GlG + vielen lieben Dank nochmal!!! #winke #liebdrueck #blume

Sabrina

Beitrag von steffi0413 03.01.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

das ist super, dass ihr geschafft habt vollzustillen! #pro Steckt sicher sehr grosse Arbeit dahinten.

Das ist auch super, dass er Flasche/Schnuller verweigert. :-) Die können nur Probleme verursachen. (Saugtechnik kaputt machen, Saugverwirrung, wunde BW....)

Wenn er unruhig wird, weint kannst Du ihn ganz ruhig ohne Bedenken anlegen. Stillen ist doch nicht nur Nahrung sondern Getränk, Beruhigung, Körpernähe, Schmerzmilderung, Mamiduft...;-) Anlegen kann man ganz ruhig als Lösungsversuch Nr. 1. verwenden. Wenn das nicht hilft - in den meisten Fällen hilft das schon - dann kann man Gedanken machen, wie jetzt weiter...#schwitz
Andererseits ist Mumi in 60-90 Minuten verdaut.

Die Babys machen mit ca. 3 Monaten eine riesengrosse Änderung durch. Die ganze Welt öffnet sich, alles wird unglaublich interessant, sind sehr schnell und leicht ablenkbar. Die viele Erlebnisse, Eindrücke müssen auch verarbeitet werden und sind ziemlich aufregend. Das Trinkverhalten ändert sich auch, trinken meistens viel kürzer aber dafür öfters (mind. 10-12x in 24 Stunden) Das ist kein Problem, wenn er nach Bedarf an die Brust darf dh. immer bei den ersten Signale angelegt wird und bekommt keine Flasche/Schnuller/Tee/Wasser...

Was bedeutet, dass er "stark trinkt"? Verschluckt er sich auch oft beim Trinken?
Wenn ja, dann trinkt nicht er stark, sondern Dein Milchspendereflex ist zu stark.
Dadegen kannst Du öfters anlegen (dann ist Milchspendereflex nicht so stark und der Kleine saugt auch nicht so stark) bzw. eine Stillposition wählen, wo die Milch gegen die Gravitation fliessen muss. (zB. bei Wiegehaltung lehnst Du dich zurück)

Schmerzhafte Brustwarzen werden fast immer durch falsches Anlegen und/oder falsche Saugtechnik vom Baby verursacht.

Wann sticht die Brust? Nur während des Stillens oder auch nachher? Sind beide Brüste betroffen? Wo genau sticht? Sind die BW nicht wund, gereizt?

Hat/hatte er kein kurzes Zungenbändchen?

Wie schauen Deine BW nach dem Stillen aus? Genau so rund als vorher oder deformiert (kantig als ein Pflaumenkern oder schreg abgeschnitten als ein neuer Lippenstift)?
Sind die BW nach dem Stillen nicht weiss, als ob kein Blut drin wäre?

Verwendet ihr Flasche, Schnuller, Stillhütchen?

Hat/hatte dein Kleiner kein Mundsoor?

LG
Steffi

Beitrag von sparklingrose86 04.01.11 - 12:40 Uhr

#danke #winke #danke #winke

Danke Dir auch für Deine liebe und sehr ausführliche Antwort!!!!

Sorry das ich jetzt erst Antworte... gestern ging es gar nicht mehr (zeitlich)!!!!

Nochmal zu meinem Problem ---
Es ist das es nach ein paar mal nacheinander anlegen in der Brust wehtut meißtens Links als sei da ein Bügeleisen drübergefahren!!! Oder Messer die innen wie aussen stechen, meißtens in der Brustwarze!!!

Form ist eigendlich normal, nicht abgeschnitten, oder dergleichen!!! Auch nicht weiß!!!
Meine Hebi meinte das der Kleine einen kleinen Pilz im Mund hatte welcher aber mit der Salbe verschwunden sein sollte!!! Sie meinte auch durch das kräftige trinken... teilweise 130 ml in 4 min (Stillprobe durch wiegen) das die Schmerzen daher kommen... deshalb immer die 3 Stunden... sie meinte weil er mich als Dauerschnuller benutzt!!!

Nun hat er noch so weiße Pünktchen im Mund!!!

Kurzes/ langes Zungenbändchen??? Wie sollten diese denn normal aussehen???

Ich nehme Pulsatilla für die Milchbildung... trinke Stilltee, Malzbier und Carokaffee und esse viele Mandeln....

Hatte nun von Bockshornkleesamen ??? gelesen... ist es dann nicht zuviel des guten???

Der Kleine Mann trinkt tagsüber teilweise sehr häufig und Nachts ganz wenig...

Wir nehmen kein Stillhütchen- Flasche, Schnuller verweigert er nun (seit gut 5/ 6 Wochen sind wir beim Vollstillen...

vorher hatte er, weil ich (mit ihm) nochmal ins Krankenhaus kam (nach der Geburt sehr hohes Fieber und Antibiotika gabe) immer wieder mal eine Flasche bekommen mit HA Milch...

Nach und nach wurden es aber immer weniger Flaschen (bekam die Flaschen-Milch immer nach dem Stillen) und jetzt gar keine mehr!!!
Im Krankenhaus rieten sie mir zum zufüttern da ich zu wenig Milch hatte!!!

Habe meiner Großen so ein schlechtes Gewissen gegenüber weil sie so oft warten muss, versuche sie so viel wie möglich einzubinden oder auch mit ihr zu machen... doch oft klappt es eben auch nicht!!!

Mein Menne ist nicht da, da er LKW- Fahrer ist!!!

Werde weiter nach Gefühl gehen... doch was sagt dann die Familie... siehste die Milch reicht ihm nicht mehr... Deine arme Große, die muss die ganze Zeit zuückstecken... und damit treffen sie genau meinen wunden Punkt!!!

Du meine Güte ist das lang geworden.... SORRY!!!!

GGlG + #danke #danke #danke #winke #herzlich #blume

Sabrina

Beitrag von steffi0413 05.01.11 - 22:50 Uhr

Hallo Sabrina,

ich habe jetzt keine Zeit ausführlich zu antworten (werde hoffentlich am Freitag schaffen), nur die wichtigsten.

Wenn der Kleine korrekt angelegt ist und mit der richtigen Technik trinkt, verursacht häufiges und/oder langes Stillen keine Schmerzen.
Das ist auch 100% normal, wenn er die Brust als Schnuller benutzt. Die Brust ist doch auch dafür erfunden worden. Der Schnuller ist nur ein künstlicher Ersatzt.
Wenn er "kräftig trinkt", das verursacht auch keine Schmerzen. Das ist nicht so, dass je kräftiger er saugt, desto mehr trinkt. Er saugt eigentlich überhaupt nicht, sondern melkt, schreicht die Milch mit seiner Zunge und Unterkiefer. Wenn der Milchspendereflex einsetzt, dann fliesst die Milch fasst alleine.

Wenn Deine BW nach dem Stillen nicht deformiert sind, dann ist er wahrscheinlich korrekt angelegt. Daher kommen also die Schmerzen unwahrscheinlich.

Wurden Deine BW gegen Pilz behandelt? Wenn ja, wie lange und womit?

Eine Pilzinfektion kann die von Dir beschriebene Schmerzen verursachen. Bei Pilz fehlen aber oft die sichtbare Symptome bei der Mutter.
Evt. Symptome bei der Mutter: stechende Schmerzen während und/oder nach dem Stillen, Hautabschilferungen, weiße Beläge, perlmuttartiges Glänzen der Haut an der BW.

Wenn der Kleine Soor hat/hatte ist sehr wichtig, dass ihr BEIDE behandelt werdet!

Gehe zum Arzt und lasse Dir auch etwas verschrieben und behandle den Kleinen auch weiter.
Wenn die weisse Punkte, Beläge weg sind, solltest Du noch ein paar Tage lang Mund vom Baby und deine BW auch weiter schmieren.

Weiteres am Freitag.

LG
Steffi