wieviele Blastozyten einsetzen lassen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von wiesenpieps 03.01.11 - 22:17 Uhr

Hallo zusammen,

wir waren heute wieder im Reprozentrum, weil wir nach 3 erfolglosen IUI´s einen Schritt weiter gehen wollen. Die letzten Spermiogramme waren so misserabel, dass das so wohl nix wird. Also haben wir uns für eine ICSI entschieden. Die Changen auf eine Schwangerschaft liegen in unserem Fall bei 50 %. Das klingt ja schon mal super. Allerdings sind wir jetzt ganz angestrengt am grübeln, wie viele Blastozyten wir dann (im Februar wird es so weit sein) wohl einsetzen lassen sollen. 1 oder 2? Wir würden uns ärgern, wenn wir nur eine einsetzen lassen und diese sich dann nicht festsetzt. Wenn wir allerdings zwei nehmen und dann gleich alle beiden weiterwachsen, wäre das auch nicht so schön. OK, irgendwann freut man sich auch auf Zwillinge, aber eigentlich würde ich gerne lieber 2 mal schwanger werden, um zwei Kinder zu haben. Wir haben Freunde, die Zwillinge haben und das ist extrem anstrengend, nicht nur in der Schwangerschaft, wie auch, wenn die Würmchen dann da sind. Klar, wenn von 2 Blastozyten einer weiterwächst, wäre es perfekt, aber die Changen auf Zwillinge liegen bei 25%. Das finde ich schon ganz schön viel. Wenn es 5 % gewesen wären, hätten wir uns wohl keine großen Gedanken gemacht. Jetzt sind wir ehrlich gesagt etwas ratlos, wir haben zwar noch etwas Zeit zum überlegen, aber so eine Entscheidung will ja auch gut überlegt sein, schließlich hat man die Kinder ja dann viele Jahre. Wir haben auch schon überlegt mit meinem Gyn nochmal zu reden, einfach um zu hören, wie er das ganze sieht. Klar entscheiden müssen wir dann selbst, aber vielleicht kann er einem bei der Entscheidungsfindung ja auch etwas behilflich sein.

Wie seht ihr das? Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

LG wiesenpieps

Beitrag von chayenne1973 03.01.11 - 22:27 Uhr

Hallo,

wir haben uns direkt für 2 entschieden, aaaaaaaaaaaaber wenn es eh nur eine EZ wird die übrig bleibt hat sich die Grübelei eh erledigt, ich würd immer min. 2 nehmen, denn es ist ja nicht gesagt das es dann auch zwei werden, wenn du dir nur 1 einsetzen lässt ist ja das Risiko auch gegeben das es dann trotzdem zwei werden können wenn sich die EZ nochmals teilt, das muss man auch bedenken.

Es gibt sooo viele die sich drei einsetzen lassen und nicht mal mit einer einzigen schwanger werden, von daher ist es, meine persönliche Meinung, schon ok wenn man zwei nimmt, wir haben morgen das Gespräch für unsere ICSI, denn bei der 1. IVF hat es mit nur einem Embryo nicht geklappt, ich tendiere sehr stark zum Einsetzen von 3en, bei uns sind Zwillinge sehr willkommen, und ehrlich gesagt, wenn es dann drei werden ist es auch ok, ist ja soooo gering in meinem Alter das überhaupt drei entstehen das ich persönlich das Risiko in Kauf nehmen würde, hauptsache es bleibt eines.

Ist ne schwierige Entscheidung, beim ersten Versuch (IVF) wurde uns die Entscheidung von der Natur abgenommen, ob wir beim zweiten Versuch (ICSI) mit dem Feuer spielen entscheidet sich noch.

Viel Glück bei was auch immer ihr euch entscheidet.

Beitrag von mialuna66 03.01.11 - 22:38 Uhr

Hallo wiesenpieps!

Mir geht es ähnlich wie dir...
Nach drei erfolglsoen IUIs wollen wir demnächst eine ICSI versuchen.
Wir überlegen aber eher, ob wir zwei oder drei EZ einsezen lassen würden, wenn dann überhaupt so viele da sind...

Ich finde die Zahlen sehr merkwürdig, die euch der FA genannt hat.
Soweit ich weiß, ist die Wahrscheinlichkeit überhaupt schwanger zu werden im allerbesten Fall bei höchstens 25 bis 30 % anzusiedeln. Jede 50. Schwangerschaft soll dann aus Zwillingen bestehen und Drillinge gibt es nur in 0,2 %.

Für mich selbst tendiere ich zu zwei EZ, bei einer ist die Wahrscheinlichkeit einfach zu gering und bei dreien erscheinen es mir wieder zu sehr als "wir versuchen es mit allen Mitteln".

LG,
mia

Beitrag von feroza 03.01.11 - 22:39 Uhr

Ich würde auch sofort zwei zurück nehmen,
da die Chance ja nur halb so groß ist,
und wir eh uns Zwillinge wünschen würden
(WENN es eine wirkliche Wahl geben würde)

Ich denke, das ist "auch" eine finanzielle Frage.
Eine nur zurück zu nehmen bedeutet, das die Gefahr besteht,
das sich nichts einnistet, somit also nochmal die Tortour.
Nochmal die Belastung, psychisch, physisch und finanziell...

Und Zwillis sind eben "ein Abwasch" ;-)

(und wenn Frau DANN nochmal SS werden will... warum nicht???):-p


Also, ich denke, das ist eine Empfindungssache,
ob man bereit für Zwillis wäre, und abwegt,
ob lieber mehrere ICSIs und "nur" ein Würmchen,
oder nach dem Motto:

"SEKT oder SELTER"!!!!! #huepf

Beitrag von sixe 03.01.11 - 22:42 Uhr

hallo wiesenpieps,

wir haben im dezember unsere 1. ICSI gemacht und hatten ebenfalls einen blastozytentransfer. ich wollte mir eigentlich mindestens 2 einsetzen lassen, aber mein arzt hat uns empfohlen nur 1 einsetzen zu lassen, da das risiko zwillinge oder sogar drillinge zu bekommen zu groß ist. mein freund wollte auch nur einen embryo einsetzen lassen, deshalb habe ich mich dann entschlossen nur einen zu nehmen. wir haben noch 3 schöne embryonen (A und B) einfrieren lassen. war zuerst ein wenig skeptisch, habe dann aber dem urteil meines arztes vertraut. am 24. habe ich positiv getestet. morgen habe ich termin in der KIWU, dann wird hoffentlich die schwangerschaft bestätigt.

was hat denn euer arzt euch empfohlen?

lg, simone

Beitrag von wiesenpieps 03.01.11 - 22:58 Uhr

Hallo Simone,

so richtig empfohlen hat unser Arzt nix. Er meinte nur, in unserem Falle würde er auf keinen Fall 3 einsetzen. Er sieht wohl die Changen für eine "gute" Blastos sehr gut bei uns.
Er würde 1 oder 2 nehmen. Die Entscheidung liegt halt dann bei uns. Ich glaub ich ruf morgen meinen Gyn noch an und frag den mal noch.

Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass du morgen die Bestätigung für deine Schwangerschaft bekommst. Dann hättet ihr ja ein tolles nachträgliches Weihnachtsgeschenk.

LG wiesenpieps

Beitrag von katici 04.01.11 - 00:42 Uhr

Hallo Wiesenpieps,
also ich kann dir von meiner Erfahrung berichten. Ich hatte in zwei von drei Versuchen jeweils zwei Blastos. Jeweils eine 50% Chance.
Nie schwanger.
Wenn du dir einen einsetzen lässt, ist die Chance bei ca 10-15 %.
Bei zwei und drei eingesetzten ändert sich die chance auf eine Schwangerschaft auf an die 30% (die Rate derer, die das Kind dann auch tatsächlich austragen).
Die Ansicht, dass man bei drei Embryonen höhere Chancen hat, als bei zweien, ist falsch.
Natürlich kann es im besten Fall gleich klappen ,aber nach 6 Versuchen kann ich dir nur sagen, dass die Einstellung ,"ich will lieber zweimal schwanger werden" sehr schnell zu großer Frustration führen kann.
Ich hatte immer beste Embryonen und trotzdem war*s nichts.
Ich denke schon, dass die Gefahr für Zwillinge nicht vernachlässigt werden darf, aber ich kenne eigentlich keine Frau, die Zwillinge nach künstlicher Befruchtung hat und sich beschwert, dass es zu anstrengend ist. Denn diese Frauen sind dankbar über das Glück, Kinder bekommen zu haben.

Falls du dich für Statistiken interessierst, dann empfehle ich dir das Jahrbuch des Deutschen IVF Register (dir). Gib das mal in google ein, da findest du interessante Auflistungen.

Viel Erfolg, dass du bald das erwünschte Ergebnis deiner IVF im Arm hältst.
Katici

Beitrag von tabeya70 04.01.11 - 08:31 Uhr

hallo,

ich kann nicht aus böasto-erfahrung sprechen, denn ich habe immer 3tage-TF gehabt. auch erst aus angst vor drillingen nur 2 zurück genommen, dann aber der empfehlung zu 3 nach gegeben und bin schwanger geworden - mit einem!
nun ist das in meinem alter aber auch was ganz anderes. in deinem alter und wenn bei dir alles in ordnung ist, ist klar die zwillingschance größer.
denke auch, dass die zahlen etwas hoch gegriffen sind, die euch genannt wurden.??!!??

wenn es euch nun noch so schwer fällt, nehmt vllt erstmal 1, wenn ein 2. TF nötig wird (leider ja auch wahrscheinlich, denn 50% wäre schon sehr optimistisch gerechnet), könnt ihr ja auf 2 umschwenken.

es kommt wohl drauf an, in welchem BL du bist. in BY und BW und auch berlin wird anders mit blastos und dem embryonenschutzgesetz umgegangen! dort werden ggf. zellen zu blastos weiter kultiviert und wenn es mehr als für TF gewünscht werden, restliche eingefroren. wenn man auf HP der praxis ulm zb liest, werden hohe versprechungen mit blastos gemacht, daher dann auch eher 1-TF empfohlen bei jungen frauen. ebenso wird es in belgien und tschechien gesehen. kommt drauf an, welche techniken angewandt werden.

ich kenne aus meinen bekanntschaften hier 2 mädels anfang 30, die bei 2 blastos mit zwillingen schwanger wurden. aber das ist sicher nicht repräsentativ.

alles gute für die entscheidungsfindung und für erfolg!

lg

Beitrag von osterglocke 04.01.11 - 08:55 Uhr

Hallo #winke,
wir haben 2 Blastos eingesetzt bekommen und erwarten Zwillinge #verliebt. Eine gute Freundin hat ebenfalls 2 zurück bekommen und keines ist geblieben #schmoll.
Bei einem Blasto wäre mir die Chance zu gering gewesen...

LG
Osterglocke

Beitrag von kleinemaus166 04.01.11 - 09:24 Uhr

Hallo!

Ich habe mir 2 Blastos einsetzen lassen und in ca. 3 Wochen kommt unser Sohn zur Welt. #verliebt

Eine Bekannte hat sich auch 2 einsetzen lassen und bekommt jetzt Zwillinge-aber eineiige, da hat sich also der eine nicht festgesetzt, dafür aber der andere nochmal geteilt......

Man weiß also nie, was kommt!

Ich würde aber immer wieder 2 nehmen, bei einem ist mir die Chance eimfach zu gerin!

Alles Gute Euch!

Beitrag von luna2584 04.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo Wiesenpieps #winke,

also ich stecke gerade mitten in meiner ersten IVF. Die PU fand gestern statt und ergab 14 Eizellen, die aus 24 Follikeln gewonnen werden konnten. 9 davon haben sich befruchten lassen. 2 werden mir am Samstag eingesetzt, 4 werden eingefroren. Ich wünsche mir, dass ich überhaupt schwanger werden kann. Zwillinge wären also auch bei mir sehr willkommen - hauptsache es klappt. Meine Meinung ist: entscheide dich so, wie es für dich am besten ist, auch wenn du mit 2 eine größere #schwanger - Wahrscheinlichkeit hast. Aber das musst du mit deinem Mann zusammen bereden- verlasst euch auf euer Gefühl! Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen, dass ihr bald euer kleines Wunder in den Armen halten dürft! #klee #klee #klee

LG Luna #liebdrueck

Beitrag von starfly 04.01.11 - 12:48 Uhr

Hallo,

also wir haben uns drei Blastos zurücksetzen lassen, jetzt bin ich schwanger mit einem Baby#herzlich
Der Arzt hatte uns damals von dreien abgeraten,aber am Ende hatten wir drei schöne Blastos und welchen hätt ich denn verwerfen sollen ???
Bei uns hatten sich Anfangs auch alle drei eingenistet, zwei hatten sich aber nicht weiter entwickelt...ich bin also sehr froh dass ich nicht auf den Arzt (und auch nicht auf meinen Mann !!) gehört hab und mit dreien die richtige Entscheidung getroffen hatte...:-D

Ich denke ihr müsst das für euch selbst entscheiden,ich hatte es einfach im Gefühl dass drei für uns der richtige Weg sind...:-)

Glg

Beitrag von sternchen6666 04.01.11 - 20:45 Uhr

Hallo Wiesenpieps!

Ich kann dich sehr gut verstehen...genau vor der gleichen Frage haben wir vor ca. 2 Wochen gestanden. Wir wollten uns eigentlich aus Angst vor Zwillingen und der damit verbundenen körperlichen Belastung für mich, für nur einen Blasto entscheiden.

Das für mich ausschlaggebende Argument war schließlich, dass wenn Du Dir zwei einsetzt, die Chancen für eine Einlingsschwangerschaft besser sind. Dein Körper stellt sich wohl indirekt auf die 2 Blastos ein. Sollte sich nur eines einnisten, unterstützt der andere aber die Einnistung von dem Kämpfer. Letztlich war es dann so, dass wir 2 Blastos mit B Qualität hatten - die Entscheidung war dann ganz einfach.#herzlich

Warte nun noch bis Freitag...dann steht der BT an....#zitter

Ich wünsche Dir die nötige Stärke um die richtige Entscheidung zu treffen!!

Beitrag von maximimi 04.01.11 - 22:18 Uhr

Also erstens die Prozente hier stimmen nicht, das gilt ehe fuer Tag 3 Tf hinzu kommen individuelle Faktoren wie Alter etc
Wenn es euer erster Versuch ist waere ich sehr zurückhaltend mit der Anzahl wenn du nicht alt bist.
Ich verstehe das gut, manche will ein Kind um jeden Preis wie die eine oben aber man darf die vielen Risiken und Komplikationen nicht außer acht lassen.
Laien denken immer Zwillinge waeren so toll aber das ist es nicht.
Selbst wenn die nicht als Fruehchen geboren werden und das sind immerhin 50% sind sie fast immer die ganze Kindheit entwicklungsverzoegert.
Ueberlegt euch das gut und mehr als 2 Blastos wuerde ich nie nehmen, sprich mit eurem Arzt unser hat uns sehr gut beraten