Weis nicht mehr weiter bin so verzweifelt.....Vorsicht Lang

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nicky1985 05.01.11 - 21:02 Uhr

Hallo zusammen,

ich muss mir jetzt mal ein wenig luft machen weil ich keinen habe mit dem ich darüber sprechen kann.

Vielleicht habt Ihr noch irgend eine Idee!

Ich weis garnicht wo ich anfangen soll. Mein Sohn ist jetzt 15 Monate alt und das schlafen ist seit gut 6 monaten die reinste Katastrophe.

Es fing ganz plötzlich an das mein Engel nicht mehr in seinem Bett schlafen wollte. Wenn ich versucht habe Ihn hinzulegen egal ob Mittags oder Abends fing er ganz fürchterlich an zu weinen. Also nehm ich Ihn raus und trage Ihn solange durch die gegend bis das er schläft. Das mache ich jetzt seit gut 6 Monaten so. Wenn er Mittags auf dem Arm eingeschlafen ist leg ich Ihn in sein Bett wo er dann so 1 bis 3 Stunde Mittagsschlaf machts.

Abends mach ich genau das gleiche ich trage Ihn solange rum bis das er schläft was manchmal bis zu einer Stunde dauert. Denn selbst auf dem Arm versucht er sich zu wären und macht nur blödsinn. Wenn er dann endlich tief und fest schläft versuch ich Ihn in sein bett zu legen. Was leider nicht immer klappt. Er wird dann wach und weint wieder. Wenn er sich hinlegen lässt dann wird er genau nach 2 Stunden wach brüllt wie am spieß. Also nehm ich Ihn wieder raus und beruhige Ihn. Doch ab dann schläft er nicht mehr in seinem Bett sobald ich Ihn versuche rein zu legen auch wenn er tief und fest schläft er wird sofort wach und weint. Dann nehme ich Ihn mit zu uns ins Bett wo er dann meistens anfäng zu spielen. Also ist an schlaf nicht zu denken. Irgendwann schläft er dann ein.

In der ganzen Zeit habe ich immer mal wieder probiert Ihn in sein bett zu legen doch da weint er nur auch wenn ich dabei bin.

Ich habe wirklich schon alles ausprobiert.....

Er ist in ein anderes Zimmer gezogen weil ich gedacht hab ok vielleicht passt ihm hier irgendwas nicht. Habe das Bett X mal umgestellt jetzt haben wir sogar das Bett umgebaut und die Gitter abgemacht weil wir gedacht haben Okay vielleicht hat er Angst darin weil er nicht alleine raus kann. Aber auch das hat nichts gebracht.

Wir waren bei 3 verschiedenen Kinderärzten weil ich mir einfach keinen Rat mehr weiß. Alle drei Kinderärzte haben mir gesagt das hat was mit Erziehung zu tuen. Legen Sie Ihr Kind hin wünschen Sie ihm eine Gute nacht und gehen Sie raus. Wenn es weint lassen Sie es 5 Minuten weinen und gehen wieder rein. :-[

Also sorry vielleicht aber auch nur vielleicht ist da irgendetwas wahres dran. Aber ich würde nie im Leben mein Kind weinend, schreiend im Bett liegen lassen. Ich habe mich entschieden Mutter zu sein und das entweder zu 100% oder garnicht.

Dennoch muss irgendeine Lösung her denn Ich kann nicht mehr.

Mir tuen meine Gelenke sehr weh vom ewigen rumtragen. Ich bin sowas von ausgepauert und fühle mich einfach nur noch scheiße. Bin unausstehlich und habe für kaum noch was lust weil mir einfach die kraft dazu fehlt.

Vielleicht hab Ihr ja noch irgedeine Idee was Ich mache kann.

Vielen Dank fürs zuhören / lesen

Es tat einfach mal gut das alles nieder zu schreiben.

LG Nicky und Engel der jetzt gleich schon wieder wach wird #zitter





Beitrag von lucy2lou 05.01.11 - 21:18 Uhr

Hallo Nicky,

das hoert sich ja stressig an. Wir hatten es aehnlich (wie die meisten) als unser erster Sohn noch kleiner war. Damals habe ich hier im Forum einen super link gefunden.

http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/S/Schreibabies_TranenreicheBabyzeit.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=

Die Erklaerung des scheinbar grundlosen Weinens besonders am Abend scheint etwas esotherisch fuer meinen Geschmack. Aber wir haben das Halten beim Weinen versucht und unser Sohn hat so gut wie nie mehr geweint. Mit dem Halten war die laengste Wein-periode 6 min. (habe extra auf die Uhr geschaut, weil es einem immer endlos vorkommt). Natuerlich muss man wie im Bericht erklaert vorher checken ob Windel, Hunger etc. ok ist. Nachdem er sich so ausgeweint hat, konnte man ihn immer ins Bett legen, und er hat super geschlafen. War wirklich wie eine Erloesung fuer ihn.

Nun haben wir unseren 2. Sohn und bevor wir anfangen treppauf und -ab mit ihm zu huepfen, werden wir es wieder genauso machen. Unser grosser Sohn war wirklich immer ein sehr zufriedenes Baby. Nun ist er fast 3 jahre alt und immer noch stets gut drauf;-)
Vielleicht waer das ja auch fuer Euch eine Alternative?
Viel Glueck...

Bis denne, Susan.

Beitrag von nicky1985 05.01.11 - 21:32 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich hab die Seite gespeichert und werd es mir morgen mal in ruhe durchlesen.

Ich werde fast alles ausprobieren wo ich der Meinung bin das könnte vielleicht helfen.

Dennoch werde ich nicht aufgeben und der Uhrsache weiter auf den Grund gehen. Denn so kann es nicht weiter gehen.

Ansich wäre es auch kein problem mein Kind mittags und abends in den schalf zu tragen. Nur das er jeden heiligen abend nach genau 2 Stunden wach wird brüllt wie am spieß ich ihn dann wieder ewig rumtragen muss mit ins bett nehme ihn da versuche zum schlafen zu bringen und selbst in unserem bett wird er die nacht noch 150 mal wach :-(

Lg Nicky

Beitrag von vanta 05.01.11 - 21:25 Uhr

Hallo Nicky,
ich hatte das "problem" auch mal fuer kurze Zeit mit meiner Tochter. Jedesman wenn sie aufwachte wollte sie von mir im Schaukelstuhl geschaukelt und gekuschelt werden bis sie wieder einschlaeft.
Auch wenn du es vielleicht nicht hoeren willst aber ich denke schon das die KA dir einen guten Rat gegeben haben.
Du bist doch fuer den Kleinen da auch wenn du ihn mal fuer 5 Min. weinen laesst.
Er weiss genau wie er es machen muss damit er bei dir auf den Arm kommt. Da ist es ja auch noch am schoensten aber er muss doch mal lernen sich selber wieder zum schlafen zu bringen wenn er mal aufwacht. Er muss auf jedenfall "alleine" einschlafen koennen, also ohne kuscheln bis zum umfallen. Du bist ja schon ausgepowert. Das tut ja keinem gut sowas. Versuch doch neben dem Bett zu sitzen und ihn von dort aus zu beruhigen OHNE ihn aus dem Bett zu holen.
Mittlerweile kuschel ich nochmal kurz mit meiner Kleinen auf dem Schaukelstuhl und lege sie wach in ihr Bett mit ihrem Nuckelhasen. Ich lasse eine Melodie laufen und dann schlaeft sie von alleine ein.
Wenn sie krank ist oder zahnt dann nehme ich sie auch nachts aus dem Bett und kuschel mit ihr, das ist die einzige Ausnahme.
Tut mir leid wenn ich dir nicht anders helfen kann.
Ich wuensche dir viel Glueck und das du vielleicht eine Methode findest die fuer dich und dem Kleinen in Ordnung scheint.
LG:-)

Beitrag von nicky1985 05.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo,

danke dir für deine Antwort. :-)

Du hast mit sicherheit recht das es nicht so schlimm ist wenn er mal 5 minuten weint. Wenn er wach wird dann geh ich auch nicht sofort rein sondern warte kurz ob er sich wieder beruhigt doch leider steigert er sich so darein das dass immer schlimmer wird.

Das mit neben dem Bett sitzen hab ich auch schon probiert der brüllt wirklich wie am spieß. Und das bringe ich nicht übers Herz. :-(

Lg :-)

Beitrag von darkbuffy 06.01.11 - 09:02 Uhr

Hallo Nicky,

es tut mir leid, dass ich dir das so hart sagen muss, aber die Kinderärzte haben recht.
Das Problem ist, dass dein Kleiner gelernt hat, dass er nur auf deinem Arm und vor allem danach in deinem Arm schlafen kann...
Du musst ihm zeigen, dass er auch in seinem Bett schlafen kann und das du da bist, wenn wirklich irgendwas ist.

Liebe Grüße