Kita Platz einklagen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sternchen.83 05.01.11 - 21:20 Uhr

Guten Abend,

ich wollte euch mal fragen, ob schon jemand von euch einen Kitaplatz eingeklagt hat???
Hier in RLP ist der Rechtsanspruch mit 2 und wir haben noch keinen Platz für unseren Sohn wenn er 3 ist. Jedoch werde ich ab Sommer (Elternzeitende fürs 2. Geborene) wieder arbeiten gehen müssen auf finanziellem Grund.
Lohnt es sich den Kitaplatz einzuklagen oder anzudrohen ihn einklagen zu wollen???

Bin mal gespannt ob jemand Erfahrungen hat !!!

Beitrag von kula100 05.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo,

also vom rechtlichen her hab ich keine Plan aber ich würde an Deiner stelle versuchen eine Tagesmutter zu bekommen und abklären ob man Dich da unterstützt. Wenn Du ein Anrecht auf einen Kita Platz hast aber keiner da ist dann müsste man Dir doch mit Sicherheit eine Tagesmutter zahlen. Hier in NRW hat man glaub ich erst ab 3 einen Anspruch. Ich musste bereits nach einem Jahr arbeiten und mein kleiner geht zur Tagesmutter.

lg kula100

Beitrag von sternchen.83 05.01.11 - 21:40 Uhr

Wer zahlt die Tagesmutter? Gibts dafür auch Zuschüsse???

Beitrag von rmona74 05.01.11 - 21:54 Uhr

..soweit ich informiert bin, müsstest Du den Kiga Satz bezahlen und der Betrag der darüber ist (für TaMu) wird Dir gezahlt.... Wo und wer das zahlt, weiß ich leider nicht mehr.

Beitrag von sternchen.83 05.01.11 - 22:08 Uhr

Kita ist hier in RLP ab 2 kostenfrei !!!

Beitrag von tempranillo70 05.01.11 - 21:48 Uhr

Hallo,
habe auch schon über so was nachgedacht.
Aber bei uns wäre folgende Situation: Wir wohnen am äußersten Rand einer Großstadt und wenn ich drauf bestehen würde, würde man mir sicherlich einen Platz zuteilen aber der wäre mit Sicherheit am anderen Ende der Stadt :-p
Und morgens 20km in die entgegengesetzte Richtung fahren wäre keine Lösung. Also zahlen wir eine teure TaMu. :-(
Gruß, I.

Beitrag von kessita 05.01.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

aus meiner Erfahrung lohnt sich die Drohung mit der Klage - es sollte nur beim richtigen Ansprechpartner sein.

Dies wäre dann der Zuständige bei der Gemeinde/Stadt bei euch. Erst ein Gespräch führen, klar signalisieren, dass du deine Rechte kennst. Sollte sich nichts tun, freundliches aber bestimmtes Anschreiben.

In diesem weißt du natürlich darauf hin, dass du dir dann eine Tagesmutter nimmst und die Mehrkosten die Gemeinde zu tragen hat, die den Rechtsanspruch nicht erfüllen kann.

Dann sollte mehr nicht nötig sein - war zumindest bei mir so.

Bei Fragen antworte ich gerne per PN.

LG

Beitrag von dentatus77 05.01.11 - 22:38 Uhr

Hallo!
Einen KiTa-Platz einzuklagen hat wahrscheinlich genau so viel Aussicht auf Erfolg wie ne Pfändungsklage bei nem Hartz4-Empfänger. Wo nichts ist kann man nichts holen, und wo keine KiTa-Plätze sind, kann man nicht aus dem Ärmel welche herbeizaubern.
Und wenn du mit ner Klage tatsächlich Erfolg haben solltest, ist die Kita wahrscheinlich alles andere als um die Ecke.
Ich würd mich mal beim Jugendamt erkundigen, vielleicht können die dir Möglichkeiten aufzeigen, mit ner Klage drohen kannst du ja. Ob's was bringt - ich weiß es nicht.
Liebe Grüße!

Beitrag von kessita 05.01.11 - 22:54 Uhr

Solche Klagen und Androhungen haben durchaus Erfolg.
Entweder gibt es einen Kindergartenplatz oder aber es wird die Tagesmutter soweit "gesponsort", dass es keinen Unterschied mehr zum Kiga oder zur Krippe macht.

Bei uns haben letztens Eltern einen Ganztagsplatz eingeklagt - und recht bekommen, da sie die Willkür der Platzvergabe nachweisen konnten.

LG

Beitrag von annika28 05.01.11 - 23:44 Uhr

Hey!
Wir hatten das Problem letztes Jahr.
Ich habe meine Tochter in mehreren Kiga's angemeldet und keinen Platz bekommen, obwohl ihr einer zu stand ab 3 Jahren.
Du musst dich beim Jugendamt eurer Stadt melden, deinen Anspruch geltend machen. Einfach anrufen, die sagen dir dann, was du machen musst. Das hat nichts mit einklagen zu tun, aber du hast einen Anspruch und den kannst du klaglos geltend machen.
Ich habe damals ein kurzes Schriftstück zum Jugendamt geschickt. Die haben dann von sämtlichen Leuten die Forderungen gesammelt und alle möglichen Kindergärten nach freien Plätzen durchkämmt. Ich habe regelmäig beim JA angerufen und nachgefragt und immer mit dem Hinweis, dass ich gerne einen Platz im Kiga in unserer Nähe hätte. Wir hatten saumäßig Glück und haben dort einen Platz bekommen. Zwar nur 25 statt 35 Stunden, aber das war mir auch egal.
Du kannst dir einen Platz aber meist nicht aussuchen, sondern das JA bietet dir einen an; entweder du nimmst ihn oder du hast Pech gehabt.
Wenn die aber nichts finden sollten, unterstützen die dich aber normalerweise finanziell bei einer Tagesmutter.
Ich drück dir die Daumen und immer schön am Ball bleiben.

LG
Kerstin